Kürbis-Risotto

Herbst ohne Kürbis ist kein richtiger Herbst, oder? Unter den Bloggern wird mir das vor allem sicher die liebe Fee bestätigen. Freitag kam daher Kürbisrisotto auf den Tisch. Draußen war es ungemütlich kühl und nass und da Risotto für mich in jeder Variante absoluter Soulfood ist, stand ich schon Mittags am Herd, um das Risotto zuzubereiten. Im Prinzip ist es ein klassisches Risotto mit Weißwein, Brühe und Parmesan ergänzt mit etwas Kürbispüree. Allein die Farbe ist schon toll, nicht?

Zutaten (für 3 Personen):
750g Hokkaido-Kürbis (Gewicht mit Schale)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Lorbeerblätter
150g Risottoreis
150ml Weißwein
600ml Gemüsebrühe
1 EL Butter
50g Parmesan

Zubereitung:
1. Den Kürbis in Spalten schneiden und die Kerne entfernen. Die Spalten auf einem Backblech in den Ofen schieben und für 45 Minuten bei 180°C (Ober-/Unterhitze) backen. Anschließend den Kürbis etwas abkühlen lassen, das Fleisch von der Schale kratzen und zusammen mit etwas Wasser pürieren.

2. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen fein würfeln. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und beides darin glasig anschwitzen. Anschließend die Lorbeerblätter und den Reis hinzufügen und weitere 5 Minuten dünsten. Alles mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen.

3. Währenddessen die Gemüsebrühe erhitzen. Wenn der Weißwein eingekocht ist, so viel Brühe hinzugeben, dass der Reis bedeckt ist. Die Brühe unter rühren bei geringer Hitze einkochen lassen. Wenn die Brühe vom Reis aufgenommen wurde wiederholt weitere Brühe hinzugeben und einkochen lassen. Nach etwa 30 Minuten Garzeit das Kürbispüree unter das Risotto rühren und alles weitergaren lassen.

4. Kurz vor Ende der Garzeit die Lorbeerblätter entfernen und die Butter und den gehobelten Parmesan unter das Risotto rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Seit gestern Abend darf ich mich nun auch endlich offiziell Bachelorette schimpfen. Mit viel leckerem Essen und Trinken stand der Abschlussball an und mit den lieben Kommilitonen wurden drei Jahre Uni gefeiert. Es ist verrückt, wie schnell die Zeit umging. Die Erstitage liegen doch erst gefühlt wenige Monate hinter uns. Nun kommt ein neuer Lebensabschnitt. Doch bevor der los geht, werde ich heute erstmal die High-Heel-geschundenen Füße hochlegen.

Habt einen feinen Sonntag, ihr Lieben! :heart:

20 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ich liebe Kürbisgerichte. Als Risotto hab ich es noch nicht ausprobiert, aber das werde ich jetzt nachholen:) Ich hab allerdings schon mal Kürbislasagne gemacht, was auch nicht schlecht schmeckt.
    Liebe Grüße
    Dandelion

  2. Pingback: Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. Ein Mini-Apfel-Melissen-Kuchen dafür allemal. Heute zu Gast auf annelovesfood.com | finfint.

  3. Pingback: Endlich wieder Kürbiszeit: Kürbisrösti | [gutentag.info] - [annelovesfood.com]

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:) :( ;) :p :angry: :biggrin: :blah: :blush: :cheeky: :confused: :eek: :giggle: :hm: :hmpf: :love: :oeh: :oooh: :sad: :shocked: :silly: :tired: :urg: :x: :yuck: :heart: