DIY Armband


Hallo liebe Leser von gutentag.info. Ich bin Alexx von light and dark und möchte euch heute zeigen wie ihr diese filigranen Armbändchen selber machen könnt.

Alles was ihr dazu bracht seht ihr im nächsten Bild.
- Strickgarn in der Farbe eurer Wahl
- Metallringe in Silber oder Gold (aus dem Baumarkt)
- kleine Perlen in Silber oder Gold

Ihr braucht pro Armband vier ca. 40cm lange und ein ca. 25cm langes Stück Garn. Zunächst knotet ihr jeweils einen langen Strang an den Metallring (1.). Dann nehmt ihr einen weiteren Strang und führt abwechselnd die Schritte 2.-5. Durch bis ihr die gewünschte Länge erreicht habt. Jetzt müsst ihr das auch noch auf der anderen Seite machen, bis es aussieht wie bei 6.


Dann braucht ihr das letzte ca.25cm lange Stück Garn. Mit dem führt ihr, um die vier verwendeten Stränge, die Schritte 2.-5. durch (7.). Somit ist euer Armband größenverstellbar. Am Schluss könnt ihr die Enden noch mit Perlen verzieren (8.).

Fertig! Wenn ihr wollt könnt ihr gerne auf meinem Blog vorbeischauen.

Liebe Grüße, Alexx

DIY Schleifen-Gürtel


Hallo ihr lieben LeserInnen von Gutentag.info! Ich bin Lu, 25 und lebe im wunderschönen Potsdam bei Berlin, wo ich Anglistik / Amerikanistik und Germanistik studiere und neben der Uni noch in einem Stoffladen arbeite. Seit zwei Jahren schreibe ich den Blog Luloveshandmade, auf dem ich meine Nähprojekte zeige, Einblicke in meinen bunten Alltag gebe und tolle Selbermach-Ideen zeige. Bei DaWanda gibt es dazu auch noch einen Shop mit demselben Namen, in dem ich meine handgemachten Dinge verkaufe, die das Leben schöner machen sollen. :)

Anne hat mich eingeladen, für den Sommer eine Anleitung für ihren Blog vorzubereiten und deshalb möchte ich euch gerne zeigen, wie ihr aus Stoff euren eigenen Gürtel nähen könnt. Ich liebe dieses Projekt, denn der fertige Gürtel sieht sooo hübsch aus, man hat die perfekten Maße passend zum eigenen Körper und kann sich die Farbe aussuchen, die am besten passt. Der Gürtel ist toll, um ein weites Shirt oder ein weites Kleid zu taillieren (wie zum Beispiel hier) und um das Kleidungsstück besser an die Körperform anzupassen. Am liebsten würde ich mir einen Gürtel in jeder Farbe nähen, damit ich immer eine passende Variante für jede Gelegenheit habe.

So, los geht’s mit dem Nähen, jetzt könnt ihr euren eigenen Gürtel machen! :)

Was ihr für dieses Projekt braucht:
- ein großes Stück Stoff, mindestens 10cm länger als der Umfang eurer Taille (oder Hüfte, je nachdem, wo der Gürtel sitzen soll) und mindestens 40cm breit, damit ihr genug Spielraum habt. Mein Stoffstück war 1,10m x 0,50m groß, das reicht auf jeden Fall locker.

- ein Stück Volumenvlies, ungefähr so groß wie die Schleife werden soll. Mein Stück war ca. 15cm x 10cm groß.

- einen Streifen Vlieseinlage zur Verstärkung (ich hab die Vlieseline H250 genommen), auch wieder 10cm länger als eurer Umfang und ca. 5cm breit (oder auch etwas mehr oder weniger, je nachdem, wie breit euer Gürtel werden soll).

- ein Stück Klettverschluss, ca. 10cm lang.

- Nähutensilien und Nähmaschine.

- Farblich passendes Garn.

1. Schneide zuerst ein Rechteck aus dem Volumenvlies aus, das sollte so groß sein, wie ihr hinterher eure Schleife haben wollt. Bei mir ist das Stück 13cm x 10cm groß.

2. Dann schneide danach zwei Rechtecke aus dem Stoff aus, die dann die Vorder- und Rückseite für die Schleife werden. Meine Rechtecke waren ca. 14cm x 11cm groß, an jeder Seite 1cm breiter als das Vlies – das ist die Nahtzugabe.

3. Jetzt muss noch ein weiteres Stück Stoff ausgeschnitten werden, aus dem später das Band wird, welches die Schleife in der Mitte an den Gürtel bindet. Schneide dafür ein Stück Stoff zurecht, das ca. 20cm x 8cm groß ist.

4. – 7. So, jetzt wird zuerst der Streifen genäht, der die Schleife am Gürtel befestigt. Nehme dazu Dein 20cm x 8cm großes Stoffstück, bügle es erst glatt und dann bügle es längs einmal in der Mitte. Dann klapp es auf, falte die langen Außenkanten auf die Mittelfalte, klappe alles zusammen und bügle nochmal drüber, so dass Du solch einen schmalen Stoffstreifen bekommst. Stecke ihn fest, indem Du Stecknadeln durch die Schichten steckst.

8. + 9. So, jetzt kannst Du einmal mit dem Steppfuß (das ist das normale Standard-Füßchen) Deiner Nähmaschine an beiden Seiten entlangsteppen und somit die gefalteten Schichten vernähen.

10. + 11. Nun bügle als nächstes die Rechtecke für die Schleife glatt, lege beide Baumwollstücke aufeinander und leg das Volumenvlies mittig oben drauf.

12. Stecke die drei Schichten aufeinander fest und nähe mit 1cm Nahtzugabe einmal rings herum (also genau um das Stück Vlies herum, so dass an allen Seiten 1cm Nahtzugabe übrig bleibt) und lasse unten eine Öffnung die groß genug ist, um das Stück Stoff von innen nach außen zu wenden (die Öffnung ist zwischen meinen Fingern auf dem Bild).

13. Schneide die Ecken ab, aber Vorsicht, nicht in die Naht schneiden! :) Das dient dazu, dass nach dem Wenden die Ecken schön ordentlich sind.

14. + 15. Nun öffne das Loch zwischen den Stoffschichten und stülpe dadurch das Stück Stoff, das aussieht wie ein kleines Minikissen, von innen nach außen.

16. + 17. Jetzt nachdem das Stück Stoff für die Schleife nach außen gestülpt wurde, kannst Du es nun glatt bügeln und die Öffnung mit einer kleinen Steppnaht knappkantig zunähen.

18. – 21. So, jetzt wird aus dem Stoffstück eine Schleife! :) Dazu einfach einmal längs zusammen klappen, dann nochmal beide Seiten von der Mitte nach außen klappen und schon sieht das ganze nach einer Schleife aus. Dann noch mit einem langen Faden der gleichen Farbe in der Mitte zusammenbinden und zurechtzupfen, fertig! :)

22. Nun einmal bitte den eigenen Umfang messen, entweder der Taille oder der Hüfte, je nachdem, wo der Gürtel später sitzen soll. :)

23. Zu diesem Maß noch ca. 10cm dazu geben und dann habt ihr die Länge eures Gürtels. Diese zusätzlichen 10cm sind das Stück vom Gürtel, das nachher überlappt und durch den Klettverschluss aufeinander gelegt wird. Nun ein Stück Stoff mit dieser ermittelten Länge ausschneiden. Mein Gürtel sollte 5cm breit sein und da der Stoffstreifen im Zuschnitt vier Mal so breit ist wie die fertige Breite des Gürtels, war mein Stoffstreifen also 20cm breit.

24.Das Stück Stoff (so lang wie eurer Umfang + 10cm, so breit wie eure Wunschbreite x4) wird nun gebügelt.

25. Jetzt noch ein längliches Stück aus dem dünnen Vlies ausschneiden, welches hinterher den Stoffgürtel ein wenig verstärken soll. Dieses Stück Vlies muss wieder genauso lang sein wie das Stoffstück des Gürtels (also euer Umfang + 10cm) und so breit sein, wie der Gürtel dann auch tatsächlich breit sein soll (in meinem Fall 5cm).

26. – 29. Hui, jetzt geht es an den eigentlichen Gürtel. Der lange, breite Stoffstreifen wird nun der Länge nach in der Mitte gefaltet und gebügelt. Dann kannst Du ihn wieder aufklappen und direkt neben die Bügelfalte das lange Stück Vlies bügeln. Der übrige Stoffstreifen daneben, der ja genauso groß und breit ist, wird nun direkt darauf gefaltet und auch wieder gebügelt. Mit der anderen Seite muss das genauso gemacht werden, nur, dass dort kein Vlies ist.

34. So muss das dann aussehen! :)

35. + 36. Die Enden des langen Stoffstreifens sind ja noch offen – sie können nun einfach nach innen gestülpt werden und mit einer kleinen Naht verschlossen werden.

37. Jetzt muss noch der Klettverschluss aufgenäht werden, an je ein langes Ende des Gürtels jeweils das flauschige und das borstige Teil, so dass man den Stoffgürtel danach damit verschließen kann. Ich zerstückle das eine Teil immer noch in zwei Teile (siehe Foto), damit man den Gürtel noch ein bisschen größenverstellen kann. Zum Aufnähen des Klettverschlusses nimmst Du am besten auch Garn in der Farbe des Gürtels, damit das hinterher nicht auffällt. Der Verschluss kann dann entweder am Rücken sein, oder sogar unter die Schleife geschoben werden, so dass der komplett verschwindet.

38. + 39. Jetzt kommt der Stoffstreifen zum Einsatz, den Du ganz am Anfang genäht hast. Lege die Stoffschleife auf den Gürtel und wickle den Streifen herum. Fest genug, damit nicht alles verrutscht, aber locker genug, damit es noch ein bisschen beweglich ist und damit man den Streifen noch umdrehen kann. Dieser wird nun auf der Innenseite des Gürtels zusammen genäht (aber nicht am Gürtel festgenäht!) und dann dreht man ihn von innen nach außen, damit man das nicht mehr sehen kann. :)

Juhu, das war’s, fertig! Viel Spaß damit, hoffentlich hat euch die Anleitung gefallen! Wenn ihr Fragen habt oder irgendwas unklar ist könnt ihr mir gerne noch eine Nachricht schicken.

Danke nochmal für die Einladung, liebe Anne! :)
Liebe Grüße, Lu

DIY Inspiration: Armbänder

Ich habe heute etwas für alle von euch, die noch eine Aufgabe fürs Wochenende brauchen. Neun verschiedene Armbänder zum Selbermachen und alles was man für sie braucht ist absolut erschwinglich und in jedem Bau- und/oder Kreativmarkt zu finden. Ob Leder, Stoffstreifen, Kordeln, Perlen oder Knöpfe, ob schlicht oder bunt - da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Meine persönlichen Lieblinge sind Nummer zwei, sieben und acht und ich male mir gerade schon im Kopf aus, wie sie im Sommer zu Shorts, Flattertop und gebräunter Haut aussehen. Eines von ihnen werde ich mit Sicherheit nachbasteln. Gerade was bunten Schmuck angeht, ändert sich mein Geschmack im Prinzip von Saison zu Saison, so dass es sich für mich absolut nicht lohnt viel Geld in ein Armband zu investieren. Modeschmuck ist zwar günstiger, aber in der Regel auch sehr schnell kaputt. Daher ist selbermachen eine großartig, günstige und vor allem auch individuelle Alternative.


1 - Klick // 2 - Klick // 3 - Klick // 4 - Klick // 5 - Klick // 6 - Klick // 7 - Klick // 8 - Klick // 9 - Klick

Sommer, Sonne, Festival

Die Festivalsaison ist so gut wie eröffnet. Da wird es Zeit für ein wenig Inspiration in Sachen Klamotten, Accessoires und - ganz wichtig - Gummistiefel. Man möchte ja schließlich gerüstet sein von Sonnenschein bis Platzregen und dabei auch noch möglichst gut aussehen. Emma Watson, Sienna Miller, Kate Moss und Alexa Chung gehen da mit bestem Beispiel vorraus. Darum habe ich meine Festival-Lieblingslooks der vier Damen mal zusammengestellt. Besonders je im linken Outfit von Emma Watson und Sienna Miller würde ich sofort losziehen. Praktisch, bequem, nicht zu overdressed und mit ein paar schönen Accessoires versehen - so muss das sein!

Victoria’s Secret PINK

Zugebeben, als ich das erste mal einen Victoria's Secret Shop in den USA direkt durch die Pink-Abteilung betrat, fühlte ich mich doch etwas erschlagen von dieser Farbe überall. Der Girlie-Traum schlechthin. Es hat allerdings nur fünf Minuten gedauert bis ich verliebt war in die Beach-Accessoires und die (Wohlfühl-)Sweat-Wear. Über die Unterwäsche der Pink-Kollektion kann man sich streiten. Mein Geschmack trifft sie nicht und die Sachen in den Stores sind auch wesentlich mehr auf jüngere Mädchen ausgerichtet, als die, die es im Onlineshop zu kaufen gibt. Irgendwie war es immer ein gewöhnungsbedürftiges Bild, wenn 12-jährige Mädchen mit quietschbunten Strings an der Kasse standen, während die Mütter in der normalen Victoria's Secret Abteilung einkauften.

Zurück zu den Stücken, die ich euch zeigen möchte: Auch dieses Jahr gibt es wieder tolle Beach-Accessoires, wie das Handtuch (19,50$) und die Sandalen mit den süßen Kordeln (je 39,50$).

Außerdem liebe ich die Sweat-Wear des Labels, wie z.B. den schönen weißen Hoodie (49,50$) und die graue Sweat-Pants (69,50$). Derzeit scheint die Kollektion des Online-Shops schon recht weit ausverkauft zu sein, da es sonst immer mehr Sets gibt. Deutschland scheint sich allerdings an diesen Look noch gewöhnen zu müssen. Selbst beim Gang in den Supermarkt hat mein Sweat-Outfit ein paar komische Blicke abbekommen - aber was solls :)