Köln und Berlin in Bildern

Temperaturen über 30°C sind nicht gerade bestens geeignet für ausgiebige Städtetrips. Darum fand ich es nicht so schade, dass mir jeweils nur drei Stunden Zeit zur freien Verfügung (das klingt als wäre ich auf Klassenfahrt gewesen - war ich nicht :p ) in Köln und Berlin blieben.

Da bestimmt schon mehr als zehn Mal in Köln war, ist der Reiz des Neuen und Spannenden schon etwas verflogen, dennoch mag ich die Stadt am Rhein sehr. Da es sehr warm war, habe ich die großen und sehr vollen Haupteinkaufsstraßen (Hohe Straße & Schildergasse) ausgelassen und nur ein bisschen auf der Ehrenstraße gebummelt, die meiner Meinung nach eh viel schöner ist. Bei American Apparel habe ich mich in einen schwarzen Spitzenbody verliebt - 40€ waren mir letztendlich aber doch zu viel. Bei Cos wanderte dafür ein grüner leichter Sommerpulli und bei Weekday ein weißes Tanktop mit Print in die Tüte. Eigentlich hatte ich mich ja auch auf Accessorize gefreut, aber die Vollheit in den Shops macht entspanntes stöbern unmöglich und ich war sehr schnell wieder draußen. Aber Shoppen war ja auch nicht meine Hauptintention. Es folgte nämlich noch ein kleiner Besuch des Media Parks und danach saß ich noch ein Stündchen entspannt mit einem Buch im Halbschatten und habe mit einem schön kühlen Coffee Frappuccino auf meinen Zug nach Hause gewartet.




Gestern ging es gleich weiter quer durch Deutschland nach Berlin. Es war mein dritter Besuch der Hauptstadt und auch dieses Mal erlebte ich die Stadt mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite mit einer gewissen Faszination, was die vielen alten Bauwerke angeht, die sich in eine immer moderner werdende Stadt einfügen, aber auch was das Leben in der Stadt angeht. Auf der anderen Seite verspürte ich auch bei diesem Berlin-Besuch eine gewisse Nervosität in mir. Ich kann mir nicht genau erklären, woher sie kommt. Shoppen war bis auf einem kleinen Besuch im frisch eröffneten Shop von Weekday kein Thema, da ich meine Zeit lieber für einen Spaziergang über die wohl typische Touristenroute nutzen wollte.

Wo es lang ging, könnt ihr ja auf den Fotos erahnen. Leider wurde derzeit (oder immer noch?) viel gebaut und auch der Gendarmenmarkt war wegen des heute beginnenden Classic Open Airs weitgehend abgesperrt, so dass ein Großteil der Fotos nicht so toll geworden ist. Und wie jedes Mal, wenn man möglichst viel aufs Bild bekommen möchte, habe ich mein Standart-Objektiv verflucht und mir sehnlichst ein Weitwinkel gewünscht. Ich hoffe, sie gefallen euch trotzdem :) .