Amsterdam Sunday Market

Ich hab immer noch Posts aus der niederländischen Hauptstadt über. In Melly's Cookie Bar und ins Pancakes Amsterdam habe ich euch ja schon mitgenommen, viele Fotos habe ich euch hier und hier gezeigt. Heute nehme ich euch mit auf den Amsterdam Sunday Market, der immer an verschiedenen Orten stattfindet. Eine Übersicht über die Termine und Locations findet ihr hier.

Wir hatten dem Sunday Market in IJburg besucht, der direkt am Hafen aufgebaut wird. Mit der Tram 26 könnt ihr vom Hauptbahnhof aus bis zur Haltestelle Ruisrietstraat fahren. Von dort aus sind es nur noch wenige Meter zu Fuß bis zum Markt. Wir hatten das absolute Glück Pech, dass unser Marktbesuch die ganze Zeit von strömendem Regen begleitet wurde - dementsprechend leer war es auch. Bei trockenem Wetter und vielleicht sogar Sonnenschein muss ein Sonntag auf dem Mark direkt am Wasser und der kleinen Marina wirklich traumhaft sein.

Aber auch so hat es sich gelohnt: Vielen kreativen Ständen und Leckereien auf einem Fleck kann selbst das mieseste Wetter nichts anhaben und so stöbert man eben mit Schirm in der Hand. Von Masking Tape und Papeterie-Artikel über selbstgenähte Kissen, Decken, Geschirrtücher und Beutel bis hin zu vielen tollen Home Accessoires gab es dort nur feine Sachen. Meinen Geschmack hat der Markt auf jeden Fall genau auf den Punkt getroffen.

Mögt ihr Märkte dieser Art? Kennt ihr vergleichbare Märkte in Deutschland?

Amsterdam Sunday Market
02. September: Westergasfabriek
16. September: East Side
30. September: IJburg
www.sundymarket.nl








Melly’s Cookie Bar Amsterdam

Ich möchte euch heute eine weitere feine Locations in Amsterdam vorstellen. Nach dem kleinen Pancakes Restaurant geht es heute zu Melly's Cookie Bar, die ganz in der Nähe des könglichen Palasts zu finden ist. Dani hatte auf ihrem Blog letztes Jahr über die Cookie Bar berichtet und da stand fest, dass auch ich ihr einen Besuch abstatten werde, sollte ich mal in Amsterdam sein.

Wenn ihr Glück habt ist noch einer der wenigen Plätze in der Bar frei und ihr könnt euren Kaffee und etwas gebackenes Süß direkt vor Ort genießen. Die Cookies sind wunderbar und bei den vielen Sorten hat man schon mal ein paar Entscheidungsschwierigkeiten. Wir probierten Madeleines und Kokosmakronen. In der Kuchentheke erwarten euch außerdem u.a. Pies, Croissants, Apfelkuchen, kleine Plunderteilchen und Brownies. Letzterer war mit Abstand der schokoladigste, den ich je gegessen habe. Mehr als die Hälfte war da fast nicht zu schaffen - Chocshoc pur. :heart:

Schaut also unbedingt mal rein in die kleine Cookie Bar, wenn ihr in Amsterdam seid!

Melly’s Cookie Bar
Nieuwezijds Voorburgwal 137
1012 RJ Amsterdam
www.mellyscookiebar.nl






Pancakes Amsterdam

Heute stelle ich euch die erste der Lieblingslocations aus Amsterdam vor. Ein kleines Pfannkuchenrestaurant, welches mitten in den 9 Straatjes liegt, die ich euch hier ja schon genauer vorgestellt habe. Das kleine Restaurant ist also perfekt für eine kleine Stärkung nach oder während dem Bummeln durch das schöne Viertel.

Und klein ist das Pancakes Amsterdam wirklich. Wir hatten das Glück ohne lange Wartezeit an einem der beiden Tische draußen sitzen zu können, aber auch drinnen ist die Zahl der Plätze begrenzt, so dass mit ein wenig Warten wohl zu rechnen ist. Wenn ihr Glück habt ist die Schlange aber nicht so lang wie hier :p . Aber während des Anstehens kann man schon mal zur Tür reinluken und die wunderbare Lampenkonstruktion, die ihr auf dem Foto oben seht, bewundern. Toll, oder?

Pancakes gibt es in Holland wirklich an jeder Ecke und die bei Pancakes Amsterdam sollen mit zu den besten gehören. Egal ob süß oder deftig bei der Auswahl in der Speisenkarte kann man schon mal ein paar Entscheidungsschwierigkeiten bekommen. Wir futterten Pfannkuchen mit Schokosauce, mit Schinken und Spinat, die Veggie-Variante mit Pilzen, Paprika, Spinat, Zwiebeln und Pesto sowie mit Camembert, Schinken und Himbeersauce - uns hat es geschmeckt!

Pancakes Amsterdam
Berenstraat 38
1016GH Amsterdam
www.pancakesamsterdam.nl

Amsterdam Part II

Heute gibts den zweiten Schwung Fotos aus lovely lovely Ämderstäm. Selten war ich so fix im Fotos sortieren und bearbeiten. Vermutlich wollte ich mich einfach ganz schnell wieder in die wunderbare Stadt träumen. Ganz schnell wieder nach Amsterdam fahren wäre da natürlich die noch bessere Alternative.


Amsterdam hat aber nciht nur schnuckelige Fassaden zu bieten, sondern auch modernere. Diese stehen nordwestliche vom Hauptbahnhof im Westerdok und lassen sich wunderbar vom Canal Bus aus beäugen. Ein Loft da ganz oben würde theoretisch auf Platz zwei hinter einer tollen Wohnung in der Altstadt kommen.



Und noch ein Schwung Fahrräder und Fassaden. Faszinierend finde ich auch immer wieder die Stockrosen, die nicht mehr als ein kleines Häufchen trockener Erde brauchen, um sich so wunderschön blühend vor den Hauswänden zu zeigen. Fahrräder und Fassaden schauen macht ziemlich hungrig, oder? Darum empfehle ich das Café Panorama (Herengracht 194) für leckere Pizza und selbstgemachte Pasta. Insbesondere die Calzone sah großartig aus und wurde mit einem Schwung Bolognesesauce oben drauf serviert. Wir haben sie leider nicht selbst probiert, aber auch unsere Pasta und Pizza verdienten fünf Geschmackssternchen.



Frisch gestärkt kann man dann ein wenig Shoppen gehen. Das Shoppingcenter Magna Plaza (Nieuwezijds Voorburgwal 182) hat sich im ehemaligem Postamt Amsterdams, das 1899 erbaut wurde, niedergelassen. Die Shops an sich findet man zwar woanders auch, aber bei dem Gebäude macht das bummeln eben doch noch mehr Spaß. Als schönste Einkaufsstraße wurde die Leidsestraat im Süden befunden. Schöne Läden und zahlreiche Cafés und Restaurants in den abzweigenden Straßen.




In der Straße, in der man das Help-Schild findet, gibt es die überall höchstgelobten besten Fritten in ganz Amsterdam bei Vlaams Friteshuis Vleminckx (Voetboogstraat 33). Vor dem kleinen Straßenverkauf findet man immer eine Schlange Menschen. Gut, bisher habe ich mich in meinem Leben noch nirgens für Pommes angestellt, aber es hat sich gelohnt: Dick geschnitten, außen knusprig und innen weich - eben so wie die perfekte Pommes eben sein muss. Für on top hat man die Qual der Wahl zwischen verschiedensten Saucen, Ketchup und Mayo sind natürlich auch darunter. Wir blieben auf Grund unserer Entscheidungsschwierigkeiten klassisch bei Mayo (oder vielleicht haben wir uns auch einfach nicht an was anderes getraut).


Lovely Amsterdam

Am Wochenende war ich endlich, endlich in der holländischen Haupstadt. Amsterdam stand schon länger neben Stockholm ganz oben auf meiner favorisierten Städtetripliste und umso mehr freute ich mich, dass die Reise nun endlich angetreten wurde. Zwar war ich als Kind schon mal in der wunderschönen Stadt, habe allerdings keinerlei Erinnerung mehr daran. Ich nehme euch heute und im Rahmen einiger der nächsten Posts mit auf eine kleine Reise durch Amsterdam. Viele, viele Fotos habe ich geknipst und dabei einige schöne Ecken der Stadt festegehalten, die euch hoffentlich auch gefallen.


Grachten, Hausboote und viele viele Fahrräder wohin man auch blickt und ohne diese wäre Amsterdam vermutlich auch nur halb so charmant. Eine Fahrt durch die Grachten mit dem Canal Bus lohnt sich auf jeden Fall. Man lernt die Stadt von der Wasserseite aus kennen, kann wann immer man mag an jeder Haltestelle aussteigen und später wieder zusteigen und nebenbei erholen sich während der Fahrt die vom vielen Laufen geschundenen Füße. Bei den vielen hübschen Fassaden und den zahlreichen Hausbooten wird es jedenfalls auf keinen Fall langweilig.



Direkt bei der Westerkerk, deren Turm ihr auf dem Foto unten seht, ist auch das Anne Frank Haus. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall und ist auch für diejenigen spannend, die ihr Tagebuch nicht gelesen haben. Man kann alle Räume des Hinterhauses besichtigen, in dem sich Anne, ihre Familie und die befreundete Familie van Pels versteckt hielten. Da die Schlange vor dem Museum fast immer extrem lang ist, solltet ihr die Tickets bestenfalls schon vorher hier online kaufen.



Gut dreihundert Meter südlich vom Anne Frank Haus kann man wunderbar durch die 9 Straatjes bummeln. In den neun Straßen (Reestraat, Hartenstraat, Gasthuis Molenstraat, Berenstraat, Wolvenstraat, Oude Spiegelstraat, Runstraat, Huidenstraat und der Wijde Heisteeg) zwischen Singel-, Heren-, Prinsen-und Keizersgracht finden sich viele kleine Lädchen. Von Klamotten, Accessoires und Schmuck über Home Decor und einem Lomography Store (Herengracht 298) bis hin zu Büchern und Antiquitäten findet man hier eigentlich alles. Anschließend kann man sich in einem der zahlreichen Cafés und Bistros stärken - eines davon stelle ich euch noch genauer vor.




Ein paar Schritte weiter östlich findet ihr in der Spuistraat 274 die Croissanterie Egstorf, in der ihr neben vielen verschiedenen Brotsorten und Gebäcken auch die typisch niederländischen Stroopwafeln kaufen könnt. Süß und schwer und garantiert sofort auf den Hüften, aber da sie so lecker sind, dürfen die das. Habt aber nicht nur Augen für die Backwaren, sondern auch für die hübschen alten Kacheln an der Wand.


Ich hoffe, euch hat der erste Schwung der Fotos und Infos aus und zu Amsterdam gefallen. Ein zweiter folgt am Freitag. Wart ihr selbst eigentlich schon in Amsterdam? Falls ja, was gefiel euch am besten an der Stadt?