Thai Curry mit Hühnchen


Ich bin Valentina und ich blogge schon seit mehreren Jahren auf Always like a feather.... Ich poste hauptsächlich im Bereich Fashion und Lifestyle, jedoch habe ich ähnlich wie Anne auch ein großes Interesse Rezepte an meine Leser weiterzugeben und hier und dort auch einmal über Food zu bloggen. Und heute bringe ich euch als Annes Gastbloggerin ein Rezept meines Thai Curry's mit!

Besonders weil ich es liebe gesund, aber auch schnell und simpel zu kochen, ist dieses Thai Curry ganz oben auf meiner "Am-häufigsten-gekocht-Liste" :) . Ich hoffe, dass euch das Rezept gefällt und das einige von euch das Rezept auch einmal nach kochen werden! Viel Spaß!

Zutaten:
Bambussprossen
Kokosmilch (ca. 300ml)
etwas getrocknetes Zitronengras
300g Reis
500g Geflügel
2 Zucchini
1 Paprika
Thai Curry
Olivenöl
Pfeffer, Paprikapulver und Salz

Zubereitung:
1. Nachdem ihr alle Zutaten zusammen habt, geht’s ans schnibbeln! Die Zucchini und die Paprika werden in kleine Stückchen geschnitten und erst einmal bei Seite gelegt.

2. Zuerst müsst ihr nämlich das Olivenöl in der Pfanne warm machen und das Fleisch anbraten. Anschließend kommt das Gemüse in Pfanne und wird in der geschlossenen Pfanne einige Minuten mit gebraten.

3. Nachdem das Gemüse etwas weich ist und das Fleisch schön durch ist, kommen die Sprossen und die Kokosmilch hinzu. Dies schmeckt ihr erstmal ab und gebt nach Wunsch noch Salz und natürlich auch das Curry hinzu. Beim Curry müsste ihr einfach ausprobieren wie scharf ihr es gerne hättet. Ich würde euch raten, erst einmal einen halben Teelöffel in die Soße zu geben und das Ganze erstmal etwas köcheln zu lassen. Immerhin entfaltet das Curry erst nach und nach seine Schärfe.

4. Nun könnt ihr den Reis aufsetzen und nebenbei kann das Curry auf einer sehr geringen Stufe und mit geschlossenem Deckel köcheln.

5. So, und nun lasst ihr euch das Ganze mal schmecken und genießt die Mahlzeit :)

Chinesische Reispfanne

So langsam aber sicher ist der Frühling wirklich da. Sonnenschein, blauer Himmel, die Winterjacke bleibt im Schrank, Straßencafés, fast schon permanent gute Laune und Lust auf chinesisches Essen. Daher gab es gestern eine schnell zuzubereitende Reispfanne mit Hühnchen, Schwein, Shrimps und Gemüse. Alles klein schneiden, anbraten und fertig. Easy peasy also wie Jeanny sagen würde. Wer mag kann die Erdnüsse und die Kokosflocken auch noch ohne Fett anrösten, dann sind sie noch aromatischer. Lasst es euch schmecken! :heart:

Zutaten (für 4 Personen):
250g Hähnchenfilet
250g Schweinegeschnetzeltes
200g Reis
150g Shrimps
100g Erbsen
30g gehackte Erdnüsse
2 Zwiebeln
1 rote Paprika
6 EL Sojasauce
1 TL Sambal Olek
Kokosflocken

Zubereitung:
1. Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten.

2. Die Erbsen auftauen lassen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Paprika und das Fleisch in kleine Stücke schneiden.

3. Das Fleisch in etwas Öl durchbraten. Die Zwiebeln, die Paprika und die Erbsen hinzufügen und mitbraten.

4. Mit der Sojasauce und Sambal Olek würzen und zum Schluss die Shrimps und den Reis hinzufügen.

5. Die Reispfanne mit den gehackten Erdnüssen und den Kokosflocken bestreuen und servieren.

Gemüse-Garnelen-Curry

Da bin ich wieder. Zwar nur minimal gebräunt, aber dafür gut erholt. Und das obwohl der Wecker jeden Tag um kurz nach sieben klingelte. Früh auf der Piste zu sein ist im Frühjahr eben doch Gold wert, wenn der Schnee gegen Mittag beginnt sulzig zu werden. Auf der Rückfahrt wurde außerdem noch Salzburg ein kleiner Besuch abgestattet. In den ächsten Tagen werde ich mal die Fotos sichten und dann folgt mit Sicherheit noch ein gesonderter Post zu dem Mini-Städtetrip.

Gerade habe ich mich durch eure vielen, vielen Kommentare gelesen - ein ganz großes Danke dafür :heart: - und sie alle beantwortet. Viel Zeit für einen neuen umfangreichen Post habe ich leider gerade nicht, da ich schon wieder auf dem Sprung zur Uni bin. Aber das ist ein wunderbarer Anlass mal eines der Gerichte zu veröffentlichen, die schön länger auf der Festplatte schlummern und auf ihren großen Tag warten. Heute gibt es daher ein Curry mit Broccoli, Möhren und Garnelen. Currys schmecken mir immer und es geht vor allem super schnell und einfach - ein perfektes Gericht für stressige Tage.

Zutaten (für 3 Portionen):
1 Broccoli
5 Möhren
1 kleine rote Zwiebel
2 cm Ingwer
300g Garnelen
300 ml Kokosmilch
1-2 TL grüne Currypaste

Zubereitung:
1. Den Broccoli putzen und in kleine Röschen schneiden. Die Möhren schälen und in feine Stifte schneiden. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und den Ingwer reiben.

2. Beides in kochendem Salzwasser etwa 5 Minuten garen und anschließend in einer Pfanne mit heißem Erdnussöl anbraten und die Zwiebel und den Ingwer hinzugeben.

3. Die Kokosmilch erwärmen und die Currypaste einrühren. Anschließend über das Gemüse geben.

4. Die Garnelen in die Pfanne geben und garen. Abschließend alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Bananen-Chili-Suppe

Suppen sind was wunderbares an kalten Tagen! Ich persönlich esse im Herbst und Winter auch gerne klassisch deutsche Suppen und Eintöpfe wie Grünkohl- oder Kartoffelsuppe oder Gemüseeintopf. Heute gibt es aber ein Rezept für eine süß-scharfe asiatische Suppe. Die süßen Bananen und die Kokosmilch harmonieren wunderbar mit der Schärfe der Chilischote. Schön schnell zuzubereiten ist sie außerdem. Das Rezept unten macht vier Personen satt, die beim aktuellen Schneeregennieselwetter Lust auf etwas Warmes haben.

Zutaten:
800 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
3 reife Bananen
2 rote Chilischoten
6 TL Sojasauce
3 EL Erdnussöl
1 Bund Frühlingszwiebeln
3 - 4 Zehen Knoblauch
1 TL Zucker
200g Garnelen

Zubereitung:
1. Das Grün von den Frühlingszwiebeln entfernen und die Knollen in Ringe schneiden. Den Knoblauch und die Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Die Chili halbieren, entkernen und in schmale Streifen schneiden.

2. Das Erdnussöl in einem Topf erhitzen und die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen.

3. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Kokosmilch, die Sojasauce und den Zucker hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 5 Minuten köcheln lassen.

4. Die Hälfte der Bananen und der Chili hinzufügen, aufkochen und anschließend mit einem Mixstab sämig pürieren.

5. Die restlichen Bananen und Chilis dazugeben und nochmals etwa 5 Minuten köcheln lassen. Die Garnelen anbraten und mit der Suppe servieren.