Blueberry Scones

Wie gestern versprochen, gibt es heute das Rezept für die Blaubeerscones. Die versüßen einem garantiert jeden noch so schlimm erscheinenden Montag. Das Rezept ist übrigens aus dem Buch Backen. I love Baking von Cynthia Barcomi, in dem ihr außerdem noch viele andere Rezepte für Muffins, Scones, Spreads, Cakes, Pies, Cookies und auch Eis findet. Cynthia hat mit dem Buch zwar sicher nicht das Rad neu erfunden, aber das muss sie auch gar nicht, denn schließlich sind auch Klassiker immer was feines. Als nächstes werde ich vermutlich die Florentine Muffins - Muffins mit Spinat, Ricotta und Parmesan - ausprobieren, die klingen nämlich köstlich!

Ich werde jetzt dem schwedischen Möbelriesen einen Besuch abstatten und das wichtige obligatorische Hot Dog zum Mittag genießen, das mindestens fast genauso gut ist wie die Blaubeerscones :p . Habt einen guten Start in die neue Woche!

Zutaten (für 8 große Scones):
2 Eier
60ml kalte Buttermilch
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
325g Mehl
100g Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1/2 TL Salz
90g Butter
200g Blaubeeren
1/2 TL Zimt
2 TL Zucker

Zubereitung:
1. Die Eier, die Buttermilch und die Zitronenschale in einem Messbecher vermischen. Das Mehl, den Zucker, das Backpulver, das Natron und das Salz in einer Rührschüssel vermischen.

2. Die kalte Butter würfeln und sofort in die Mehlmischung einarbeiten bis alls an grobe Krümel erinnert. Die flüssige Mischung dazugeben und alles so lange verrühren bis es sich gerade vermischt hat. Anschließend vorsichtig die Blaubeeren unterheben.

3. Die Mischung auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und aus dem Teig eine Scheibe von etwas 2cm Dicke und 20cm Durchmesser formen. Falls der Teig zu klebrig ist alles mit etwas Mehl bestäuben. Aus dem Teig acht Scones ausstechen und mit Zimt und Zucker bestreuen.

4. Die Scones im vorgeheizten Backofen (200°C) etwa 18 Minuten backen bis sie etwas Farbe angenommen haben. Anschießend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Quelle: Backen. I love Baking


Sommerliche Zitronen-Cupcakes


Cupcakes sind wahre Alleskönner! Ich glaube, da stimmt mir jeder zu und diesmal habe ich keine schweren, all zu süssen mit viel Topping Cupcakes. Nein diesmal gibt es herrlich erfrischende - Sommer-Cupcakes. Immerhin denken wir derzeit alle etwas an unsere Bikinifigur nicht wahr? :p

Heute gab es bei mir Zitronen-Cupcakes, die sind ideal für jede Gartenparty mit Freundinnen, ein entspannender Nachmittag am Balkon oder für ein Picknick mit dem Liebsten. Wie alle Cupcakes sind sie schnell zuzubereiten und schmecken einfach immer himmlisch. Auf geht's, was ihr dafür benötigt.

Zutaten (für 12 Stück):
140g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
180ml Buttermilch
170g Zucker
2 Eier
Zitronenschale einer Bio Zitrone
125g Butter
1 TL Vanillesirup
1 EL Zitronensaft
2 Bio-Zitronen

Zubereitung:
1. Das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Backofen auf 180° vorheizen.

2. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen.

3. Den Zucker und die Zitronenschale in einer separaten Schüssel vermengen. Die Butter und die Eier hinzugeben und mit dem Handmixer 2-3 Minuten verrühren.

4. Die Buttermilch und das Mehl abwechselnd hinzugeben. Zum Schluss den Vanillesirup und den Zitronensaft einrühren.

5. Den Teig gleichmässig in die Muffinförmchen füllen und ca. 20 Minuten goldbraun backen.

6. Die Zitronen in dünne Schreiben schneiden und die Cupcakes damit belegen. So gelangt noch etwas Zitronensaft in die noch warmen Cupcakes.

Diese Cupcakes sind sehr erfrischend, man kann natürlich ein Lemon-Curd noch darauf geben oder mit ein Frischkäsetopping sie verzieren, was euch gerade mehr anmacht.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Rest-Sommer!

Ganz liebe Grüße Eure Meliha von Sweettimes

Buttermilch-Lavendel-Scones


Nun, da Anne ihr Bachelorstudium zu einem – vermutlich – glorreichen Ende bringen wird, muss sie ihren Blog zwangsläufig ein wenig vernachlässigen. Aus diesem Grund hat sie mich darum gebeten, einen Gastpost zu verfassen. Und dieser Bitte komme ich natürlich gerne nach. Aber: hallo erstmal. Mein Name ist Christina und ich blogge auf feines gemüse die Ergebnisse meines Daseins als koch- und backverrückte Vegetarierin, die gerne Experimente mit außergewöhnlichen Aromen anstellt.

Und was dabei herauskommt, kann ich euch mit diesem Post direkt demonstrieren: Buttermilch-Lavendel-Scones mit Zitronenquark. Scones sind immer ne prima Sache. Sie sind irgendwas zwischen süßem Brot und Trockenkuchen, ruckzuck fertig und totaaal variabel – wer also keine Lust auf (oder eine Abneigung gegen) Lavendel hat, nimmt einfach geriebene Zitronenschale oder getrocknete Cranberries oder grob gehackte Mandeln oder Schokolade oder Ingwer oder... – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das hier gehören aber definitiv zu meinen Favoriten, denn der Lavendel harmoniert ganz wunderbar mit dem süßen Zitronenquark. Definitiv: Suchtgefahr!

Ich hoffe, ich konnte euch hiermit Annes Sendepause – im wahrsten Sinne des Wortes – versüßen. Vielleicht schaut ihr ja auch mal bei mir vorbei, ich würde mich freuen!

Zutaten (für 6 Stück):
Für die Scones:
250 g Mehl
1,5 TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
40 g Zucker
60 g weiche Butter oder Margarine
½ TL getrockneter Lavendel (Achtung: Gefahr der Überdosierung, auf gar keinen Fall mehr nehmen, sonst schmeckt’s seifig... )
100 ml Buttermilch

Für den Zitronenquark:
150 g Speisequark (20%)
15 g Puderzucker – oder ganz nach eurem Geschmack
Saft von ½ Zitrone

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

2. Mehl mit Backpulver, Salz, Zucker und Lavendel. Butter oder Margarine hinzugeben und alles mit den Fingern zu einem krümeligen Teig kneten. Jetzt die Buttermilch zugießen und alles zu einem recht festen Teig verkneten.

3. Diesen dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zu einem ca. 2 cm hohen Fladen drücken oder ausrollen. Ich benutze dafür nur die Hände, das geht wunderbar, weil der Teig ganz unkompliziert ist und weder zu nass noch zu trocken ist.

4. Den Teig schließlich in 6 Tortenstücke schneiden, das Blech in die mittlere Ofenschiene schieben und ca. 20 Minuten backen, bis die Scones leicht gebräunt sind.

5. In der Zwischenzeit könnt ihr den Zitronenquark zubereiten: Dazu einfach den Quark mit Puderzucker und Zitronensaft verrühren und zu den (am besten noch leicht warmen) Scones servieren.

Marmor-Muffins

Marmorkuchen war mein absoluter Lieblingskuchen als ich kleiner war. Schon eine halbe Ewigkeit habe ich keinen mehr gegessen, umso mehr freute ich mich als die Marmorkuchen in Muffinvariante letzte Woche im Ofen war und bereits während des Backens wunderbar dufteten. Schokoteig trifft auf seinen weißen Kumpel mit Zitronennote. Wunderbar saftig und dank ein paar gehackter Mandeln außerdem ein wenig knackig und noch aromatischer. Muffin gut, alles gut. So ist das eben. Und was ist euer Sonntagssüß?

Zutaten (für 12 Stück):
1 Ei
120g Butter
120g Zucker
280g Buttermilch
280g Mehl
3 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Pr. Salz
100g gehackte Mandeln
2 EL Kakaopulver
3 EL Milch
1/2 Bio-Zitrone

Zubereitung:
1. Das Ei in einer Schüssel verquirlen und anschließend den Zucker, die Butter und die Buttermilch unterrühren.

2. In einer weiteren Schüssel das Mehl, das Backpulver, das Natron, die Prise Salz und 80g der Mandeln vermischen.

3. Die Mehlmischung zu der Eimischung geben und verrühren. Anschließend den Teig halbieren.

4. Die Schale der halben Zitrone abreiben und unter die eine Teighälfe mischen.

5. Den Kakao und die Milch mit der anderen Teighälfte verrühren.

6. Die Muffinform abwechselnd esslöffelweise mit den beiden Teigsorten befüllen.

7. Anschließend kurz mit einer Gabel verrühren und mit den restlichen Mandeln bestreuen.

8. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) etwa 20 Minuten backen (Stäbchenprobe).

9. Anschließend aus dem Backofen nehmen und etwa 5 Minuten ruhen lassen. Danach die Muffins aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Mmmmhhhmüsli-Scones

Wie macht man einen eh schon wunderbaren Wochentag - den Sonntag - noch perfekter? Man schläft aus, öffnet die Augen, schließt sie wieder, man dreht sich nochmal um und kuschelt sich noch eine Runde in sein Kissen bis einem wirklich danach ist aufzustehen. Dann schlurft man in die Küche, vermengt Mehl, Backpulver, Salz, Zucker, Butter, Buttermilch und Müsli und formt kleine Scones. Anschließend ab in den Ofen damit, den Kaffee aufsetzen und nochmal kurz zurück ins Bett. Duft von frisch Gebackenem und Kaffee locken einen dann gut zwanzig Minuten später in die Küche zurück. Aus dem Ofen holen und mit Marmelade oder sonstigen leckeren Aufstrichen bestreichen, ab in den Mund und mhhh.

Seit dem ich die Scones im Herbst bei der Fee entdeckt habe, kommen sie in letzter Zeit öfers mal auf den Frühstückstisch. Am liebsten in Kombination mit Stachelbeer-Kiwi-Marmelade. Scones sind sowieso eine feine Sache wie ich finde und es gibt da noch ein paar Sorten, die ich gerne ausprobieren möchte. Zum Beispiel Zimt-, Kokos-Limetten, Erdbeer-Walnuss- und Lemon-Blueberry-Scones.

Habt ein schönes Wochenende und vielleicht morgen ja sogar ein Scones-Sonntagsfrühstück!

Zutaten (für etwa 12 Stück):
200g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
20g Zucker
40g Butter
150ml Buttermilch
50g Müslimischung

Zubereitung:
1. Das Mehl, das Backpulver, das Salz und den Zucker in einer Schüssel mischen. Butter in kleinen Stückchen, die Buttermilch und das Müsli dazugeben und zu einem Teig verkneten.

2. Eventuell eine halbe Stunde in Frischhaltefolie eingewickelt in den Kühlschrank stellen falls der Teig arg klebt.

3. Den Teig etwa 2 cm dick ausrollen, 12 runde Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

4. Die Scones mit Buttermilch bestreichen und mit Müsli bestreuen und im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 200°C) auf der 2. Schiene von unten etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Quelle: Für jeden Tag (5/2007)

Apfel-Kirsch-Muffins

Und immer noch warten gefühlte 436 Kilo Äpfel auf ihre Verwendung. Darum ließ ich sie heute in der Muffinform versinken umgeben von weißer Schokolade, Kirschen und Zimt. Wenn ich eins am Backen überhaupt nicht mag, dann ist das Schokolade hacken. Wenn danach auch noch getrocknete Kirschen zerkleinert werden wollen, dann ist das schon quasi die Hölle. Aber die Arbeit hat sich gelohnt. Ich hab immer noch den Zimtduft in der Nase, der während des Backens aus der Küche strömte. :heart:

Zutaten (für 16 Stück):
375 g Mehl
1 1/2 EL Backpulver
1 Prise Muskat
1 TL Zimt
65 g brauner Zucker
100 g weißer Zucker
2 EL Vanillepuddingpulver
125 g flüssige Butter
250 ml Buttermilch
2 Eier
3 mittelgroße Äpfel
100 g weiße Schokolade
50 g getrocknete Kirschen
etwa 2 EL Puderzucker

Zubereitung:
1. In einer Rührschüssel das Mehl, das Backpulver, die Gewürze, den Zucker und das Puddingpulver vermischen.

2. In einer anderen Rührschüssel die Eier leicht verschlagen und die flüssige Butter und die Buttermilch hinzugeben und alles vermischen.

3. Die Äpfel schälen und fein würfeln, sowie die Kirschen und die Schokolade hacken.

4. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und alles so lange verrühren bis alle Zutaten feucht sind.

5. Die Schokolade, die Kirschen und 2/3 der Äpfel unterheben und den Teig in den Mulden des Muffinbleches verteilen. Die restlichen Apfelwürfel draufgeben und mit Puderzucker bestäuben.

6. Auf der zweiten Schiene von unten im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 180°C) etwa 30 bis 35 Minuten backen. Eventuell mit Alufolie abdecken, falls die Muffins zu dunkel werden.

Seite 1 von 212