Sommer im Glas: Mango-Creme

Draußen ist es kalt und nass. Und auch wenn der Herbst noch gar nicht so lang Einzug gehalten hat, vermisse ich den Sommer schon wieder. Darauf, dass es Abends wieder lange hell und draußen wirklich warm ist, müssen wir uns wohl noch ein paar Monate freuen bis es wieder so weit ist. Aber bis dahin können wir uns dem Sommer im Glas nach Hause holen und Kokoscreme mit Mangopüree auf unserer Zunge zergehen lassen.

So ist wenigstens im Herzen Sommer. Der Blick nach draußen verrät etwas anderes. Darum werd ich mich gleich dick angezogen mit Regenschirm bewaffnet auf den Weg zum Kuchen essen machen. Die Vorfreude vom Nassen, Kalten nach drinnen ins Warme zu kommen und Kaffee und Kuchen zu genießen, macht den Herbst dann irgendwie doch wieder gut.

Habt noch einen schönen Restsonntag!

Zutaten (für 5 Gläser à 160ml):
3 Blatt weiße Gelatine
1 Vanilleschote
250g Sahne
250 ml Kokosmilch
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Rohrzucker
2 reife Mangos
Saft einer halben Zitrone
Kokoschips

Zubereitung:
1. Die Gelatine laut Packungsanweisung einweichen. Das Mark der Vanilleschote herauskratzen.

2. Die Sahne, die Kokosmilch, den Vanillezucker, den Rohrzucker, das Vanillemark und die Schote kurz aufkochen und anschließend etwa 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

3. Die Kokossahnemischung vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und die ausgedrückte Gelatine einrühren.

4. Die Masse in die Gläser füllen und für mindestens fünf Stunden in den Kühlschrank stellen.

5. Das Fruchtfleisch der Mangos vom Stein lösen und zusammen mit dem Zitronensaft pürieren.

6. Die Kokoschips in einer Pfanne ohne Fett bei geringer Hitze rösten und die Gläser damit verzieren.

Himbeere küsst Joghurt

Eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von Desserts. Mit Pudding, Mousse au Chocolat, Parfait, Panna Cotta und Co kann man mich so gar nicht begeistern. Ist Obst und Joghurt oder Quark beim Dessert enthalten dann schlägt das Herz dann doch schon um einiges höher. Himbeermousse trifft auf Joghurt. Wunderbar erfrischend, nicht zu süß, nicht zu schwer und schmeckt irgendwie fast schon ein wenig nach Sommer.

Mit dem Dessert möchte ich bei Uwes Blog-Event, dem Cookbook of Colors, teilnehmen. Das Motto des Aprils ist nämlich rosa und da reihen sich die Himbeeren natürlich wunderbar ein. Habt noch ein feines Wochenende!

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Zutaten (für 4 kleine Gläser):
300g Vollmilchjoghurt
20g Zucker
1 Bio-Orange
2 Blatt Gelatine
100 TK-Himbeeren
20g Puderzucker
4 frische Himbeeren

Zubereitung:
1. Die Gelatine nach Packungsanleitung quellen lassen. Die Schale der Orange abreiben und den Saft auspressen.

2. 200g Joghurt, den Zucker, 25 ml Orangensaft und die Orangenschale in einer Schüssel verrühren.

3. Die Gelatine in einem Topf bei geringer Hitze auflösen und mit zwei Esslöffel der Creme verrühren. Anschließend mit der restlichen Creme verrühren.

4. Die Joghurtcreme auf vier Gläser verteilen und drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

5. Die aufgetauten Himbeeren durch ein Sieb streichen und mit 100g Joghurt und dem Puderzucker verrühren.

6. Die Himbeermasse auf der Joghurtmasse verteilen und die Gläser mit den Himbeeren dekorieren.

Apple-Cranberry-Crumble

Heute gibt es ein Rezept für ein schnelles nachmittägliches Mittwochssüß. Ein Crumble ist wohl definitiv die schönste Verwertung von Obst, welches man als nicht mehr ganz so knackig bezeichnen könnte. In der Regel hat man ja auch alle Zutaten immer im Haus. Meine Streusel müssen immer eine Note von Zimt und Ingwer enthalten - passt einfach wunderbar zum Apfel. In dem Sinne also fröhliches Crumbling! :)

Zutaten (für 3 Portionen):
2 große Äpfel
3 TL Zitronensaft
3 El getrocknete Cranberries
30 g Butter
1 gehäufter EL Mehl
1 EL kernige Haferflocken
1 gestrichener EL Zucker
1 Pr. Salz
1 TL Zimt
1/2 TL gemahlener Ingwer

Zubereitung:
1. Die Äpfel in kleine Stücke schneiden, mit den Zitronensaft und den Cranberries vermischen und in drei feuerfeste Förmchen füllen.

2. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten mit dem Knethaken zu Streuseln verarbeiten.

3. Über die Obstmischung krümeln und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 190°C) auf der 2. Schiene von untern etwa 30 Minuten backen.

Buttermilch-Pancakes

So langsam, aber sicher nähert sich die Konsistenz meiner Pancakes der der amerikanischen. Das "Geheimnis" ist wahrscheinlich das steif geschlagene Eiweiß. Bleibt die Frage wie viel von den restlichen Zutaten hinzugefügt werden muss. Die Buttermilch war ein Experiment praktischen Hintergrunds - das drohende Ablaufen des Mindesthaltbarkeitsdatums. Gebettet auf Vanillejoghurt, bestäubt mit Puderzucker und ein paar Himbeeren oben drauf versüßten sie mir heute morgen mein Frühstück.

Zutaten (für etwa 16 Stück):
3 Eier
125 g Mehl
250 ml Buttermilch
1 Pck. Vanillinzucker

Zubereitung:
1. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.

2. Die Eigelbe mit dem Mehl, der Buttermilch und dem Vanillinzucker verrühren und das Eiweiß vorsichtig unterheben.

3. Esslöffelgroße Portionen Teig in etwas Öl bei schwacher Hitze von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Beeren in Prosecco-Gelee

Die Eltern sind nach fünf Wochen wieder aus dem Urlaub zurück und ich bin eine gute Tochter. So zauberte ich am Sonntag ein kleines Menü für sie und den Rest der unmittelbaren Familie. Das Rezept für das Dessert entdeckte ich im kleinen Kuriositätenladen, wollte es aber noch etwas beeriger haben.

Die Rezepte für Vorspeise und Hauptspeise - Zucchinisuppe mit Garnelenspießen und eine Ziegenfrischkäse Quiche mit Tomaten - folgen in den nächsten Tagen. Ihr dürft euch jetzt erstmal am Dessert ausprobieren. Super erfrischend, optisch schön und abgesehen von der Auftau- und Kühlzeit ist es in nicht mal fünf Minuten fertig.

Zutaten (für 5 Portionen):
6 Blatt Gelatine
500 ml Rosé-Prosecco
2 EL Zucker
600 g gemischte TK-Beeren (Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Erdbeeren)

Zubereitung:
1. Die Beeren komplett auftauen lassen und in die Gläser füllen.

2. Die Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten einweichen. In der Zwischenzeit 5 EL Prosecco mit dem Zucker in einem Topf leicht erwärmen und rühren, bis der Zucker komplett aufgelöst ist.

3. Die Gelatine gut ausdrücken und in dem warmen Prosecco unter Rühren auflösen. Die aufgelöste Gelatine in den restlichen Prosecco einrühren.

4. Die Gläser mit dem Prosecco auffüllen und für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zitronenlikörcreme mit Erdbeeren

Auch wenn es draußen gerade nicht wirklich nach Sommer aussieht, kann man wenigstens dafür sorgen, dass man den Sommer auf der Zunge zergehen lassen kann. Was passt da besser als süße Erdbeeren in Kombination mit einer erfrischenden Zitronencreme? Aus Zeitgründen habe ich die Creme einfach in einer großen Schale kalt werden lassen. Aus kleinen Tassen gestürzt und mit dem Erdbeerpüree und der Vanilleschote verziert, macht sie aber bestimmt noch einiges mehr her.

Zutaten:
5 Blatt Gelatine
1 Vanilleschote
200ml Zitronenlikör
1 Eigelb
150g Puderzucker
3EL Zitronensaft
250g Schlagsahne
200g Vollmilch-Joghurt
500g Erdbeeren

Zubereitung:
1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herausschaben.

2. Den Likör, das Vanillemark und die Schote aufkochen und ca. 4 Minuten köcheln lassen. Dann durch ein Sieb geben.

3. Das Eigelb, 100g Puderzucker und den Zitronensaft über einem heißen Wasserbad dickcremig aufschlagen, dabei den Likör-Sud langsam zugeben.

4. Die Gelatine ausdrücken und lauwarm auflösen. 2 EL der Creme in die Gelatine rühren. DIe angerührte Gelatine in den Rest der Creme rühren. Kalt stellen, bis sie fest zu werden beginnt.

5. Die Sahne und 25g Puderzucker steif schlagen. Erst den Joghurt und dann die Sahne unter die Creme heben.

6. 4 Tassen mit kaltem Wasser ausspülen. Die Creme darin verteilen und kalt stellen, bis sie fest ist.

7. Die Erdbeeren in Scheiben schneiden und mit dem restlichen Puderzucker mischen. Die Hälfte mit einem Pürierstab pürieren und die übrigen Erdbeeren unterheben.

8. Die gelierte Creme stürzen und mit den Erdbeeren anrichten.