Absoluter Erdbeerendspurt: Erdbeerkuchen mit Minze und Limette getoppt mit Pinienkernen.

10rezept_erdbeerkuchen_minze_limette_pinienkernen_foodblog_acakeaday_01

Einmal geht noch, oder? Erdbeeren gehen immer! Aber so langsam ist das wirklich der absolute Erdbeerendspurt. Die frischen Früchten im Supermarkt sind nicht mehr ganz so knackig und rot wie noch vor einigen Wochen und auch die Tatsache, dass sich Himbeeren, Blaubeeren und Johannisbeeren in der Obstabteilung einfinden, ist ein ziemlich sicheres Zeichen, dass sich die Erdbeersaison jetzt wirklich langsam dem Ende zu neigt - leider!

rezept_erdbeerkuchen_minze_limette_pinienkernen_foodblog_acakeaday_04

Darum gibt es heute mal ein etwas anderes Erdbeer-Kuchen-Rezept für euch. Erdbeeren baden in sanftem mit Minze und Limette verfeinertem Rührteig und treffen oben auf eine knackig, knusprig, süße Schicht aus Pinienkernen und braunem Zucker. Klingt gut, oder? Schmeckt sogar noch besser!

Von den gratinierten Erdbeeren mit Cantuccini hatte ich noch so viel Minze über, die ich unbedingt verarbeiten wollte. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob Minze verbacken im Teig so der Knaller ist, aber probieren geht bekanntlich über studieren. Und ja, sie passt mehr als wunderbar und gibt dem Kuchen zusammen mit der Limettennuance den absoluten Frischekick - ist ja schließlich Sommer!

rezept_erdbeerkuchen_minze_limette_pinienkernen_foodblog_acakeaday_05

Ich werd jetzt nach drei langen, stressigen Wochen Klausurphase den Kuchen genießen und einen Nachmittag lang einfach mal nur die Beine hochlegen. Die nächsten Wochen werde ich endlich auch wieder mehr Zeit für den Blog haben. Zwei DIYs und natürlich viele Rezeptposts stehen quasi schon in den Startlöchern und auch am kleinen letztens bereits angekündigten Blogrelaunch (neue Domain, neue Name, neues Design) wird natürlich fleißig weiter gewerkelt - seid gespannt!

Habt eine fabelhafte Woche! Genießt den Sommer, ihr Lieben!

rezept_erdbeerkuchen_minze_limette_pinienkernen_foodblog_acakeaday_03

Zutaten (für eine Springform (15 cm Ø):
etwa 300 g Erdbeeren
100 g weiche Butter
60 g + ca. 2 EL brauner Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
Saft 1/2 Limette
1 Pr. Salz
2 Eier
75 g Mehl
75 g g Speisestärke
1 TL Backpulver
etwa 4 Stiele frische Minze
etwa 50 g Pinienkerne

Zubereitung:
1. Die Springform ausfetten. Die Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Minze ebenfalls waschen, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen.

2. Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und der Prise Salz mit dem Handrührgerät etwa 5 Minuten schön cremig rühren. Anschließend die beiden Eier und den Limettensaft unterrühren.

3. Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver vermischen und nach und nach ebenfalls unterrühren. Zum Schluss die fein gehackten Minzblättchen unterheben.

4. Den Teig in die Springform geben und die Erdbeeren darauf verteilen. Darauf achten, dass zum Springformrand etwa 2 cm Platz gelassen wird, da sonst Saft der Früchte austritt und an der Springform verbrennen kann.

5. Anschließend mit Pinienkernen und 2 EL braunem Zucker bestreuen und etwa 60 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

rezept_erdbeerkuchen_minze_limette_pinienkernen_foodblog_acakeaday_02

Süße Früchten aus dem Ofen: Gratinierte Erdbeeren mit Cantuccini, Limette und Minze.

rezept_gratinierte_erdbeeren_mit_cantuccini_und_minze_foodblog_acakeaday_01

Hach, du schöne Erdbeerzeit, so langsam gehst du in den Endspurt. Aber bevor sie vorbei ist, habe ich noch ein kleines erdbeeriges Rezept für euch, dass ich auch gerne als kleines, süßes Mittagessen esse. Als Dessert oder Snack eignet es sich natürlich auch wunderbar.

Ich mag Erdbeeren total gerne auch war. Klar, sie verlieren durch die Hitze ein wenig ihre knallerrote Farbe und ganz so knackig sind sie auch nicht mehr, aber die Süße bekommt irgendwie im warmen Zustand nochmal eine besondere Note. Wenn das mal kein Grund ist die süßen Früchten direkt in den Ofen zu schieben.

rezept_gratinierte_erdbeeren_mit_cantuccini_und_minze_foodblog_acakeaday_02

Und natürlich sollen sie im Ofen nicht alleine verweilen: Frische Limette, mandeligstee Cantuccini und ein Hauch Butter gesellen sich zu ihnen. Und schon nach zehn Minuten treffen diese vier auf eine dünne Schicht Puderzucker und ein paar Blättchen Minze, die den gratinierten Erdbeeren den kleinen Extrakick geben.

Ich liebe das Ganze pur, wer mag kann die Erdbeeren natürlich auch mit ein, zwei Kugeln Vanilleeis, griechischem Joghurt oder (Vanille-)Quark servieren.

rezept_gratinierte_erdbeeren_mit_cantuccini_und_minze_foodblog_acakeaday_05

So gern ich das Stadtleben ja eigentlich mag, so sehr vermisse ich zur Erdbeerzeit, die Erdbeerfelder und Erdbeerbunden, die man in der Vorstadt und im Land so quasi an jeder Ecke findet. Frische Erdbeeren vom Feld, am besten noch selbst gepflückt - Wie war das doch gleich? Eine in den Mund, eine ins Körbchen! - sind einfach so so soooo unübertrefflich gut. Da könnten sich die Erdbeeren aus meinen umliegenden Supermärkten mal eine Scheibe von abschneiden. Geht auch schlecht bei Lieferwegen zwischen Feld und Filiale, aber ich vermisse die wirklich, wirklich frischen, so sattroten und knackigen Erdbeeren vom Feld.

Genug gemeckert, die Pflicht ruft wieder. Es ist Klausurenphase. Da muss man durch. Habt einen sonnigen Mittwoch, ihr Lieben!

rezept_gratinierte_erdbeeren_mit_cantuccini_und_minze_foodblog_acakeaday_03

Zutaten (für 2 Portionen):
250g Erdbeeren
1 Bio-Limette
4 Cantuccini
etwas Butter (ca. 1 EL)
etwas Puderzucker
etwas frische Minze

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 200°C (Heißluft) vorheizen. Die Erdbeeren putzen, das Grün entfernen und in kleine Stücke schneide. Die Limette heiß abwaschen, die Schale abreiben und eine Hälfte auspressen.

2. Limettensaft und -schale über die Erdbeeren geben und vermengen und alles in eine kleine Auflaufform geben. Die Cantuccini in kleine Stückchen schneiden oder zerbrechen und über die Erdbeeren geben. Ein paar Butterflöcken hinzugeben und die Form für etwa 10 Minuten in den Ofen stellen.

3. Die gratinierten Erdbeeren mit etwas Puderzucker und Minze noch warm servieren.

rezept_gratinierte_erdbeeren_mit_cantuccini_und_minze_foodblog_acakeaday_04

Fürs ausgiebige Wochenend-Frühstück: Schokoladen-Pancakes mit frischen Erdbeeren und Whiskeysauce – mmhhhhhhh!

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_01

Wisst ihr, was ich so am Wochenende liebe? Ausschlafen, der erste Kaffee wird im Bett genossen und dann am liebsten ganz lange frühstücken. So lange und/oder so spät, das Frühstück und Mittagessen quasi verschmelzen. Und dann müssen wenn möglich bitte Dinge auf den Tisch kommen, für die unter der Woche einfach keine Zeit da ist. An Stulle und dem schnellen Müsli hat man sich schließlich schon fünf Arbeitstage lang satt gegessen.

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_02

Darum sollen es heute Pancakes sein, die dank steif geschlagenem Eiweiß einfach nur wunderbar fluffig sind. Die Süße stammt von geschmolzener Schokolade (super, falls sich bei euch auch noch die Schokoladenosterhasen türmen so wie bei mir :p ) und von schönen, roten Erdbeeren, die zusätzlich noch einen Hauch Frische reinbringen. Und nun das Knallerextra: Whiskey Sauce. Passt einfach super zu süßem und vor allem schokoladigem - großartige Kombination! Ich habe mir ein Glas aus Irland mitgebracht, vielleicht findet ihr sie auch in deutschen Feinkostläden oder wirklich gut sortierten Supermärkten.

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_03

Zutaten (für 2 Portionen als Hauptspeise):
100 g Vollmilchschokolade
3 Eier
125 g Mehl
125 ml Milch
250 g Erdbeeren, in Stücke geschnitten
Whiskeysauce

Zubereitung:
1. Die Schokolade überm Wasserbad schmelzen und anschließend leicht abkühlen lassen.

2. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Zucker steif schlagen.

3. Die Eigelbe mit dem Mehl und der Milch verrühren. Danach die abgekühlte Schokolade unterrühren und zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben.

4. Die Pancakes in einer Pfanne bei geringer Hitze ohne Öl von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

5. Die Pancakes mit Erdbeeren und der Whiskeysauce servieren.

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_04

Apropos Irland: Ich habe nun endlich, endlich alle Fotos gesichtet. Der nächste Post hier wird sich also um unser Bloggerwochenende in Cork drehen. Freut euch schon mal auf eine kleine Fotoflut voll mit glücklichen Kühen und gutem Essen! :p

Und die Auflösung des Gewinnspiels fehlt natürlich auch noch. Die Purifry Fritteuse von Russell Hobbs hat Damaris von Schokokuss und Zuckerperle gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

In dem Sinne: Happy Weekend! Lasst es euch gut gehen! :heart:

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_05

Beeren-Curd: Sommer im Glas

Immer nur Lemon Curd ist ja langweilig - warum nicht mal die beerige Variante probieren? Auch wenn es draußen fies am regnen ist und langsam aber sicher kalt wird, kann man sich noch ein wenig den Sommer aufs Brot schmieren. Am besten schmeckt es wohl auf frischem Hefebrot, aber auch zum Backen als Füllung von Muffins oder Torten kann man es wunderbar verwenden. Ich muss ja gestehen, ich bin ein wenig traumatisiert, was das Erhitzen von rohen Eiern für Cremes oder Pudding angeht. Da kann man ziemlich schnell Vanille-Rührei anstelle von einer schön lockeren Vanille-Creme produzieren. Da wird Ungeduld eben sofort bestraft, wenn man es mit dem Erhitzen übertreibt. Seit dem steht der Regler des Herdes maximal auf zwei und ich lege eine Engelsgeduld an den Tag :p .

Zutaten (für 2 Gläser à 250 ml):
3 Biolimetten
250 g gemischte TK-Beeren, aufgetaut
4 sehr frische Eier (Kl. M)
200 g flüssige Butter
170 g Zucker

Zubereitung:
1. Die Beeren auftauen lassen. Die Schale von zwei Limetten abreiben. Den Saft von allen drei Limetten auspressen.

2. Den Saft und und die Schale zu den Beeren geben und pürieren. Anschließend durch ein feines Sieb streichen.

3. Die Eier, die Butter und den Zucker in einem Topf geben und verrühren. Die pürierten Beeren dazugeben und die Masse unter ständigem Rühren so lange langsam erhitzen, bis sie beginnt dicklich zu werden. Nicht kochen, sonst gibt es Rührei gerinnt sie!

4. Das Curd durch ein feines Sieb streichen und bis zum Rand in die Gläser füllen. Die Gläser gut verschließen und das Curd kalt stellen.

Bald ist hier auf dem Blog auch wieder mehr los. Vor allem zum Beantworten eurer Kommentare bin ich in letzter Zeit einfach nicht gekommen. Ich tingel im Moment auf Möbelsuche von Einrichtungshaus zu Einrichtungshaus und suche gefühlte 374201 Einzelteile für den Futurehaushalt zusammen. Es zieht sich, aber macht Spaß und ich freue mich schon, wenn bald alles fertig eingerichtet ist.

Habt ein wunderbares Wochenende!

Erdbeer-Eis mit Sake

Genießt ihr die letzten Ausläufer des Sommers auch so sehr wie ich? Darum gibt es heute nochmal ein absolut sommerliches Rezept für ein Wassereis mit Erdbeeren, chinesischem Reiswein und Zitronenlimo. Das Eis ist easy peasy und super fix zuzubereiten und schmeckt herrlich erfrischend und fruchtig. Wie schon beim Himbeer Joghurt Eis habe ich wieder die schöne Form von hier benutzt. Also los, schnell raus, ein Eis in die Hand und die Sonne genießen! Wer weiß, wie viele schöne warme Tage es noch gibt die nächste Zeit. Habt einen guten Start ins Wochenende morgen! :heart:

Zutaten (für 5 Stück):
100g Erdbeeren (frisch oder TK)
50 ml Sake (chinesischer Reiswein)
150 ml Zitronenlimo (z.B. Sprite)

Zubereitung:
1. Die Erdbeeren verlesen, in die Form geben und auf den Boden sacken lassen.

2. Den Reiswein mit der Limo vermischen und die Formen damit auffüllen.

3. Anschließend ein paar Stunden oder noch besser über Nacht gefrieren lassen.

Sommersalat mit Erdbeeren & Halloumi


Hallo liebe gutentag.info – LeserInnen! Ich bin Janneke und freue mich sehr, eines meiner momentanen Lieblingsrezepte mit euch teilen zu dürfen. Auf meinem Blog Orangenmond beschränken sich die kulinarischen Genüsse größtenteils auf süße Kalorienbomben, heute soll es aber mal was sommerlich Leichtes sein!

Wenn es so heiß ist wie in der letzten Zeit, esse ich tagsüber am liebsten Salat. Am liebsten fruchtig, die Beerensaison muss schließlich ausgenutzt werden! Der perfekte Ausgleich zu den süßen Früchten ist der salzige Halloumi. Und weil die Sonne ruft, will ich nicht lange in der Küche stehen, also je einfacher desto besser!

Zutaten:
2 Handvoll Feldsalat
4 Schnitten Halloumi (ca. 1 cm dick)
1 EL Pinienkerne
1 Handvoll Erdbeeren
2 EL Olivenöl
1 Pr. Salz
1 Pr. Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Salat waschen und abtropfen lassen. Die Erdbeeren ebenfalls waschen, das Grün entfernen und in Würfel schneiden.

2. Für das Dressing 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer verrühren.

3. Die Pinienkerne ohne Öl leicht anrösten und zum Dressing geben.

4. Den Halloumi in der Pfanne auf beiden Seiten goldbraun braten.

5. Währenddessen den Vogerlsalat mit Dressing anrichten, die Erdbeeren darüber streuen und dann den Halloumi dazugeben.

Seite 1 von 3123