Gesund & lecker: Knusprigstes Vollkornbrot mit jeder Menge Nüssen, Kernen und Beeren.

rezept_vollkornbrot_mit_nuessen_foodblog_acakeaday_03

Ich liebe, liebe, liebe Vollkornbrot! Am besten ganz frisch und in genau diesem Zustand braucht man oft nicht mehr als ein bisschen Butter und Meersalz, um mich mehr als glücklich zu machen. Vermutlich ist Vollkornbrot auch der Grund warum ich niemals für lange Zeit im Ausland wohnen könnte. In Deutschland findet man einfach so so so leckere Brotsorten.

rezept_vollkornbrot_mit_nuessen_foodblog_acakeaday_07

Umso schlimmer, dass in meiner Nachbarschaft keinen wirklich guten Bäcker gibt. Das Brot der Ketten und die abgepackten Varianten im Supermarkt gehen einem doch ziemlich schnell auf den Keks. Und 20 Minuten mit der Bahn zum Düsseldorfer Lieblingsbäcker sind eben auch nicht immer drin. Das ist ja hin und zurück schon eine halbe Weltreise, aber ab und zu muss das natürlich sein. Frisches, gutes Brot ist ja auch der beste Lohn für diese "Strapazen"!

rezept_vollkornbrot_mit_nuessen_foodblog_acakeaday_02rezept_vollkornbrot_mit_nuessen_foodblog_acakeaday_06

Umso froher war ich, als die Michi von Lovenotes bereits vor einiger Zeit von ihrem Lieblingsbrot schrieb, das ohne Gehzeit und ohne groß kneten ruckizucki in den Ofen wandert und wunderbar saftig ist und intensiv schmeckt.

Kombinieren lässt sich das ganze natürlich mit all euren liebsten Nüssen, Körnern, Beeren. In meinen Teig wanderten Erdnüssen, Walnüssen, Mandeln, Sonnenblumenkernen und Goji-Beeren. Bei MyNussMix habe ich mir diese Mischung kreiert. Ich bin ja absoluter Fan von Nüssen, Kernen und Co und das am liebsten unbehandelt ohne Zusatz von Salz und Aromen. Egal ob morgens im Müsli, Mittags im Salat oder einfach zwischendurch als Snack - leckeeeer!

rezept_vollkornbrot_mit_nuessen_foodblog_acakeaday_04

In Zukunft will ich mich noch mehr mit dem Thema Brot backen auseinandersetzen. Bisher habe ich nur öfter mein geliebtes Dinkelvollkornbrot mit Walnüssen gebacken, was ebenfalls auf Trockenhefe basiert. Nun muss ich mich unbedingt mal an Sauerteig und Co wagen. Backt ihr eure Brote auch selbst? Falls ja, müsst ihr mir unbedingt eure Lieblingsrezepte verraten!

Happy Friday, ihr Lieben! Das Wochenende ist ganz nah!

rezept_vollkornbrot_mit_nuessen_foodblog_acakeaday

Zutaten (für 1 Brot):
500 g Roggen-Vollkornmehl
500 ml lauwarmes Wasser
1 Tütchen Trockenhefe
2 TL Salz
2 EL Aceto Balsamico
200 g gemischte Nüsse, Kerne u./o. Beeren*

* meine Mischung bestand aus Erdnüssen, Walnüssen, Mandeln, Sonnenblumenkernen und Goji-Beeren

Zubereitung:
1. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Die Trockenhefe in das lauwarme Wasser geben und etwa 5 Minuten gehen lassen.

2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Den Essig zu der Hefemischung geben, verrühren und zu den trockenen Zutaten schütten.

3. Den Teig mit dem Handrührgerät (Knethaken!) vermengen und in die Kastenform geben.

4. Das Brot bei im Backofen (Umluft, 200°C, ohne Vorheizen) etwa 60 Minuten backen.

5. Danach kurz in der Form ruhen lassen und anschließend gut auskühlen lassen.

rezept_vollkornbrot_mit_nuessen_foodblog_acakeaday_05

Snickers-Cupcakes

Hallo liebe Gutentag.info-LeserInnen, ich bin Stef von magnoliaelectric. Ich darf heute einen Gastpost für euch verfassen, in dem ich euch ein neues Rezept vorstellen. Da ich mal wieder experimentieren wollte, versuchte ich es ohne Rezept lediglich mit den Bestandteilen von Snickers selbst: Schokolade, Nüsse, Karamell. Im Endeffekt sind sie sehr lecker geworden und ich würde sie definitiv nochmals backen.

Viel Freude beim Nachmachen und gutes Gelingen,
Stef

Zutaten (für 12 Stück):
Für den Teig:
175g Butter
170g Zucker
3 Eier
350g Mehl
2 TL Backpulver
175ml Milch
1 kl. Päckchen Vanillezucker
5-6 Rippen Kochschokolade
200g Schokoflocken
Erdnüsse, ungesalzen
Prise Salz

Für das Topping:
200g Butter
175g Frischkäse (Philadelphia Natur)
4 EL Staubzucker
1 kl. Päckchen Vanillezucker
Karamellsauce
Snickers

Zubereitung:
1. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier, das Mehl, das Backpulver, den Vanillezucker, die Schokoflocken und 150ml Milch dazugeben. Weiterschlagen bis sich eine schöne geschmeidige Masse ergibt. 1 Prise Salz dazu, nochmals durchrühren.

2. Die Schokoladerippen mit 25ml Milch im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und zu der Masse geben. Am Schluss die Erdnüsse mit einem Mörser oder der Gefriersäckchen-Klopfer-Variante zerkleinern und alles nochmals durchrühren.

3. Die Form gut einfetten und einbröseln, Backofen auf 180 Grad (Heißluft) vorheizen und die Muffins ca. 30 bis 40 Minuten backen.

4. Währendessen das Topping abrühren: Alle Zutaten bis auf die Karamellsauce mit dem Mixer gut verrühren. Auf die ausgekühlten (!) Muffins spritzen und mit Snickerstückchen sowie Karamellsauce verzieren.

Chinesische Reispfanne

So langsam aber sicher ist der Frühling wirklich da. Sonnenschein, blauer Himmel, die Winterjacke bleibt im Schrank, Straßencafés, fast schon permanent gute Laune und Lust auf chinesisches Essen. Daher gab es gestern eine schnell zuzubereitende Reispfanne mit Hühnchen, Schwein, Shrimps und Gemüse. Alles klein schneiden, anbraten und fertig. Easy peasy also wie Jeanny sagen würde. Wer mag kann die Erdnüsse und die Kokosflocken auch noch ohne Fett anrösten, dann sind sie noch aromatischer. Lasst es euch schmecken! :heart:

Zutaten (für 4 Personen):
250g Hähnchenfilet
250g Schweinegeschnetzeltes
200g Reis
150g Shrimps
100g Erbsen
30g gehackte Erdnüsse
2 Zwiebeln
1 rote Paprika
6 EL Sojasauce
1 TL Sambal Olek
Kokosflocken

Zubereitung:
1. Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten.

2. Die Erbsen auftauen lassen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Paprika und das Fleisch in kleine Stücke schneiden.

3. Das Fleisch in etwas Öl durchbraten. Die Zwiebeln, die Paprika und die Erbsen hinzufügen und mitbraten.

4. Mit der Sojasauce und Sambal Olek würzen und zum Schluss die Shrimps und den Reis hinzufügen.

5. Die Reispfanne mit den gehackten Erdnüssen und den Kokosflocken bestreuen und servieren.

Satéspieße mit Erdnusssauce

Nach den ganzen Zukunftsgedanken im letzten Posts gibts heut Soulfood! Saftige Saté-Spieße mit leckerer Erdnusssauce. Wenn ich chinesisch essen gehe, gehören die Spieße für mich einfach immer dazu. Das ist schon seit vielen Jahren so und wird sich wohl nie ändern - auch nicht wenn ich mal groß bin :p . Ich mag die Kombination von Erdnuss und Hähnchen einfach sehr, weshalb ich mich auch zu Hause mal an die Sauce wagen wollte. Für den ersten Versuch die Erdnusssauce aus dem Restaurant nachzuahmen ist sie mir denke ich gar nicht mal schlecht gelungen. Lecker war sie auf jeden Fall, aber das nächste Mal werde ich wohl noch einen Hauch Chili hinzufügen. Oder habt ihr das perfekte Asisa-Erdnusssaucen-Rezept?

Zutaten (für 3 Portionen):
600g Hähnchenbrustfilet
5 EL Sojasauce
40g Ingwer
125ml Kokosmilch
75g Erdnüsse
1 Zehe Knoblauch
1 EL Erdnussöl
1 EL rote Currypaste
1 EL Erdnussbuter
1 EL brauner Zucker

Zubereitung:
1. Die Hähnchenbrustfilet in schmale Streifen schneiden und wellenförmig auf die Holzspieße stecken.

2. Den Ingwer schälen und feinhacken und mit der Sojasauce verrühren und über das Fleisch geben.

3. Die Spieße etwa 2 Stunden marinieren lassen und zwischendurch immer mal wieder wenden.

4. Die Erdnüsse fein hacken (z.B. per Gefrierbeutel-Nudelholz-Methode) und den Knoblauch fein schneiden.

5. Das Erdnussöl in einem Topf erhitzen und die Currypaste und den Knoblauch darin anbraten.

6. Mit der Kokosmilch unter Rühren auffüllen und die Erdnüsse, den Zucker und die Erdnussbutter hinzufügen.

7. Auf mittlerer Flamme etwa 10 Minuten köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

8. Die Hähnchenspieße aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und in etwas Öl von beiden Seiten hellbraun anbraten.

Erdnusssterne & Makronen

Ich liebe, liebe, liebe Erdnüsse und Erdnussbutter. Plätzchen mit Erdnüssen und/oder -butter habe ich aber komischerweise noch nie gebacken, daher wurd es jetzt mehr als Zeit das mach nachzuholen. Die beiden Sterne haften aufeinander dank eines Klecks Honigs und somit ist die Erdnusshonigleckerleckerverschmelzung perfekt. Das Rezept der wunderbar saftigen Kokosmakronen, die weiter hinten in der Plätzchenschale liegen, findet ihr übrigens bei der Laura, bei der ich heute einen kleinen Gastbeitrag geschrieben habe.

Zutaten (für etwa 40 Stück):
300g Mehl
1 Msp. Backpulver
125g Butter
50g brauner Zucker
100g cremiger Honig
100g Ernussbutter
100g Zartbitterschokolade

Zubereitung:
1. Alle Zutaten bis auf die Zartbitterschokolade mit den Knethaken des Handrührers zu einem Teig verarbeiten.

2. Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwa 1/2cm dick ausrollen und gleich viele große und kleine Sterne ausstechen.

3. Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) im unteren Drittel etwa 10 Minuten backen.

4. Die Sterne auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

5. In die Mitte der großen Sternen etwas Honig geben und die kleinen Sterne aufsetzen.

Asiatischer Shrimps-Reisnudel-Salat

Hallo liebe GutenTag-Leser/innen, ich bin Ina von CITYGLAMBLOG und ich habe heute hier bei der lieben Anne die Ehre, euch eins meiner momentan liebsten Gerichte zu servieren: Asiatischer Shrimps-Reisnudel-Salat. Ich liebe ihn, weil er ein perfektes Sommergericht ist und total schnell zuzubereiten ist.

Zutaten:
200g Reisnudeln
200g Shrimps
Reisweinessig
3 Limetten
etwas Chili
DimSumSauce (notfalls auch süßsaure oder süße Chillisauce)
etwas gehackten Koriander
eine Handvoll gehackte Erdnüsse
Salz, Pfeffer
Öl

Zubereitung:
Die Nudeln kocht ihr nach Packungsanweisung. Die Shrimps werden in etwas Öl mit Salz, Pfeffer, einigen Limettenscheiben und Chili angebraten. Dann gebt ihr die gekochten Nudeln dazu, würzt alles mit Reisweinessig, Limettensaft und der DimSumSauce und lasst es ca. 2-3 Minuten bei mittlerer Flamme auf dem Herd und rührt ab und zu um. Später kommt der Koriander dazu, die Erdnüsse darüber und schon könnt ihr alles servieren!

Wer keine Shrimps mag, kann das gleiche übrigens auch mit Hähnchen oder Tofu machen.

Vielen Dank an Ina für den Gastpost und das tolle Rezept! :heart: Meinen Geschmack trifft es absolut, so dass ich es auf jeden Fall nachkochen werde. Dass ich Fan ihres Blogs und vor allem ihres Food Blogs bin, habe ich ja schon an der einen oder anderen Stelle erwähnt - also schaut vorbei :) !