Keine Frage des Alters

Der Starbucks-Premieren-Besuch meiner 85-jährigen Oma. Das Bild enstand während unseres Wien Städtetrips im Mai, bei dem wir die Kaffeehauskette aufsuchten. Ein Caramel Macchiato schmeckt schließlich auch älteren Damen und ich konnte kurz in aller Ruhe meine Mails lesen. Ich hielt nur spontan kurz mit meiner Kamera auf ihre Hand an der Tasse. Das Grün des Steins in ihrem Ring entspricht übrigens wirklich exakt der Farbe des Starbucks-Logos - da blieb die selektive Farbkorrektur mal aus.

Wie gut das Foto eigentlich wirkt, wurde mir leider erst zu Hause beim Sichten der Bilder wirklich bewusst. Daher ist es etwas schade, dass ich nur diese Aufnahme habe und nicht noch ein wenig rumprobiert habe. Mit einer etwas größeren Blende würde es wahrscheinlich noch besser wirken - dennoch mag ich das Foto unheimlich gerne :heart: .

Frohe Ostern

Frohe Ostern, liebe Leser! Ich hoffe, ihr hattet alle einen schönen Ostersonntag. So sonnig wie heute war er wohl schon Jahre nicht. Ostern wird in meiner Familie zwar nicht übermäßig zelebriert, aber dennoch nimmt man sich Zeit füreinander. Traditionell beginnt der Tag mit dem Gang in die Kirche, wobei mir der Pastor heute mit der Aussage "Lebst du noch? Oder fürchtest du dich schon?" ein Grinsen auf die Lippen zauberte und ein paar Minuten später einräumte, dass er sich für seine Predigten nicht immer von schwedischen Möbelhäusern inspieren lasse. Es folgt ein gemeinsames Mittagessen und Kaffee trinken am Nachmittag. Da gehört der mit Marzipan und Rosinen gefüllte Hefekranz meiner Oma irgendwie schon dazu :heart: . Das Eier suchen rückt mit jedem Jahr mehr in den Hintergrund und umso mehr finde ich es schade, dass es keine kleinen Kinder in meiner Familie gibt, die sich noch richtig an der Schokolade erfreuen können. Feiert ihr Ostern auf eine besondere Weise oder kommt ihr bestimmten Traditionen nach?

Blumenstraußtorte

Eine Geburtstagsblumenstraußtorte! Ich befand sie für ziemlich wunderbar - auch wenn ich nicht selbst das Geburtstagskind war. Eine ziemlich schöne Alternative zum "normalen" Blumenstrauß. Verschiedene Blüten, die in einen mit Wasser getränkten Filzklotz gesteckt worden sind, umsäumt mit Blättern und fixiert mit Perlennädeln. Die richtige Torte darf aber trotzdem nicht fehlen. Stachelbeeren auf Rührteig mit Frischkäsecreme und ein Marzipan-Mandel-Gugelhupf. Fast genauso wunderbar wie die Geburtstagsblumenstraußtorte!


Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten! Ich hoffe, ihr hattet alle einen schönen Heiligabend und wunderbare Feiertage mit euren Familien und Liebsten! Da derzeit so einige Weihnachtsposts durchs Netz schwirren und ich sie alle sehr, sehr gerne lese, habe ich mich entschlossen, auch noch einen zu schreiben. Ich finde es irgendwie sehr interessant zu erfahren, wie andere Familien Weihnachten feiern und möchte euch so auch ein wenig an meinem Weihnachten teilhaben lassen :) .

Ich glaube, ich habe mich selten so sehr auf Weihnachten gefreut wie dieses Jahr. In meiner kleinen Kölner WG wollte nämlich nicht so recht Advents- bzw. Weihnachtsstimmung aufkommen, was natürlich auch an meiner absolut minimalistischen Deko lag :blah: . Weißere Weihnachten als dieses Jahr habe ich zu Hause noch nicht erlebt und ich habe es zum Glück trotz Verkehrs- und Schneechaos mit nur geringer Verspätung am 23. Dezember bis nach Hause geschafft.

Unser Baum ist dieses Jahr recht schlicht geschmückt - was mir persönlich immer besser gefällt als wenn der Baum zu beladen ist - und so zieren ihn nur leuchtende und matte dunkelrote Kugeln, kleine Beerengestecke und goldene Herzen, die meine Oma vor Jahren selber gehäkelt hat :heart: . Heiligabend gibt es bei uns nie ein großes Menü, was lange Vorbereitungszeit benötigt. Darum kamen dieses Jahr verschiedene Rauchfischsorten, Krabben, Flusskrebse, Eier, gefüllte Eier und diverse Saucen und Dips auf den Tisch. Für alles weitere lasse ich einfach mal ein paar Bilder sprechen.

Wie war euer Heiligabend? Was hat euch das Christkind schönes gebracht?

Das Oma-Phänomen

Natürlich lasse ich mich noch lieber bekochen als selbst am Herd zu stehen. Es gibt da nämlich diese zwei Phänomene, was Omas und Essen angeht: Zum einen schmeckt Essen bei Omas grundsätzlich anders und besser als zu Hause - selbst aus einfachen Butterbroten wird es Festmahl. Zum anderen gibt es bestimmte Gerichte, die nur Omas - wirklich nur (!) Omas - zaubern können :heart: .

Eines dieser bestimmten Gerichte durfte ich gestern genießen: Pickert - ein Traum aus Hefe, Wasser, Mehl, Eiern, Rosinen und geriebenen Kartoffeln. Dazu gibt es standesgemäß Rübenkraut und gestern auch selbstgemachten Johannisbeergelee. Viele von euch werden Pickert wahrscheinlich weniger kennen, da sie eine recht regionale Spezialität sind. Oder täusche ich mich und ihr kennt sie?

Ahornsirup ist eigentlich eher untypisch zum Pickert (wir hatten ihn gerade da). Leider musste ich feststellen, dass wenn man den US-Ahornsirupgeschmack im Hinterkopf hat und in den Pickert beißt, bitter enttäuscht wird - gruselig :x: .

Himmlische Kalorienbomben

Es gibt so einige Dinge, die ich noch von meiner Oma lernen möchte. Unter anderem, wie man solche wunderbaren Torten hinbekommt. Eierlikörtorte und Erdbeer-Vanillecreme-Torte und das alte Kaffeeservice, wunderbar. Es wird immer etwas komplett anderes sein, wenn die Torten auf ihrem Tisch stehen, als zum Beispiel auf meinem und mir graut es jetzt schon vor der Zeit, in der es solche Momente nicht mehr geben wird.

Bevor ich mich gleich den beiden Kalorienbomben hingebe, möchte ich euch noch schnell wissen lassen, dass ich mich auch bei Formspring registriert und vom alten Ask & Answer Script verabschiedet habe, da es mittlerweile einige Sicherheitslücken hatte. Also fragt mal schön drauf los!