Holt den Sommer zurück: Quinoa-Salat mit meiner von ganzem Herzen geliebten Kombination von Wassermelone und Feta.

Rezept Wassermelonen-Quinoa-Salat

Igittigitt, das Herbstwetter - 14°C, Regen, dunkel - hält nach wie vor an. Nachdem ich es letzte Woche mit den Pfirsich-Muffins ja fast schon willkommen geheißen habe, muss ich es heute mit einem sommerlichen Salat uuuuunbedingt zurückbeschwören. Lieber Sommer, das kann es doch noch nicht gewesen sein, es ist schließlich noch August!

Dass Wassermelone und Feta ein absolutes Traumpaar sind, hat ja schon der Wassermelonen-Feta-Salat mit Thymian und Honig bewiesen. Heute treffen die beiden Verknallten auf ihre guten Freunde Petersilie, Frühlingszwiebel, einen Hauch Chili und Quinoa, meinem derzeit liebsten Kohlenhydratlieferanten.

Rezept Wassermelonen-Quinoa-Salat

Rezept Wassermelonen-Quinoa-Salat

Zutaten (für 2 Personen):
160 g Quinoa
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Bund glatte Petersilie
150 g milden Feta
400 g Wassermelone
2 EL Olivenöl
Abrieb einer unbehandelten Bio-Limette
Chiliflocken
Salz

Zubereitung:
1. Den Quinoa in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser gründlich abspülen, um potentielle Bitterstoffe zu entfernen. Nach Packungsanweisung zubereiten und anschließend zum Auskühlen beiseite stellen.

2. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe und die Wassermelone in Würfel schneiden. Die Petersilie grob hacken und den Feta grob bröseln.

3. Die Frühlingszwiebeln, die Petersilie, den Limettenabrieb und das Olivenöl vermischen und mit dem Quinoa verrühren. Mit etwas Salz und Chiliflocken abschmecken. Kurz vor dem Servieren die Wassermelone und den Feta vorsichtig unterheben.

Rezept Wassermelonen-Quinoa-Salat

Langsam werde ich ja übrigens ein bisschen nervös. Noch 25 Tage bis zum kleinen Relaunch von gutentag.info zum 9. Bloggeburtstag. Neuer Name, neue Domain, neues Design. Hach, ist das spannend, ich bin ja schon ein bisschen aufgeregt!

Ich bin derzeit mehr als fleißig im Hintergrund am werkeln, in der Hoffnung, dass der kleine Neustart wunderbar wird und euch das quasi neue gutentag.info genauso gefallen wird wie mir. Es wird heller, ein wenig puristischer, aufgeräumter und immer mal wieder wird euch ein Hauch mint begegnen - so viel will ich bisher verraten! :p

Habt ein feines Wochenende! Happy Weekend!

Rezept Wassermelonen-Quinoa-Salat

Last-Minute-Partysnacks

partysnacks_01

Keine Party ohne Snacks! Freitag Abend wurde bei uns eine Mini-Einweihungs-Geburtstagsparty gefeiert, auch da durften ein paar Snacks natürlich nicht fehlen. Es muss schließlich nicht immer gewaltig aufgetischt werden, ein paar Kleinigkeiten, die noch schnell ein, zwei Stunden vor Beginn zubereitet werden können, sind einfach perfekt!

Und so kamen Freitag Pizzaschnecken mit Zucchinifüllung, Tomate-Mozzarella-Sticks, diverse Dips sowie Gemüsesticks und Fladenbrot auf den Tisch. Alles ist super fix zuzubereiten und das auch noch so simpel, dass man es kaum "Rezept" nennen kann. Meine Zubereitungstexte sind jedenfalls sehr selten so kurz :p .

Die Pizzaschnecken bewähren sich jedenfalls immer sehr gut. Ich hatte sie ja vor einiger Zeit bereits in den Varianten Lachs-Zucchini-Frischkäse, Schinken-Zucchini-Frischkäse sowie Zucchini-Käse gemacht. Dieses mal kamen sie aber komplett vegetarisch mit einer würzigen Tomatensauce und Zucchini auf den Tisch - fällt gar nicht auf, dass ich Zucchini liebe, oder? :heart:

Habt einen feinen Start in die Woche morgen!

partysnacks_02

Zutaten:
2 Pizza Kits (Teig und Tomatensauce)
1 Glas getrocknete Tomaten in Öl (280g-Glas)
1 EL Tomatenmark
2 Zehen Knoblauch, gepresst
2 Zucchini

Zubereitung:
1. Die getrockneten Tomaten ohne Öl sowie 2 EL des Öls in eine Topf geben und erhitzen. Sobald alles erwärmt ist das Tomatenmark und den Knoblauch gepresst hinzu geben und andünsten.

2. Eine Tomatensauce des Pizza Kits hinzugeben und alles köcheln lassen. Das Aroma entfaltet sich besonders gut, wenn alles 2 Stunde köchelt. Kurz erhitzen geht aber auch.

3. Die Tomatensauce mit einem Stabmixer pürieren und soviel Tomatensauce aus dem zweiten Pizza Kit hinzugeben bis eine dickflüssige Konsistenz entsteht.

4. Den Hefeteig des Pizza Kits ausrollen und mit der Tomatensauce bestreichen. Die Zucchini waschen und mit dem Sparschäler längs dünne Streifen schneiden und die Pizza mit der Zucchini belegen.

5. Den Teig von der Längsseite her eng aufrollen und anschließend mit einem scharfen Messer etwa 1-2 cm dicke Schnecken abschneiden.

6. Die Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze: 200°C) etwa 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

partysnacks_04

Ajvar-Dip
175g Doppelrahmfrischkäse
1 Pck. guten Feta (möglichst weich)
2 Zehen Knoblauch, gepresst
etwa 5 EL Ajvar

Thunfisch-Dip
175 g Kräuterfrischkäse
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
2 EL des Thunfisch-Safts
1 Zehe Knoblauch, gepresst

Zubereitung:
Jeweils alle Zutaten gut mit dem Handrührgerät vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Superfix, easy peasy!

Dazu reiche ich immer frisches Fladenbrot und Gemüsesticks (Möhre, Gurke, Zucchini, Kohlrabi).

partysnacks_03

Zutaten:
Cocktailtomaten
Mozzarella-Bällchen
Basilikum
Holzspießchen

Zubereitung:
Selbsterklärend: Alles aufspießen! Und wenn ihr die Reihenfolge Basilikum, Mozzarella, Tomate wählt, zaubert ihr sogar die italienische Flagge auf eure Spießchen :p .

Heute koche ich mal genau für zehn Euro

rewekoop_01

Kochen nach Motto - bringt Schwung in die Küche! Vielleicht habt ihr ja schon mitbekommen, dass aktuell sechs tolle Foodblogger auf Bleib hungrig auf Neues! in Kooperation mit REWE einmal pro Woche zu einem bestimmten Motto in der Küche stehen. Diese Woche darf ich auch ich dabei sein und stand mit der Herausforderung "Heute koche ich mal genau für zehn Euro." im Supermarkt. Gar nicht so einfach. Gutes Fleisch wäre da in Kombination mit bunten Beilagen in meinen Vorstellungen nicht drin gewesen, darum gibt es heute passend zur Jahreszeit Herbstgemüse aus dem Ofen.

rewekoop_02

Kürbis, Pastinaken, violette Möhren (so hübsch UND lecker!), Drillinge, Thymian, Joghurt und Schafskäse landeten also in meinem Einkaufswagen. Die Kasse zeigte am Ende 10,77€ an - die paar Cent zu viel seien mir verziehen! Knoblauch, Olivenöl, Salz und Offener habe ich natürlich nicht mitgerechnet, das hat man ja schließlich immer zu Haus. :p

rewekoop_03

Ich bin ja generell ein riesen Fan von Gemüse aus dem Ofen. Gibt es ein besseres Feierabendgericht? Gemüse und Kräuter schnippeln und würzen, ab in den Ofen, Klappe zu und eine gute Stunde später steht etwas leckeres - und auch meist etwas gesundes - auf dem Tisch, perfekt für den Alltag!

Und was würdet ihr für zehn Euro kochen?

rewekoop_04

Zutaten:

400 g Drillinge
6 Pastinaken
12 violette Möhren
1 Bio Hokkaido-Kürbis
frischer Thymian
200g Schafskäse
300g Vollmilch-Joghurt
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Das Gemüse waschen bzw. putzen. Die Drillinge längs halbieren, die Pastinaken längs vierteln, die Möhren läng halbieren und den Kürbis in Spalten scheiden.

2. Eine Auflaufform mit Olivenöl ausstreichen und das Gemüse zusammen mit den Thymianzweigen einschichten. Alles dünn mit Olivenöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Das Gemüse für etwa Stunde im Backofen (Ober-/Unterhitze: 150°C) garen.

4. In der Zwischenzeit den Schafskäse mit einer Gabel zerdrücken und mit dem gepressten Knoblauch und dem Joghurt zu einem Dip verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Dip zum Ofengemüse servieren.

rewekoop_05

rewebadge

Zucchini Frittata

Nach den ganzen Plätzchen und süßen Sachen zur Weihnachtszeit wird es nun Zeit für etwas deftigeres. Das italienische Omelett wird in der Pfanne gebacken und kann im Prinzip mit jeglicher Art von Gemüse und auch Fleisch oder Fisch zubereitet werden und eignet sich daher auch wunderbar zur Resteverwertung. Meins habe ich mit Zucchini, Salbei und Schafskäse gemacht. Wer Salbei nicht so gerne mag, nimmt einfach ein paar Blätter weniger :) .

Und wie mögt ihr Frittata am liebsten?

Zutaten:
1 Zucchini
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
25 Salbeiblätter
100g Schafskäse
4 Eier
100 ml Milch
Salz
Pfeffer
geriebene Muskatnuss

Zubereitung:
1. Die Zucchini grob raspeln, die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. 5 der Salbeiblätter fein schneiden.

2. Den zerschnittenen Salbei in einer Pfanne etwas Öl anbraten. Die Zucchini, die Zwiebel und den Knoblauch hinzugeben und kurz andünsten.

3. Die Eier und die Milch verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

4. Den Schafskäse zerbröckelt unter die die Zucchinimasse mischen. Alles mit der Eiermilch übergießen und 10 Salbeiblätter darauf verteilen.

5. Das Ei bei schwacher Hitze etwa 7 Minuten bei geschlossenem Deckel stocken lassen. Anschließend die Pfanne für etwa 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 190°C) geben.

6. Währenddessen die restlichen Salbeiblätter in etwas Öl kross braten und zu der Frittata servieren.

Pikante Osterkörbchen

Und schon wieder ein Osterpost - heute dafür ein leckerer. Nachdem es schon so viel Deko-Osterinspiration aus dem Web gab, musste heute einfach etwas selbstgebackenes her. Osterkörbchen aus Blätterteig mit einer Füllung aus Schafskäse, Crème fraîche und Radieschen und als grünen Farbtupfer etwas Kresse oben drauf. Sie sind super fix zuzubereiten - in nicht mal einer halben Stunde - und auch optisch hübsch anzusehen, so dass sie sich einfach wunderbar auf dem Tisch zum Osterfrühstück oder Osterbrunch machen.

Ersteres wird es auch bei mir am Ostermontag geben und ich stecke schon mitten in der Planung. Es gibt einfach viel zu viele leckere Dinge, die man servieren kann. Einen Hefezopf, Beerencurd, Roastbeef mit Kräuterkruste, ein Himbeer-Joghurt-Desser und zwei verschiedene Sorten Smoothies wird es auf jeden Fall geben. Akute Entscheidungsschwierigkeiten gibt es derzeit nur noch in Sachen pikante Brötchen, Gemüse, Obst sowie Saucen und Dips. Falls ihr also die ultimativen Rezepte in der Hinsicht besitzt bitte immer gerne her damit!

Zutaten (für 12 Stück:)
275g Blätterteig (aus dem Kühlregal)
8 Radieschen
100g Schafskäse
125g Crème fraîche mit Kräutern
Kresse

Zubereitung:
1. Den Blätterteig in zwölf Quadrate schneiden. In jedes Quadrat einen 1cm breiten Rand einschneiden, dass zwei gegenüberliegende Seiten geschlossen bleiben. Die beiden anderen durchgeschnittenen Ecken jeweils auf das gegenüberliegende Dreieck klappen, so dass eine Rautenform entsteht.

2. Die Rauten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 220°C) etwa 12 Minuten backen. Anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

3. Die Radieschen putzen und in Scheiben schneiden. 36 Scheibchen für die Dekoration zur Seite stellen und die restlichen Scheiben fein schneiden. Die Schafskäse zerdrücken und mit der Crème fraîche und den Radieschen verrühren.

4. Die Blätterteigrauten in der Mitte eindrücken und die Creme in die Mitte geben. Mit den Radieschenscheiben und der Kresse dekorieren.

Quelle: Gugelhupf 2/2011

Blätterteig-Hackfleisch-Zöpfe

Heute gibt es mein Blätterteig-Premieren-Rezept: Blätterteig-Hackfleisch-Zöpfe. Noch nie zuvor fand Blätterteig den Weg in meine Küche - warum weiß ich gar nicht. Zwar ess ich nicht so gerne süße Blätterteig-Teilchen oder Strudel, dafür umso lieber Börek (gut, streng genommen ist das Yufkateig) gefüllt mit Spinat, Feta oder eben Hackfleisch. Die Zöpfe sind zwar weder süß noch türkisch, aber dafür ziemlich lecker und würzig, machen optisch was her und vor allem super satt!

Super einfrieren kann man sie übrigens auch - da lacht das Herz der Hausfrau in spe (ich habe übrigens andere Ambitionen als Hausfrau zu werden :p ). Das Rezept ergibt 12 Stück und die sind eben doch eine ganze Menge. Pro Person kann man zwei bis drei Zöpfe rechnen, wenn man sie als Hauptspeise verzehrt.

Zutaten:
200g Auberginen
1 Zwiebel
100g Feta
500g Rinderhack
1 Ei
2 EL Tomatenmark
frische Kräuter (z.B. Oregano, Petersilie, Rosmarin)
Salz, Pfeffer
2 Pck. frischer Blätterteig (je 275g)
1 BE Crème légère

Zubereitung:
1. Die Auberginen waschen und sehr fein würfeln. Die Zwiebel abziehen und ebenfalls würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Gemüsewürfel bei starker Hitze unter Rühren etwa 4 Minuten anbraten, dann abkühlen lassen.

2. Den Feta feinwürfeln. Das Hackfleisch mit dem Ei, dem Tomatenmark, Salz, Pfeffer, den Kräutern, dem Gemüse und dem Feta zu einer einheitlichen Masse vermengen.

3. Den Bätterteig abrollen. Beide Rechtecke mit der Crème légère bestreichen und die Fleischmasse gleichmäßg darauf verteilen.

4. Die Rechtecke der Länge nach halbieren und jedes Rechteck von der längeren Seite zu einer dünnen Rolle aufwickeln. Jede Rolle der Länge nach halbieren und in drei Teile schneiden.

5. Immer zwei längs durchgeschnittene Teile mit der Schnittfläche nach oben auf das Backblech legen und zu einem Zopf schlingen.

6. Die Zöpfe im vorgeheizten Backofen (Ober-Unterhitze: etwa 200°C / Heißluft: etwa 160°C) auf dem mittleren Einschub etwa 30 Minuten backen.

Seite 1 von 212