Lieblingslocations: Suli’s Café in Düsseldorf

Cafe Sulis Düsseldorf

Da sind schon wieder einige Tage ins Land gezogen, seit dem ich euch meine letzte Lieblingslocation vorgestellt habe. Es wird Zeit diese Rubrik - vielleicht ist sie sogar mit meine Liebste?! - wieder mehr aufleben zu lassen. Darum nehme ich euch heute mit in ein kleines, schönes Café in Düsseldorf, das vor Charme nur so strotzt.

Cafe

Cafe Sulis Düsseldorf

Cafe Sulis Düsseldorf

Das Sulis findet ihr in bester Lage in der Tußmannstraße im schönen Stadtteil Pempelfort. Leider nicht direkt bei mir um die Ecke. Ich würde einiges für so ein schönes Café in meiner unmittelbaren Nachbarschaft geben, das quasi zum externen Wohnzimmer zum Freunde treffen, Kaffee schlürfen, lesen und arbeiten wird.

Rustikale Tische treffen auf Stühle mit geflochtener Lehne oder schwerem gemütlichen Samt. Viele kleine Blumenarrangements, Zuckerdöschen und Kerzen bringen Leichtigkeit in den Raum. Während man im vorderen, dank der großen Fenster wunderbar lichtdurchflutetem Teil des Cafés das Treiben auf der Tußmannstraße beobachten kann, wartet im Innenhof des Sulis ein weiteres kleines Paradies auf die Besucher. Ein toller massiver Tisch, umringt von hübschen Stühlen sowie ein traumhaftes Sideboard und ein alter Kachelofen.

Cafe Sulis Düsseldorf width=

Cafe Sulis Düsseldorf

Cafe Sulis Düsseldorf

Aber auch draußen vor dem Café lässt es sich bei gutem Wetter mehr als gut an einem der bunt zusammengewürfelten Stühle aushalten. Auch hier verbreiten wieder wunderschöne wild gemixte Blumensträuße gute Laune.

Ich selbst war bisher nur zum Frühstücken im Sulis. Der stramme Max und der Joghurt mit Früchten und Nüssen haben den Test absolut bestanden. Ich werde auf jeden Fall wieder kommen. Die Kuchen, Salate und Suppen, die auf den großen Tafeln drinnen und draußen angeschlagen waren, klangen einfach zu gut.

Suli's Café
Tußmannstraße 5
40477 Düsseldorf

Cafe Sulis Düsseldorf

Cafe Sulis Düsseldorf

Cafe Sulis Düsseldorf

Cafe Sulis Düsseldorf

Fürs ausgiebige Wochenend-Frühstück: Schokoladen-Pancakes mit frischen Erdbeeren und Whiskeysauce – mmhhhhhhh!

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_01

Wisst ihr, was ich so am Wochenende liebe? Ausschlafen, der erste Kaffee wird im Bett genossen und dann am liebsten ganz lange frühstücken. So lange und/oder so spät, das Frühstück und Mittagessen quasi verschmelzen. Und dann müssen wenn möglich bitte Dinge auf den Tisch kommen, für die unter der Woche einfach keine Zeit da ist. An Stulle und dem schnellen Müsli hat man sich schließlich schon fünf Arbeitstage lang satt gegessen.

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_02

Darum sollen es heute Pancakes sein, die dank steif geschlagenem Eiweiß einfach nur wunderbar fluffig sind. Die Süße stammt von geschmolzener Schokolade (super, falls sich bei euch auch noch die Schokoladenosterhasen türmen so wie bei mir :p ) und von schönen, roten Erdbeeren, die zusätzlich noch einen Hauch Frische reinbringen. Und nun das Knallerextra: Whiskey Sauce. Passt einfach super zu süßem und vor allem schokoladigem - großartige Kombination! Ich habe mir ein Glas aus Irland mitgebracht, vielleicht findet ihr sie auch in deutschen Feinkostläden oder wirklich gut sortierten Supermärkten.

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_03

Zutaten (für 2 Portionen als Hauptspeise):
100 g Vollmilchschokolade
3 Eier
125 g Mehl
125 ml Milch
250 g Erdbeeren, in Stücke geschnitten
Whiskeysauce

Zubereitung:
1. Die Schokolade überm Wasserbad schmelzen und anschließend leicht abkühlen lassen.

2. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Zucker steif schlagen.

3. Die Eigelbe mit dem Mehl und der Milch verrühren. Danach die abgekühlte Schokolade unterrühren und zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben.

4. Die Pancakes in einer Pfanne bei geringer Hitze ohne Öl von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

5. Die Pancakes mit Erdbeeren und der Whiskeysauce servieren.

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_04

Apropos Irland: Ich habe nun endlich, endlich alle Fotos gesichtet. Der nächste Post hier wird sich also um unser Bloggerwochenende in Cork drehen. Freut euch schon mal auf eine kleine Fotoflut voll mit glücklichen Kühen und gutem Essen! :p

Und die Auflösung des Gewinnspiels fehlt natürlich auch noch. Die Purifry Fritteuse von Russell Hobbs hat Damaris von Schokokuss und Zuckerperle gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

In dem Sinne: Happy Weekend! Lasst es euch gut gehen! :heart:

rezept_schokoladenpancakes_mit_erdbeeren_und_whiskeysauce_foodblog_acakeaday_05

Happy Sunday: Kokos-French-Toast mit Mango – oder: Urlaubsfeeling auf dem Frühstückstisch

rezept_kokos_french_toast_mit_mango_foodblog_acakeaday_01

Wenn schon der erste des Junis im Kalender steht, muss auch ein sommerlich angehauchtes Rezept her. Toast badet in Kokosmilch und trifft anschließend auf fruchtige Mango. Klingt gut, oder? Und das beste ist, dass das French Toast auch an einem Sonntagmorgen ruckzuck fertig auf dem Frühstückstisch steht.

Einfach im Pyjama in die Küche schlürfen, schon mal die Kaffeemaschine anstellen, ein Ei mit etwas Zucker und Kokosmilch verquirlen und das Toast zu einem Bad in dieser Mischung einladen. Anschließend nur noch das Toast in die gebutterte Pfanne bitten und währenddessen das Mangofruchtfleisch von seinem Kern befreien. Toast mit der Mango auf den Tellern anrichten, Kaffee einschenken und los gehts: Happy Sunday!

rezept_kokos_french_toast_mit_mango_foodblog_acakeaday_02

Zutaten (für 2 Personen):
4 Scheiben Vollkorntoast*
1 Ei
100 ml Kokosmilch
1 Pck. Vanille-Zucker
1 Mango
etwas Butter

* geht auch wunderbar mit schon etwas trockenem Weißbrot vom Vortag oder Vorvortag :p

Zubereitung:
1. Die Rinden der Toastscheiben abschneiden und anschließend die Scheiben diagonal halbieren.

2. Das Ei mit der Kokosmilch und dem Zucker in einer Schüssel verquirlen.

3. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Toastscheiben einzeln in der Eiermilch wenden und anschließend von beiden Seiten goldbraun braten.

4. Das Fruchtfleisch der Mango vom Kern schneiden. Das festere Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Das übrige Fruchtfleisch mit dem Stabmixer pürieren.

5. Die French Toast mit den Mango-Stückchen anrichten und mit dem Püree servieren.

rezept_kokos_french_toast_mit_mango_foodblog_acakeaday_03

Toast-Muffins mit Ei und Bacon

toastmuffins_01

Na, habt ihr schon Pläne fürs ausgedehnte Frühstück am Wochenende? Wie wärs mit Toastmuffins mit Ei und Bacon? Vielleicht habt ihr sie schon mal auf dem ein oder anderen Blog oder Foodportal entdeckt, aber ich wollte die schnelle Frühstücksvariante einfach auch mal selbst ausprobieren. Ihr braucht nur Toast, Bacon, Eier und eine Muffinform und etwa 20 Minuten später könnt ihr es euch mit eurer frisch aufgebrühten, heißen, duftenden Tasse Kaffee am Frühstückstisch gemütlich machen.

toastmuffins_02

Der Blumenstrauß im Hintergrund ist übrigens von Bloomy Days, dem ersten Schnittblumen-Abo Deutschlands. Ihr müsst euch einfach nur entscheiden, ob ihr kurz- oder langstielige Bouquets lieber mögt und erhaltet dann im Wochen- oder Zwei-Wochen-Rhythmus einen schönen, sicher verpackten Strauß. Mein aktueller Strauß besteht aus Santini und grünen Nelken. Von letzteren wusste ich z.B. nicht mal, dass es sie gibt.

Und gerade auch diese Tatsache, dass man besondere, für einen selbst neue Blumenarten kennenlernt, finde ich toll am Konzept von Bloomy Days. Welche schönen Sträuße ich außerdem bekommen habe, werdet ihr in meinen nächsten Blogposts sehen. Hach, ich könnte mich an meinen wöchentlichen Strauß Blumen gewöhnen (Hallo, Freund! :heart: :p ).

Habt ein wunderbares Wochenende!

toastmuffins_05

Zutaten (für 4 Personen):
4 Scheiben Vollkorntoast
4 Eier
4 Streifen Bacon
etwas Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 4 Mulden einer Muffinform ausfetten.

2. Die Toastscheiben z.B. mit einem Nudelholz etwas platt drücken und anschließend mit Butter bestreichen.

3. Die Toastscheiben mit der gebutterten Seite nach unten in die Mulden der Muffinform legen und andrücken.

4. Je einen Streifen Bacon auf das Toast legen. Die Enden können ruhig rausschauen. Anschließend je ein Ei in die Mulde geben.

5. Die Muffins für etwas 15-20 Minuten in den Ofen geben bis das Ei gestockt ist. Anschließend mit Pfeffer und etwas Salz würzen und noch warm servieren.

toastmuffins_06

» sponsored Post

Frühstücksmuffins mit Apfel

lecker_602

Mit frischen Muffins wird ein gutes Frühstück zum sehr guten Frühstück! Es muss ja nicht immer die total ungesunde Variante sein muss, die vor Schokolade, Zucker und Co nur so strotzt. Wer es noch gesünder haben möchte, der ersetzt das normale Weizenmehr durch Vollkornmehl - komplett oder nur teilweise, je nach Geschmack.

Toll schmecken sie auch mit einem Klecks Quark on top. Oder aufgeschnitten und mit Marmelade bestrichen. Darum habe ich auf Frosting, Zuckerguss oder Puderzucker als Topping verzichtet. Wie auch immer, ob pur oder mit Quark oder Marmelade, die besten Beilagen sind wohl die folgenden: Sonntag, ein Tablett im Bett, ein Glas kalte Milch und frischer Kaffee.

Habt noch einen schönen Restsonntag, ihr Lieben!

lecker_603

Zutaten (für etwa 9 Stück):
1 Apfel
300g Mehl
2 EL Backpulver
5 EL Haferflocken
100g Zucker
1 Pr. Salz
2 Eier
200 ml Milch
100 ml Rama Culinesse mit Buttergeschmack*
2 EL Zitronensaft

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180°C (Heißluft) vorheizen und die Papierförmchen in die Muffinform hineinsetzen.

2. Apfel schälen, entkernen und in kleine Stückchen schneiden.

3. Das Mehl, den Zucker, das Backpulver, das Salz und die Haferflocken in einer Schüssel verrühren.

4. In einer anderen Schüssel die Eier, die Milch, Rama Culinesse und den Zitronensaft gut verquirlen.

5. Die flüssigen Zutaten in die Schale mit der Mehlmischung geben und alles verrühren. Anschließend die Äpfel unterheben.

6. Den Teig in die Muffinförmchen geben und etwa 25 bis 30 Minuten backen bis sie goldbraun sind (Stäbchenprobe!).

lecker_604

* Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Rama entstanden!

Wunderbar hefig: Bratapfel-Schnecken

lecker_590

Gibt es etwas besseres als frisch duftender und saftiger Hefeteig? Am liebsten kombiniert mit irgendeiner Füllung. Und das es ja nicht immer klassische Zimtschnecken sein müssen, habe ich diese Woche schnelle Bratapfel-Schnecken gezaubert. Wer mag kann sie natürlich auch mit Frosting (z.B. aus 50 g Frischkäse, 15 g flüssige Butter und 100 g Puderzucker) servieren, ich mag sie aber am liebsten pur. Je mehr der Hefeteig dominiert, desto besser. Mehr Rezepte mit meinem geliebten Hefeteig findet ihr übrigens hier.

lecker_592

Normalerweise mache ich ja Hefeteig immer selbst. Die Vorurteile, dass die Zubereitung schwer ist, halten sich ja hartnäckig. Finde ich überhaupt nicht. Wenn man ein paar Dinge beachtet, kann einfach nichts schief gehen. Einziger Haken am Hefeteig ist meiner Meinung nach die Zeit. Alle Zutaten für den Teig verkneten, Teig gehen lassen, Ausrollen bzw. Formen, wieder gehen lassen. So können schon mal insgesamt drei, vier Stunden verstreichen. Somit ist Hefeteig also nichts für spontane Gelüste.

Darum habe ich jetzt zum ersten Mal Hefeteig aus dem Kühlregal ausprobiert. Perfekt für stressige Tage wie zur Klausurphase. Natürlich schmeckt er nicht so gut wie selbstgemacht, für ein Fertigprodukt aber definitiv mehr als gut. Vermutlich werde ich jetzt immer eine Packung im Kühlschrank haben. Ausrollen, bestreichen, ab in den Ofen und zack ist man gewappnet für spontanen Kaffeebesuch oder ein Highlight auf dem sonntäglichen Frühstückstisch. I like!

Und welches gebackene Süß kommt dieses Wochenende auf euren Tisch?

lecker_591

Zutaten:
1 Pck. frischer Hefeteig (z.B. von Tante Fanny)
etwa 4 EL Bratapfelkonfitüre
1 EL Rosinen
1 EL Mandeln

Zubereitung:
1. Die Rosinen heiß waschen und etwa 10 Minuten in kochend heißem Wasser quellen lassen. Anschließend abtropfen lassen. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rösten.

2. Den Hefeteig aus der Packung nehmen und entrollen. Mit der Bratapfelkonfitüre bestreichen und die Rosinen und die Mandeln darüber streuen.

3. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und anschließend in etwa 2cm breite Scheiben geben. Die Schnecken dicht nebeneinander in eine ausgefettete Auflaufform legen oder mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

4. Die Schnecken etwa 20 Minuten bei 150 °C (Heißluft) backen und am besten noch lauwarm servieren.

lecker_593

Seite 1 von 212