Möhren-Ingwer-Suppe

Oder so ähnlich. Möhre knutscht Ingwer. Viel mehr als lecker kann ich bei der Kombination nicht sagen. Ich bin absoluter Suppenfan. Alles in den Topf, köcheln lassen, würzen, pürieren, fertig. Einfrieren kann man sie auch wunderbar und zack hat man immer eine leckere Mahlzeit griffbereit. Frisch gebackenes Brot ist natürlich auch was feines dazu wie z.B. das Dinkelbrot mit Walnüssen.

Und was ist eure Lieblingssuppe?

Zutaten (für 4 Personen):
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
ca. 40g frischer Ingwer
900g Möhren
200ml Weißwein
800ml Gemüsebrühe
Schnittlauch

Zubereitung:
1. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein würfeln. Die Möhren schälen und in Stücke schneiden.

2. Etwa 1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer etwa 5 Minuten andünsten. Anschließend die Möhren für weitere 5 Minuten hinzugeben.

3. Anschließend alles mit dem Weißwein ablöschen. Die Gemüsebrühe hinzufügen und alles etwa 30 Minuten köcheln lassen.

4. Die Suppe vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer pürieren. Falls sie zu sämig ist noch etwas Wasser hinzugeben.

5. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und mit dem fein geschnittenen Schnittlauch servieren. Wer mag kann auch noch einen Klecks Crème fraîche hinzugeben.

Da bleibt mir gerade nichts anderes übrig als euch sonnige Grüße aus Griechenland zu schicken. Die Sonne genießen, die Insel erkunden und natürlich auch viele kretanische Gerichte ausprobieren. Einen weiteren Post habe ich euch noch vorbereitet während meiner Abwesenheit. Alles über die Reise nach Griechenland und natürlich auch über unseren kleinen Italientrip mit Frosts folgt dann ganz ausführlich mit vielen Fotos wenn ich wieder da bin.

Weihnachtliche Ingwer-Würfelchen

Was ich an der Weihnachtszeit am meisten mag, sind die vielen verschiedenen Gewürze. Backen mit Zimt, Pfeffer, Anis und natürlich auch Ingwer passt einfach wunderbar zur Winterzeit. Genau wie die kleinen Ingwer-Würfelchen, deren Rezept ich euch heute vorstellen möchte.

In kleineren Supermärkten ist kandierter Ingwer eventuell etwas schwerer zu bekommen. Alle gut sortierten, größeren Supermärkte führen ihn aber auf jeden Fall. Schaut zur Not im Reformhaus vorbei, denn dort stehen die Chancen kandierten Ingwer zu bekommen ebenfalls gut.

Und welche Gewürze verbackt ihr am liebsten in euren Plätzchen?

Zutaten (für etwa 50 Stück):
100g kandierten Ingwer
100g Puderzucker
170g kalte Butter
250g Mehl
80g gehackte Haselnüsse
1 Pr. Salz
Zitronensaft
Puderzucker

Zubereitung:
1. Den kandierten Ingwer in etwa 0,5cm große Würfelchen schneiden und 50 Stückchen zur Seite legen.

2. Den restlichen Ingwer mit dem Puderzucker, der Butter, dem Mehl, den Haselnüssen und dem Salz zu einem glatten Teig verkneten.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2cm dick quadratisch ausrollen und in Klarsichtfolie gewickelt gut eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

4. Anschließend die Folie wieder entfernen und aus der Teigplatte etwa 50 Würfel mit 2cm Kantenlänge schneiden.

5. Die Würfel im vorgeheizten Backofen (Umluft 160°C) auf der zweiten Schiene von unten etwa 15 Minuten backen bis die Ränder der Würfel leicht braun sind.

4. Die lauwarmen Ingwerwürfel in den zimmerwarmen Ingwersirup eintauchen, herausnehmen und auf einem Kuchengitter abtropfen und abkühlen lassen.

5. Inzwischen für die Glasur die Limette auspressen. Restlichen Puderzucker mit 3 El Limettensaft glatt verrühren.

6. Aus Zitronensaft und Puderzucker je nach Geschmack einen Guss anrühren, die Würfel damit bestreichen und mit dem restlichen Ingwer dekorieren.

Erfrischende Melonenlimonade



Hallo ihr Lieben. Ich bin Yvonne und so mancher kennt mich als frl. wunderbar vom Puppenzimmer. Auch ich unterstütze Anne in der Endphase ihres Studiums. Bei mir gibt es heute erfrischende Melonenlimonade - genau passend zum aktuellen heißen Wetter. Was man dazu braucht ist nicht viel und man mixt es einfach nach Lust, Laune und Geschmack zusammen.

Zutaten:
Wassermelone
Mineralwasser
Minze
Ingwer
Zitronensaft

Zubereitung:
1. Das Fruchtfleisch der Melone in kleine Stücke schneiden.

2. Melone, Minze, Ingwer, und den Zitronensaft in den Mixer geben und pürieren.

3. Das Mus in ein Glas geben und mit kaltem Mineralwasser übergießen.

4. Falls ihr keine Fruchtstücke mögt: Fruchtmus in ein Sieb geben und durchstreichen.

Kleiner Tipp noch am Ende:
Achtung mit dem Ingwer. Bei meinem Versuch hab ich zu viel davon erwischt und musste danach ein wenig die Limo zuckern.

Gemüse-Garnelen-Curry

Da bin ich wieder. Zwar nur minimal gebräunt, aber dafür gut erholt. Und das obwohl der Wecker jeden Tag um kurz nach sieben klingelte. Früh auf der Piste zu sein ist im Frühjahr eben doch Gold wert, wenn der Schnee gegen Mittag beginnt sulzig zu werden. Auf der Rückfahrt wurde außerdem noch Salzburg ein kleiner Besuch abgestattet. In den ächsten Tagen werde ich mal die Fotos sichten und dann folgt mit Sicherheit noch ein gesonderter Post zu dem Mini-Städtetrip.

Gerade habe ich mich durch eure vielen, vielen Kommentare gelesen - ein ganz großes Danke dafür :heart: - und sie alle beantwortet. Viel Zeit für einen neuen umfangreichen Post habe ich leider gerade nicht, da ich schon wieder auf dem Sprung zur Uni bin. Aber das ist ein wunderbarer Anlass mal eines der Gerichte zu veröffentlichen, die schön länger auf der Festplatte schlummern und auf ihren großen Tag warten. Heute gibt es daher ein Curry mit Broccoli, Möhren und Garnelen. Currys schmecken mir immer und es geht vor allem super schnell und einfach - ein perfektes Gericht für stressige Tage.

Zutaten (für 3 Portionen):
1 Broccoli
5 Möhren
1 kleine rote Zwiebel
2 cm Ingwer
300g Garnelen
300 ml Kokosmilch
1-2 TL grüne Currypaste

Zubereitung:
1. Den Broccoli putzen und in kleine Röschen schneiden. Die Möhren schälen und in feine Stifte schneiden. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und den Ingwer reiben.

2. Beides in kochendem Salzwasser etwa 5 Minuten garen und anschließend in einer Pfanne mit heißem Erdnussöl anbraten und die Zwiebel und den Ingwer hinzugeben.

3. Die Kokosmilch erwärmen und die Currypaste einrühren. Anschließend über das Gemüse geben.

4. Die Garnelen in die Pfanne geben und garen. Abschließend alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Chai-Latte-Muffins

Kein Sonntag ohne Sonntagssüß - auch wenn ich grad im Urlaub bin. Diese Muffins mit Chai Latte habe ich Anfang letzter Woche gebacken. Da ich im Moment - bzw. fast schon eher das letzte halbe Jahr - dem Chai Tea von David Rio mehr als verfallen bin, wollte ich unbedingt mal Muffins backen, die in diese Richtung gehen. Wunderbar saftig und zimtig sind sie geworden und oben drauf knusprig dank Zimt-Zucker-Schicht.

Anlass zum Backen war ein kleiner Backwettbewerb, der von Tchibo ausgerufen wurde. Ab Dienstag gibt es dort nämlich unter dem Motto "Rein ins Backvergnügen" viele Backutensilien zu kaufen. Allen Teilnehmern wurde eine karierte Schürze, Muffinförmchen und ein Spritzbeutel aus Silikon zugeschickt. Ich werde mir wohl noch die kleinen Tarteförmchen (wunderbar praktisch dank Hebeboden!) und die Geschenkboxen ansehen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr ab morgen hier für meine Muffins votet. :heart:

Zutaten (für 12 Muffins):
150 ml Milch
4 TL Instant Chai Latte Pulver (z.B. David Rio Tiger Spice)
1 Vanilleschote
220g Mehl
1 Pr. Salz
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 TL Zimt
1 TL gemahlener Ingwer
80g Butter
70g Zucker
2 Eier
1 EL Butter
4 EL Zucker
2 EL Zimt

Zubereitung:
1. Die Milch in einem Topf erwärmen und das Chai Latte Pulver in der Milch auflösen. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herausholen.

2. Das Mehl mit dem Salz, dem Backpulver, dem Natron, dem Zimt, dem Ingwer und dem Vanillemark in einer Rührschüssel vermischen.

3. Die Butter und den Zucker cremig rühren. Anschließend die Eier nacheinander unterrühren.

4. Die Buttermasse und die Milch zu der Mehlmischung geben und nur so lange rühren bis alle Zutaten feucht sind.

5. Den Teig in die Vertiefungen der Muffinform füllen und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) etwa 15 bis 20 Minuten backen.

6. Die Butter schmelzen und den Zimt mit dem Zucker verrühren.

7. Die noch warmen Muffins mit geschmolzener Butter einpinseln und in die Zimt-Zucker-Mischung dippen.

White-Chocolate-Ginger-Cookies

Als Wochenendsüß gibt es heue Cookies mit weißer Schokolade und Ingwer. Heute morgen wurde mit den Mädels ausgiebig geschlemmt und das wohl beste Frühstücksbuffet der Stadt genossen. Vermutlich bin ich für die nächsten Tage gesättigt. Daher fällt das Wochenendsüß heute in Form von Cookies etwas schmaler aus. Wunderbar knusprig sind sie und Süße und ein Hauch Schärfe ergänzen sich perfekt. Nicht gesünder als Torte und Kuchen, aber dafür schneller gezaubert. Verpackt in rot-kariertem Band (z.B. von Casa Di Falcone) werden sie zum kleinen Geschenk auf der Kaffeetafel.

Noch mehr Sonntagssüßes gibt es morgen bei Nina. Habt ein schönes Wochenende!

Zutaten (für etwa 20 Stück):
125g Butter
70g brauner Zucker
60g frischer Ingwer
1 Ei
100g Mehl
20g Haferflocken
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
100g weiße Schokolade

Zubereitung:
1. Die Butter, den Zucker und den Ingwer cremig rühren. Das Ei hinzufügen und alles schaumig schlagen.

2. Das Mehl, die Haferflocken, das Backpulver und das Salz darunterheben

3. Die Schokolade grob hacken und unter den Teig rühren.

4. Den Teig zu einer Wurst mit etwa 5cm Durchmesser rollen und in Frischhaltefolie eingewickelt etwa 30 Minuten ins Gefrierfach legen.

5. Die Teigrolle in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und leicht andrücken.

6. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten goldbraun backen.

Seite 1 von 212