Apfel-Cranberry-Cookies

lecker_562

Hach, meinte es der Wettergott gut mit uns dieses Wochenende! Blauer Himmel und Sonne satt, da war es im Windschatten fast schon zu warm. So sehr ich das auch genossen habe, hatte ich irgendwie doch Lust auf ein paar Cookies, die fast schon ein wenig nach Herbst schmecken. Cranberrys und Äpfel treffen auf knusprige Haferflocken - lecker!

Und wie habt ihr euer Wochenende verbracht?

lecker_564

Zutaten:

250g Margarine
180g Rohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
120g gehackte Mandeln
180g zarte Haferflocken
3 TL Backpulver
140g Mehl
1 Vanilleschote
1 Pr. Zimt
1 Pr. Salz
150g getrocknete Cranberrys
50g getrocknete Äpfel

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Mark der Vanille schote herauskratzen und die getrockneten Äpfel in kleine Stückchen schneiden.

2. Die Margarine, den Zucker, den Vanillezucker, das Vanillemark und die Eier mit dem Handmixer schaumig rühren. Das Mehl, das Backpulver, das Salz und den Zimt unterrühren. Die Mandeln, die Haferflocken, die Cranberrys und die Äpfel unterheben.

3. Den Teig mit zwei Löffeln in Kugelform auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und leicht flach drücken. Genug Abstand zwischen den einzelnen Cookies lassen, da sie beim backen aufgehen.

4. Die Cookies auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen bis sie hellbraun sind. Nach dem Backen auf einem Gitter komplett auskühlen lassen und in luftdichten Dosen aufbewahren.Es macht übrigens nichts, wenn sie noch etwas weich sind, sie härten beim Abkühlen aus.


lecker_563

Weihnachtsstimmung hoch zehn: Heidesand-Plätzchen

Nur noch drei Tage bis Heiligabend. Spätestens jetzt sollte man doch so langsam wirklich in Weihnachtsstimmung sein, oder? Glühwein, selbstgebackene Plätzchen und natürlich auch die passende Musik machen die Weihnachtszeit besonders schön. Aktuell gibt es auf Spotify eine App von Coca-Cola mit der ihr eure ganz persönliche Weihnachtsplaylist plus zugehörigem Cover erstellen könnt. Aber natürlich könnt ihr euch all die Playlists anhören, die von euren Freunden und anderen Spotify Nutzern erstellt worden sind.

Und während ihr euch durch die vielen Playlists hört, backt ihr am besten noch diese leckeren Heidesandplätzchen. Ein einfaches, altes Rezept und vielleicht sind sie ja auch gerade deshalb so lecker. Ich mag ja vor allem den Zuckerrand so gerne an ihnen.

Habt ein wundervolles letztes Adventswochenende! :heart:

Zutaten:
200g Butter
80g Puderzucker
50g Marzipan
1 TL Vanillinzucker
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
250g Mehl
1 Eigelb
1 Tasse Zucker

Zubereitung:
1. Die weiche Butter mit dem Puderzucker, dem Marzipan, dem Vanillinzucker und der Zitronenschale verrühren.

2. Das Mehl über die Buttermasse sieben und unterkneten.

3. Aus dem Teig gleich große Rollen mit dem Durchmesser von etwa 5cm formen und in Alufolie gewickelt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

4. Die Rollen mit dem verquirlten Eigelb bestreichen im Zucker rollen.

5. Etwa 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

6. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 190°C) etwa 10 bis 15 Minuten backen und anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

Liebe für die Küche + Give Away

Das Thema erste eigene Wohnung ist ja sowieso spannend. Und bei einer gewissen Affinität für das Thema Essen ist da natürlich auch die Küche ein zentraler, wichtiger Ort. Viele Utensilien hatte ich zwar schon, einige sind aber auch neu eingezogen. So auch zum Beispiel diese wunderbaren Schüsseln von Ib Laursen, die mir von Verspieltes zur Verfügung gestellt wurden. Vielleicht könnt ihr euch ja sogar noch an den Shop erinnern. Im Sommer hatte ich ihn euch hier schon mal genauer vorgestellt und seit dem hat sich einiges getan.

Natürlich gibt es nach wie vor viele schöne Artikel u.a. der Kategorien Papeterie, Living sowie schönes für Kinder, seit kurzem werden aber eben auch Produkte der dänischen Marke Ib Laursen angeboten. Das sind u.a. Schüsseln, Rührschüsseln, Tortenständer, Kuchen-, Muffin- und Auflaufformen sowie hübsche kleine Wohnaccessoires. Alle Porzellanartikel sind in verschiedenen Pastelltönen erhältlich und haben mein Herz ziemlich erobert. Egal ob als Obstschale oder kleine Helferlein beim Backen.

Da ich mir vorstellen könnte, dass vielen von euch die Produkte von Verspieltes ebenfalls sehr gut gefallen, darf ich heute einen 25€ Gutschein verlosen. Wie ihr beim Gewinnspiel teilnehmen könnt, erfahrt ihr unten am Ende dieses Artikels.

Und hier noch das Rezept für die Kokosmakronen, die seit Jahren zu jedem Weihnachten gebacken werden. Komplett fertig mit Schokoglasur sehen sie übrigens so aus.

Zutaten:
80g Kokosraspeln
2 Eiweiß
200g Marzipan
100g Puderzucker
1 EL Rum
abgeriebene Schale einer 1/2 Zitronen
50g Zartbitterschokolade

Zubereitung:
1. Das Eiweiß steif schlagen und die Hälfte des gesiebten Puderzuckers mit der Marzipanmasse unter den Eischnee heben.

2. Die Kokosraspeln, den restlichen Puderzucker, die Zitronenschale und den Rum hinzufügen und alles zu einem grobflockigen Teig verarbeiten.

3. Mit dem Teelöffel Teigportionen abstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

4. Die Makronen im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 150°C) etwa 20 bis 25 Minuten backen und anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

5. Die Schokoladenglasur schmelzen und die Makronen zu einem Drittel eintauchen.

Die Schälchen machen sich aber nicht nur in der Küche und auf dem Esstisch gut, sondern auch auf dem Schreibtisch gefüllt mit einer großen Portion Nervennahrung :p .

Du möchtest den Gutschein gewinnen?
1. Verfolge meinen Blog über Bloglovin’ oder werde Fan bei Facebook.
2. Gib im Kommentarformular deinen Namen und deine Mailadresse an.
3. Nenne im Kommentarfeld deinen Lieblingsartikel von Verspieltes.
3. Einsendeschluss ist der 26. Dezember.

Weihnachtliche Ingwer-Würfelchen

Was ich an der Weihnachtszeit am meisten mag, sind die vielen verschiedenen Gewürze. Backen mit Zimt, Pfeffer, Anis und natürlich auch Ingwer passt einfach wunderbar zur Winterzeit. Genau wie die kleinen Ingwer-Würfelchen, deren Rezept ich euch heute vorstellen möchte.

In kleineren Supermärkten ist kandierter Ingwer eventuell etwas schwerer zu bekommen. Alle gut sortierten, größeren Supermärkte führen ihn aber auf jeden Fall. Schaut zur Not im Reformhaus vorbei, denn dort stehen die Chancen kandierten Ingwer zu bekommen ebenfalls gut.

Und welche Gewürze verbackt ihr am liebsten in euren Plätzchen?

Zutaten (für etwa 50 Stück):
100g kandierten Ingwer
100g Puderzucker
170g kalte Butter
250g Mehl
80g gehackte Haselnüsse
1 Pr. Salz
Zitronensaft
Puderzucker

Zubereitung:
1. Den kandierten Ingwer in etwa 0,5cm große Würfelchen schneiden und 50 Stückchen zur Seite legen.

2. Den restlichen Ingwer mit dem Puderzucker, der Butter, dem Mehl, den Haselnüssen und dem Salz zu einem glatten Teig verkneten.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2cm dick quadratisch ausrollen und in Klarsichtfolie gewickelt gut eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

4. Anschließend die Folie wieder entfernen und aus der Teigplatte etwa 50 Würfel mit 2cm Kantenlänge schneiden.

5. Die Würfel im vorgeheizten Backofen (Umluft 160°C) auf der zweiten Schiene von unten etwa 15 Minuten backen bis die Ränder der Würfel leicht braun sind.

4. Die lauwarmen Ingwerwürfel in den zimmerwarmen Ingwersirup eintauchen, herausnehmen und auf einem Kuchengitter abtropfen und abkühlen lassen.

5. Inzwischen für die Glasur die Limette auspressen. Restlichen Puderzucker mit 3 El Limettensaft glatt verrühren.

6. Aus Zitronensaft und Puderzucker je nach Geschmack einen Guss anrühren, die Würfel damit bestreichen und mit dem restlichen Ingwer dekorieren.

Mhhh…knusprig zarte Mandelherzen.

Heute dürft ihr bei mir hinter das 7. Türchen des Blogger-Adventskalenders schauen. Ich habe mich für eines meiner absoluten Lieblingsplätzchenrezepte entschieden, die seit ich denken kann zu Weihnachten gebacken werden. Nicht zu süß, wunderbar mürbe und mit zartem Mandelgeschmack. Natürlich schmecken sie nur in Herzform so gut :p .

Sonntag werde ich wahrscheinlich komplett von Mehl eingestäubt in der Küche stehen und Plätzchen und weihnachtlichen Kuchen backen. Seit gestern funktioniert der Backofen wieder und es kribbelt mir in den Fingern endlich wieder viele viele köstliche Plätzchen zu zaubern.

Das morgige Türchen öffnet übrigens die liebe Michi - schaut unbedingt vorbei :heart: .

Zutaten:
250g Butter
120g Puderzucker
2 Eigelb
100g ungeschälte, gemahlene Mandeln
350g Mehl
80g geschälte Mandelhälften

Zubereitung:
1. Die Butter mit dem gesiebten Puderzucker und einem Eigelb schaumig rühren.

2. Die gemahlenen Mandeln und das gesiebte Mehl hinzugeben und alles zu einem Teig verkneten.

3. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt etwa 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

4. Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwa 1/2 cm dick ausrollen und Herzen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

5. Mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und mit zwei Mandelhälften pro Herz verzieren.

6. Die Herzen im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 200°C) 8 bis 10 Minuten backen.

7. Anschließend auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Auf gehts, Abflug.


Foto via tokography

Wenn ihr das hier lest, bin ich gerade ein paar Minuten in der Luft. 6.016 km geht es in Richtung Westen, um nach gut acht Stunden in New York zu landen. Zehn Tage bei bestem Wetter die Stadt erkunden, lecker essen, natürlich auch ein wenig Shoppen und die Zeit in der Metropole hoffentlich einfach nur genießen. Ich bin wahnsinnig gespannt und die Vorfreude ist riesengroß.

Bei Instagram - ihr findet mich dort als telialicious - werde ich bestimmt mal das eine oder andere Foto aus New York posten. Entweder ihr folgt mir dort direkt, schaut hier auf dem Blog unter Instagram oder bei Webstagram.

Aber auch hier auf dem Blog an sich wird es in den nächsten zehn Tagen keineswegs langweilig werden. Ich habe euch ein paar Gastposts einiger wunderbarer Bloggerinen vorbereitet auf die ihr euch freuen könnt. Machts gut ihr Lieben und bis bald! :heart:

Seite 1 von 512345