Weihnachtsstimmung hoch zehn: Heidesand-Plätzchen

Nur noch drei Tage bis Heiligabend. Spätestens jetzt sollte man doch so langsam wirklich in Weihnachtsstimmung sein, oder? Glühwein, selbstgebackene Plätzchen und natürlich auch die passende Musik machen die Weihnachtszeit besonders schön. Aktuell gibt es auf Spotify eine App von Coca-Cola mit der ihr eure ganz persönliche Weihnachtsplaylist plus zugehörigem Cover erstellen könnt. Aber natürlich könnt ihr euch all die Playlists anhören, die von euren Freunden und anderen Spotify Nutzern erstellt worden sind.

Und während ihr euch durch die vielen Playlists hört, backt ihr am besten noch diese leckeren Heidesandplätzchen. Ein einfaches, altes Rezept und vielleicht sind sie ja auch gerade deshalb so lecker. Ich mag ja vor allem den Zuckerrand so gerne an ihnen.

Habt ein wundervolles letztes Adventswochenende! :heart:

Zutaten:
200g Butter
80g Puderzucker
50g Marzipan
1 TL Vanillinzucker
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
250g Mehl
1 Eigelb
1 Tasse Zucker

Zubereitung:
1. Die weiche Butter mit dem Puderzucker, dem Marzipan, dem Vanillinzucker und der Zitronenschale verrühren.

2. Das Mehl über die Buttermasse sieben und unterkneten.

3. Aus dem Teig gleich große Rollen mit dem Durchmesser von etwa 5cm formen und in Alufolie gewickelt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

4. Die Rollen mit dem verquirlten Eigelb bestreichen im Zucker rollen.

5. Etwa 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

6. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 190°C) etwa 10 bis 15 Minuten backen und anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

Lasst uns Wellenreiten gehen…

Guten Morgen, jetzt ist Schluss! Die tanzlosen Tage sind vorbei.
Gib mir Speichel oder zumindest nen Kuss. Die Weichen sind längst gestellt.

Wir müssen los. Irgendwas schiebt uns, zieht uns. Uns umgibt der Glanz der Sonne.
Lass uns wellenreiten gehn! Heute fallen wir hundert pro nicht vom Brett!

Wie einige von euch wissen, liebe ich Konzerte. Die Liste ist in den letzten Jahren ziemlich gewachsen und gerade in den Jahren 2007 und 2008 war ich extrem viel unterwegs. Da verging fast keine Woche ohne Konzert und auch lokalen Bands* wurde damals oft und gerne gelauscht. Seit ich vom Herbst 2010 bis Frühjahr 2011 ein halbes Jahr in Köln lebte, hat die Konzerliebe und -lust etwas nachgelassen. Zum einen wurde ich auf Grund meines Praktikums Tag für Tag mit Musik und Konzerten konfrontiert. Zum anderen hatte ich erstmals sämtliche Konzerte quasi vor der Haustür. Reizüberflutung pur. Weniger ist eben doch mehr.

Letzten Donnerstag war ich auf meinem ersten Konzert in diesem Jahr. Die Sportfreunde Stiller spielten ein Mitternachtskonzert in der Osnbarücker Lagerhalle und als ein Freund mich fragte, ob ich nicht mitkommen wollte überkam mich dann doch wieder die Konzertlust. Vier mal sah ich sie bis jetzt 2007 und 2008 live und jedes einzige Konzert war ein Fest voll von Euphorie und Spaß. Abgesehen von dem Album "MTV Unplugged in New York" 2009 gab es seit La Bum (2007) musiktechnisch nicht sehr viel neues von den Sportfreunden.

In den letzten zwei Jahren hab ich sie nicht einmal mehr bewusst gehört und dennoch war der Abend in Osnabrück großartig. Der Text jedes Songs saß, als hätte ich ihn erst gestern gehört. Die Stimmung war wunderbar und auch das Publikum in einem angenehmen Alter. Es schien als wären sie mit den ersten Alben mitgewachsen. Und auch die drei Herren selbst waren sympathisch wie eh und je. Ich liebe es, wie sie mit Worten spielen und jonglieren. Und gerade dieser Abend hat es mir einfach mal wieder bewusst gemacht, dass man manchmal eben nur gute Begleitung, ein paar Bier, live gespielte Klänge und gefühlte 45°C in der Halle braucht, um rundum zufrieden zu sein. Vielen Dank dafür, ihr wunderbaren Sportfreunde.

* sind nicht in der Liste enthalten

An und für sich: Clueso live in Bielefeld

Ich will haben was sich gut anfühlt - und zwar für immer! Am Dienstag kam ich in den Genuss Clueso zum zweiten Mal live zu sehen. Es war das letzte Konzert seiner An und für sich Tour mit der er seit Frühjahr unterwegs ist. Ziemlich großartig war es. Mehr als zwei Stunden Musik, die liebsten Songs und eine gelungene Einbindung einer riesigen Videowand. Ein hängendes Tuch verdeckte zeitweise den Blick auf die Bühne und bot Platz als Projektionsfläche und schöne Licht- und Schatteneffekte.

Ich bin längst kein Fan der ersten Stunde - die Anfänge waren mit schlicht zu hiphoplastig. Mit den Jahren und den Singles wuchs das Interesse doch mal mehr in die Alben hineinzuhören und die Songs gefielen erstaunlich gut. Wirklich gefesselt war ich dann aber vom dem Livealbum mit der Stüba Philharmonie. Da sitzt ich noch heute gerne auf dem Sofa und lausche gebannt dem Zusammenspiel der Songs in Begleitung des Orchesters. Das ist pure Harmonie und musikalische Schönheit.

Meine Cluesolivepremiere gab es erst diesen Sommer beim Southside. Nachts um halb eins, bei strömenden Regen, knöcheltief im Matsch steckend. Nur wenige Reihen fanden sich bei dem Wetter vor der Bühne ein und vielleicht machten auch gerade diese Umstände den Auftritt einzigartig.

Ich kann dich wenn du willst gern ein Stück mitnehm und es geht los von jetzt auf gleich wenn dich traust.

Hört mehr THE VACCINES!

Die Musikrubrik ist meist das erste, was ich aufschlage, wenn ich Donnerstags die neue Ausgabe des Stern in den Händen halten. Sehr oft entsprechen die vorgestellten CDs zwar generell nicht meinem Musikgeschmack, aber die gut geschriebenen Kritiken lese ich mir immer ziemlich gerne durch. Eine Band weckte dabei gestern ausnahmsweise mal verstärkt mein Interesse: The Vaccines

Nach mittlerweile bestimmt fünfmaligem Hören des vor zwei Wochen erschienenen Debütalbums What Did You Expect from the Vaccines? bei Simfy, kann ich nur sagen, dass mir die Klänge der vier Londoner Jungs ziemlich gefallen. Ein Hauch Rock'n'Roll, eine Prise Indie und Punk, sowie ein großer Schwung Gitarrenpop. Kurz gesagt, mir machen die Songs ziemlich Spaß!

Die im Mail geplanten Club-Konzerte in Deutschland wurden leider abgesagt, da die Bands die Arctic Monkeys bei ihrer USA-Tour supporten werden. Im Juni spielen The Vaccines dann zumindestens zwei mal im Rahmen des Hurricane und Southside Festivals auf deutschem Boden.

POST BREAK UP SEX THAT HELPS YOU FORGET YOUR EX
WHAT DID YOU EXPECT FROM POST BREAK UP SEX?

Hört mehr MORNING PARADE!

Es wird mal wieder absolut Zeit für einen Musik-Tipp! Die reizenden fünf Herren oben auf dem Foto sind zusammen Morning Parade. Eingefleischten Vampire Diaries Fans sind sie vielleicht ein Begriff - die Single Under The Stars ist Teil des Soundtracks. Seit 2008 machen die Jungs aus Essex mittlerweile zusammen Musik, werden in UK - auch dank der NME - derzeit wahnsinnig gehypt und spielen im Februar ihre erste große Tour quer durchs Land.

Aber nicht nur die Engländer, sondern auch wir müssen sich noch ein wenig gedulden, bis wir das Debütalbum der Jungs in den Händen halten können. Bis es soweit ist könnt ihr hier schon mal in ein paar Songs reinhören und auf der offiziellen Website stöbern.

Hört mehr THE RUMBLE STRIPS!

Diese fünf Herren oben auf dem Foto sind The Rumble Strips und machen zauberhafte Musik. Manche von euch werden sie vielleicht schon kennen, aber ich habe sie leider erst vor ein paar Tagen per Zufall auf Simfy entdeckt. Leider deswegen, weil sie bereits letztes Jahr auf Deutschlandtour waren und ich sie mir zu gerne live angesehen hätte.

Die Jungs aus England haben bereits zwei Alben - Girls And Weather (2007) und Welcome to the Walk Alone (2009) - herausgebracht und mischen ihrem Indiesound sehr sympathisch Elemente aus Soul und Ska unter. Mit mein absoluter Favorit ist der Song London, den die Herren auch wunderbar akustisch präsentieren können. Reinhören lohnt sich!

AND WHEN THE MORNING COMES WE WON'T MENTION A THING.
IT WAS ONLY A CHEAP SECOND HAND RING.
- WHY CAN'T I LOVE YOU IN LONDON?

Seite 1 von 3123