Das Kitchenette in New York

An dem Morgen, in dem wir im Kitchenette frühstückten, war der Himmel grau. Umso bunter wirds, wenn man das kleine Restaurant im Stadtteil Tribeca dann betritt. Gepunktete Tische und Bordüren an der Wand, eine bunt gefüllte Kuchentheke und viele viele Accessoires im Shabbylook. Im Prinzip ist alles in einem pastelligen rosa, gelb, grün und blau.

Wir waren zum Frühstücken dort und die Pancakes sind wirklich sehr zu empfehlen. Aber natürlich bietet die Frühstückskarte von Omelette über French Toast bis hin zu Bacon mit Eiern alles was das amerikanische Frühstücksherz höher schlägen lässt. Aber auch zum Lunch und Dinner kann man dort bestens einkehren. Vom Kitchenette ist es übrigens nicht mehr weit bis zum World Trade Center und auch zur City Hall - das kann man also wunderbar verbinden.

Kitchenette
156 Chambers Street
NY 10007
www.kitchenetterestaurant.com









New York: Flatiron District

Draußen ist es nasskalt und immer noch schnell dunkel - kein optimales Fotolicht für neue Foodfotos. Eine wunderbare Gelegenheit also noch einen weiteren Schwung Fotos aus New York - genauer gesagt dem Flatiron District - zu posten. Das wohl weltbekannte Flatiron Building selbst findet ihr an der Ecke der 1 E 23rd St und der 5th Avenue.

Aber auch in den Straßen drumherum gibt es viel zu sehen. Die 5th Avenue in Richtung Süden eignet sich wunderbar zum Shoppen. Loft (156 5th Avenue) ist übrigens eine der amerikanischen Ketten, die ich sehr mag. Nicht zu casual und nicht zu chic und viele wunderschöne Accessoires. Nordwestlich vom Flatiron Building ist der Madison Square Park. Nehmt euch die Zeit und lasst euch auf einer der vielen Bänke nieder und beobachtet das Treiben und die Menschen um euch herum.




Egal, ob man mag oder nicht, wenn man in New York ist muss man bei Shake Shack vorbeischauen. Die Burgerkette, die auch gerne mal in verschiedensten amerikanischen Filmen vorkommt, ist zwar längt kein Geheimtipp mehr und so kommt es, dass man auch schon mal 45 Minuten in der Schlange steht, bis man endlich einen saftigen Burger und knusprige Pommes in der Hand hält, aber glaubt mir, das Warten lohnt sich!

Weitere Filialen von Shake Shack findet ihr übrigens im Times Square District (691 8th Ave), westlich (366 Columbus Avenue) und östlich (154 East 86th Street) vom Central Park und im Süden in der Nähe des World Trade Centers (215 Murray Street). Shake Shack im Madison Square Garden ist aber meiner Meinung nach die schönste Filiale, da man mitten im Park im Grünen sitzt.



Habt ein feines Wochenende, ihr Lieben! :heart:

New York: Der Highline Park

Auch im neuen Jahr möchte ich euch noch ein paar Fotos aus New York zeigen. Den Highline Park solltet ihr euch bei einer Reise in die Metropole nicht entgehen lassen, da er einfach einen wunderbaren Kontrast zum lauten, hektischen Stadtleben bietet. Der Park ist vor wenigen Jahren auf einer stillgelegten Hochbahntrasse im Westen Manhattans entstanden und mir gefällt die Idee sehr auf diese Weise etwas mehr Grün in die Stadt zu bringen.




Bei blauem Himmel und Sonnenschein ist es im Highline Park wundervoll. An vielen Stellen gibt es Bänke und Sitzgelegenheiten aus Holz auf denen man bestens entspannen und der Sonne entgegen blinzeln kann. Klar, dass es viele New Yorker und vor allem auch Familien in den Park zieht. Besonders den Kindern merkt man es an, dass sie den Ausflug in den Park genießen. So wie die beiden Mädchen unten, die imaginäre Tiger und Krokodile jagten :p .



Der Park erstreckt sich quasi direkt neben der 10th Avenue im Süden beginnend bei der Gansevoort Street und im Norden endet bei der 30th Street. Aktuell ist sogar noch eine Erweiterung des Parks bis zur 34th Street geplant, der Bau wurde aber noch nicht begonnen. Ein Besuch des Highline Parks lässt sich übrigens bestens mit dem Chelsea Market verbinden. Am besten zuerst dorthin und bei Amys Bread frühstücken und danach die Kalorien im Park abspazieren :p .

Chelsea Market New York

Eines der vielen New York Highlights war der Besuch des Chelsea Markets. Ihr findet ihn im Westen der Stadt im ehemaligen Fabrikkomplex der National Biscuit Company, die die Oreo Kekse erfunden hat. Ein wirklicher Markt ist Chelsea Market zwar nicht, dafür sind dort viele kleine Restaurants und Lädchen angesiedelt.

Mir hat die Atmosphäre der Hallen sehr gefallen, was natürlich auch an den vielen schönen Details wie den großen Lampions, Bildern an den Wänden und kleinen Wasserfällen, die die Wände runterfließen, liegt. Aber natürlich müsst ihr auch in die vielen kleinen Restaurants und Shops schauen. Da ist eigentlich für jeden Geschmack was dabei. Leckerste Backwaren gibt es bei Amys Bread, der vermutlich tollsten Bäckerei ganz New York - vermutlich werde ich ihr noch einen kompletten Blogeintrag widmen :heart: .


Hauchzarte Crepes gibt es in der Bar Suzette, verschiedenste Sorten Käse bei Lucy's Whey, ebenfalls wundervolle Backwaren bei Sarabeth's Bakery, allerlei Fisch und Meeresfrüchte bei The Lobster Place, Ice Pops bei People's Pops und italienisches Eis bei L'Arte del Gelato - um nur einige zu erwähnen. Ganz besonders haben mir außerdem The Filling Station, ein Laden in dem es verschiedenste Sorten Öl gibt, und The Nut Box gefallen, wo Nüsse, Müsli und Trockenfrüchte aller Art verkauft werden.


Am besten schaut ihr beiim Chelsea Market gleich morgens vorbei. So könnt ihr den Tag mit einem Frühstück bei Amys Bread starten und dann weiter zum Highline Park ziehen - der ist nämlich nur einen Katzensprung entfernt. Mehr dazu gibt es allerdings bald in einem weiteren Post über New York :) .

Die Magnolia Bakery in New York

Sicherlich kein Geheimtipp, aber dennoch einen Besuch wert - nicht nur für SATC-Fans! Die Auswahl an verschiedensten Cupcakes, Cheesecakes, Muffins und Co ist riesig und man weiß gar nicht für welche zuckersüße Backware man sich entscheiden soll. Aber auch die Einrichtung der kleinen Bäckerei ist absolut was fürs Auge. Die schöne Kuchentheke, viele liebevolle Details, alles meist in weiß und Bonbonfarben gehalten. Wenn man Glück hat kann man sogar einer der Konditoren beim Verzieren von Torten zusehen.

Zwar gibt es die Magnolia Bakery insgesamt fünf mal in New York, die mit Abstand schönste Filiale ist meiner Meinung nach aber in der Bleecker Street aus der auch alle Fotos dieses Posts stammen. Dies ist die älteste Filiale und bringt einfach mit Abstand den meisten Charme mit. Weitere Filialen findet ihr im Rockefeller Center, an der Columbus Ave, im Grand Central Terminal und im Kaufhaus Bloomingdales.

Wenn ihr komplett auf den Spuren von Carrie und den anderen Sex and the City Mädels wandeln wollt, dann sind es von der Filiale in der Bleecker Street übrigens nur noch wenige Schritte bis zu Carries Haus (66 Perry Street). Überhaupt lohnt es sich ein wenig durch das Viertel zu spazieren, da die Häuser einfach wunderschön sind.

Magnolia Bakery
401 Bleecker Street
New York
www.magnoliabakery.com





New Yorks grüne Lunge

Heute gibt es den zweiten Schwung Fotos aus New York. Nachdem Sandy gestern Nacht über die Metropole gefegt ist und man heute in den Medien Fotos von einem verwüsteten, überschwemmten New York sieht, blickt man doch noch etwas anders auf die eigene Reise zurück.

Im heutigen Post soll u.a. der Central Park im Mittelpunkt stehen. Bevor ihr dorthin aufbrecht, startet ihr den Tag am besten mit einem leckeren Frühstück bei Alice's Tea Cup, einem süßen kleinen Café, was ich euch ja bereits vorgestellt habe und was in unmittelbarer Nähe zum Park liegt.



Und dann lauft erstmal einfach los und genießt das ganze Grün. Hinter den Bäumen blitzen zwar in Richtung Norden die Hochhäuser und in Richtung Süden das Apartmenthaus The San Remo durch, aber der tpyische Stadtlärm dringt zum Glück nicht in den Park ein.



Einige Seen gibts im Park natürlich auch. Der größte ist The Reservoir. Würde ich in New York leben, wäre dessen Umrundung vermutlich meine allmorgendliche Joggingrunde. Der zweitgrößte See - The Lake - hat durch seine vielen kleinen Buchten etwas romantisches. An der schmalsten Stelle wird er von der Bow Bridge überspannt und besonders am Wochenende sind viele kleine Ruderboote auf dem See unterwegs, die gemietet werden können.



Eichhörnchen sind natürlich auch im Park zu finden. Die kleinen Nager wuseln im Prinzip überall im Central Park durch die Gegend und entlocken vor allem uns Mädels ein entzücktes "Ohhhhh, wie süß.", was sie ja auch einfach wirklich sind. Generell solltet ihr auch einfach unbedingt mal von den Hauptwegen auf die vielen kleinen Pfade abbiegen und schwupps fühlt man sich dank des weichen Bodens wie im Wald.



Und nachdem man eine halbe Ewigkeit durch den Park spaziert ist, darf man sich natürlich auch eine Pause gönnen. Darum lasst euch einfach auf einer der vielen Wiesen nieder und beobachtet das Treiben um euch herum. Sport ist da natürlich auch ein großes Thema. Dass sich im Park viele Jogger tummeln und auch Baseballplätze zu finden sind, war ja zu erwarten. Etwas ungewöhnlich für unsere deutschen Augen waren aber die Quidditch spielenden Menschen, die sich Besen zwischen die Beine klemmten, je drei Tore in den Boden rammten und so um den goldenen Schnatz kämpften - kein Scherz! Durchaus anfreunden könnte ich mich aber mit den Outdoor-Fitness-Kursgruppen.

Beim nächsten New York Posts wirds dann aber auch wieder weniger Grün :p .

Seite 1 von 212