Steinpilz-Schinken-Kartoffel-Röllchen

Was der Titel soll? Ich weiß einfach nicht mehr, wie das Gericht wirklich heißt. Ich habe es todesmutig und kleinkriminell aus einer Zeitschrift beim Frisör gerissen und dabei ist der Titel leider auf der Strecke geblieben. Die Kartoffel-Schinken-Steinpilz-Kombination ist etwas sehr wunderbares. Der Estragon dagegen ist Geschmackssache. Ich habe vorher noch nie mit diesem Kraut gekocht und zugegeben mir hat dieses an Anis oder Süßholz erinnerne Aroma nicht zu den Pilzen und dem Schinken geschmeckt, uargh :blah: . Ohne Estragon werde ich das Gericht aber bestimmt nochmal kochen. Vermutlich werde ich aber erst dazu kommen, wenn die anderen 45792 Einträge der Nachkochliste abgearbeitet sind :p .

Zutaten (für 4 Portionen):
15 g Steinpilze
500 g Kartoffeln
25 g Butter
1 Eigelb
80 g Parmesan
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Pfeffer
Paprikapulver
200 g gekochter Schinken
Kräuterbutter
500 g Champignons
1 Bund Estragon
Balsamicoessig
Weißwein

Zubereitung:
1. Die Steinpilze etwa 60 Minuten einweichen.

2. Die Kartoffeln in Salzwasser 20 bis 25 Minuten garen, fein stampfen und mit der Butter, dem Eigelb und dem geriebenen Parmesan verrühren.

3. Die Steinpilze und die Frühlingszwiebeln in Öl andünsten und den Knoblauch dazupressen. Zum Püree geben und mit Pfeffer und dem Paprikapulver würzen.

4. Alufolie (etwa 30x30cm) mit Öl bestreichen, mit dem Kochschinken belegen und das Püree darauf geben. Eine Rolle formen und etwa 1 Stunde ins Gefrierfach legen. Anschließend die Rolle in Scheiben schneiden und in Kräuterbutter von beiden Seiten anbraten.

5. Die Champignons putzen, klein schneiden, pfeffern und scharf anbraten. Den Estragon feinhacken und dazu geben. Mit einer Mischung aus Weißwein, Balsamicoessig und ein wenig Süßstoff ablöschen.

Sommerpasta

Auf dem wunderbaren Foodblog von der Ina wimmelt es nur so von kreativen, vielseitigen Rezepten, so dass es mir wirklich schwer fiel mich zwischen den ganzen leckeren Sachen zu entscheiden. Besonder angetan hat es mir aber die Sommerpasta. Ein bisschen Improvisation hier und da und heraus kamen leckere Pasta mit Zucchini, Champignons, viel frischen Kräutern und als Highlight halbe mit Parmesan gefüllte Tomaten aus dem Backofen.

Zutaten:
Spaghetti
6 kleine Tomaten
1 Zucchini
250g Champignons
Tomatenmark
frisch gehobelter Parmesan
1/2 Zwiebel
Knoblauch
frische Kräuter (Thymian, Oregano, Rosmarin)
Salz, Pfeffer, Pastagewürz

Zubereitung:
1. Die Tomaten waschen, die Stilansätze entfernen, halbieren und aushöhlen. Die Tomatenfüllung nicht wegschmeißen, da sie nachher mit in die Pfanne kommt. Die Tomaten mit Parmesan füllen und frischem Thymian bestreuen, pfeffern und bei 200°C im Ofen lassen bis der Parmesan zu bräunen beginnt.

2. Die Spaghetti nach Packungsanweisung zubereiten.

3. Die Zucchini und die Champignons waschen und in dünne Scheiben schneiden und anbraten.

4. Die Kräuter waschen und klein schneiden und in die Pfanne geben.

5. Die Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden und zusammen mit dem gepressten Knoblauch ebenfalls in die Pfanne geben.

6. Je nach Geschmack mehr oder weniger Tomatenmark in die Pfanne geben und einmal kurz aufkochen lassen.

7. Mit Salz, Pfeffer und Pastagewürz abschmecken.

8. Die Pasta mit der Sauce servieren und die gefüllten Tomaten oben drauf setzen und den frisch gehobelten Parmesan nicht vergessen :heart: .