Birnen-Pistazien-Tartelettes


Hallo ihr Lieben, ich bin die Vanessa von eatbakelove.de und darf euch nach meinem Zitronenkuchen von letztem Sommer ein zweites Mal etwas Lesestoff auf Annes Blog bieten.

Ich muss gestehen, ich habe zuvor noch nie mit Birnen und Pistazien gebacken, Letztere mag ich zum Beispiel total gerne (ich liebe jegliche Art von Nüssen, bis auf Cashews :>), ein Birnen-Fan bin ich eher nicht. Die Kombination aus beidem war aber super lecker, und dieses Rezept werde ich mir definitiv merken und bestimmt noch einmal zubereiten.

Mögt ihr Tartelettes? Ich bin wirklich begeistert von diesen kleinen Küchlein, mache sie aber doch irgendwie sehr selten. Sie sind aber total wandelbar, ob Mürbeteig mit Früchten (am liebsten Himbeeren) und Streuseln oder wenn es mal schnell gehen soll, eine einfache Teigmasse mit Früchten, so wie in diesem Fall. Auch eine deftige Variante kann ich mir gut vorstellen. Was ist euer liebstes Tartelette-Rezept oder mögt ihr die kleinen Küchlein nicht so gerne?

Zutaten:
(für 4 Tartelettes Ø 12 cm)

100 g ungesalzene Pistazien
1 Birne
30 - 40 g Mehl
20 g Honig
100 g Zucker
1 Pr. Salz
60 g Margarine
3 Eiweiß

Zubereitung:

1. Die Pistazien fein hacken. Die Birne in schmale Spalten schneiden.

2. Die Pistazien mit dem Mehl, Honig, Zucker und Salz vermischen.

3. Die Margarine schmelzen und unterrühren. Die Eiweiß fast ganz steif schlagen und unter die Masse heben.

4. Den Teig in die gefetteten Tartelette-Förmchen geben, die Birnenspalten hineindrücken und im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 180 Grad) etwa 20 Minuten backen.

Chocolate-Pistachio-Cookies

Schon wieder Kekse? Weihnachten gab es doch grad erst gefühlte 56kg davon. Ja das stimmt, aber die weißen Schokoweihnachtsmänner schauten so traurig vor sich hin und Cookies gehen schließlich immer - erst recht zusammen mit einem Glas eiskalter Milch. Knackige Schokostückchen treffen auf aromatische Pistazienkerne - eine großartige Kombination. Ich habe bisher noch nie mit Pistazien gebacken, aber in Zukunft werden sie denke ich öfters im Kuchen- oder Keksteig landen.

Und so steht die Schale mit den Cookies hier gerade neben meinem MacBook und versüßt mir das Schreiben des Businessplans und die Klausurvorbereitungen. Definitiv die bessere Art zu lernen. Dennoch fiebere ich dem ersten Februar entgegen, wenn erstmal wieder alles vorbei ist.

Viel Spaß beim Nachbacken & liebe Grüße besonders an die Klausurleidensgenossen da draußen!

Zutaten:
150g weiße Schokolade
100g Pistazienkerne
150g Butter
180g Zucker
2 Pr. Salz
1 Ei
250g Mehl
3 Bio-Limetten
2 EL Rum

Zubereitung:
1. Die Schokolade und die Pistazienkerne grob hacken. Die Schale der Limetten abreiben.

2. Die weiche Butter, den Zucker und das Salz schaumig rühren. Anschließend das Ei zugeben und unterrühren, bis die Masse gebunden ist. Erst das Mehl und die Limettenschale, dann den Rum, die Schokolade und die Pistazien unterheben.

3. Den Teig in walnussgroßen Tupfen im Abstand von etwa 4 cm zueinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

4. Die Cookies im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) auf der 2. Schiene von unten etwa 8 bis 10 Minuten backen.

5. Anschließend auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

Quelle: essen & trinken (11/2006)