London – Part I

Das Wetter war in den letzten Tagen viel zu schön um vor dem PC zu hocken. Dennoch habe ich es jetzt endlich geschafft, die Fotos aus London zu sichten. Heute bekommt ihr Eindrücke der ersten zwei Tage in London zu Gesicht, Fotos der Tage drei und vier folgen in einem separaten Post in ein paar Tagen.

Am ersten Abend stand nur noch der Besuch eines absolut niedlichen Pubs auf dem Programm, sowie ein Spaziergang an der Themse entlang. Die Brewery Square, eine Parallelstraße südlich Themse östlich der Tower Bridge, war sehr schön und mir bisher unbekannt. Viele kleine Restaurants in Häusern im Docklandsstil.

Am nächsten Tag stand etwas Shopping auf dem Programm. Die schönsten Sachen fand ich bei Topshop ( u.a. dies, das und das) und im chaotischen Primark landeten ein lang geschnittenes Shirt, ein Jäckchen und gefühlte 382 Strumpfhosen in meiner Einkaufstasche. Mein heißersehntes Paar Schuhe fand ich zwar auch, aber ich entschloss mich auf Grund des nahenden Sommers doch gegen sie. Dafür verliebte ich mich in mindestens zehn weitere Paar bei Aldo - dem wohl weltbesten Schuhladen der Welt :p . Die absolute Enttäuschung war leider Urban Outfitters. Alle Tage bin ich ja auch nicht in Hamburg, umso mehr fand ich es schade, dass mir keins der Teile zusagte oder passte.

Mittags stärkten wir uns bei Bella Italia - wunderbare Pasta :heart: - und wanderten weiter durch die Stadt. Über die Regent Street mit Abstecher in das alte Kaufhaus Liberty, Picadilly Circus, Leicester Square, der Neal Street bis hin zu Covent Garden. Auf einmal waren schon zehn Stunden rum und Abends gingen wir spontan bei Garfunkels essen. Das Restaurant war so ziemlich das erste was uns anlachte als wir aus der U-Bahn-Station kamen, stellte sich aber als absolute Enttäuschung herraus. Das nicht schmeckende Essen wurde in der Nacht sogar noch mit ziemlichen Bauchschmerzen belohnt - nie wieder!

Aussicht aus dem Hotelzimmer

Wunderschöne Tapete und Stuck im Zimmer

Die Skyline aus dem Zimmer aufgenommen.

The Tower Of London I

The Tower Of London II

Tower Bridge I

Tower Bridge II

Michael :heart:

City Hall

Brewery Square

Covent Garden

Kaufhaus Liberty

Bei der James Street

Regent Street

Ausblick aus dem Zimmer bei Nacht

Leckere Aussichten

Mini-Städtetrip nach Frankfurt

Wer mir bei Twitter folgt, der wird mitbekommen haben, dass ich letzte Woche ein paar Tage in der Stadt am Main verbracht habe. Fototechnisch hatte ich euch ja auch schon ein wenig über Instagram - ihr findet mich dort unter dem Namen telialicious - auf dem Laufenden gehalten.

Es war mein erster richtiger Besuch in der fünftgrößten Stadt Deutschlands nachdem ich vorher nur zwei mal kurz wegen Konzerten da war und somit nicht viel von Frankfurt gesehen hatte. Städte, durch die ein Fluss fließt oder die einen See oder Meer o.Ä. in der Nähe haben, bekommen so oder so immer Pluspunkte. Dank des wirklich wunderschönen Wetters wurden deshalb ein paar Stunden am Mainufer im Sonnenschein verbracht. Ich bin ja immer noch fasziniert von dem Dönerboot :p .

Ansonsten wurden die Muss-ich-mal-gesehen-haben-Spots abgewandert, der Main-Tower bestiegen, die auf das iPad2 wartenden Leute vor dem Applestore belächelt und auch ein wenig Shopping kam nicht zu kurz. Mein erster Besuch in einem deutschen Hollister war enttäuschend - nur das Parfüm wurde für wunderbar befunden. Wo waren bitte die leicht bekleideten Surferboys? Unabhängig davon, dass mir die Sachen überhaupt nicht gefielen, kam blieb amerikanische Shoppinggefühl aus. Aber ich bin ja eh generell gegen die weltweite Verbreitung amerikanischer Klamottenketten :blah: . Natürlich wurde auch Primark ein kurzer Besuch abgestattet. Aber das ist ein Thema für sich und wird in ein paar Tagen einen eigenen Post bekommen.

Abschließend noch ein paar Bilder für euch!











London

Ein Tagestrip nach London ist vor allem eins: Zu kurz, aber das war ja zu erwarten. Nach dem Transfer von Stansted in die City steuerten wir gleich direkt auf Primark zu, da der Shop zu dem Zeitpunkt noch recht leer war. Mein Kleiderschrank ist um zwei Cardigans, einen Pulli, drei Blusen, einen Ring, ein Armband, zwei Ketten, vier Paar Handschuhe und drei Paar Plimsoles reicher. Weiteres Shopping erledigte sich so schon von selbst durch meinen bis oben hin vollen Rucksack. Aber auch meine männliche Begleitung fand einiges und so hielt sich mein schlechtes Gewissen in Grenzen :p .

Da Kentucky Fried Chicken ja direkt gegenüber ist und da meine Begleitung schon vor Primark hungrig war, kehrten wir dort schnell ein zum Boneless Banquet. Mittags find es leider an wie aus Kübeln zu gießen und daran änderte sich auch die nächsten Stunden nichts mehr. Darum liefen wir nur noch ein wenig durch die Stadt und fuhren dann recht aufgeweicht zum Hostel. Schade war es schon, ich hätte die Zeit lieber draußen verbracht.

Regen und die Blumenkästen - typisch London

Selbsterklärend

Immer dieser Wind in de U-Bahn-Gängen

Gegen Abend machten wir uns auf zum HMV Forum in Kentish Town. Ich liebe die Konzertlocations in London. Sie sind einfach nicht vergleichbar mit den teils lieblosen Industriehallen, die wir hier in Deutschland haben. Schöne Decken, Kronleuchter, Stuck und alle möglichen Verzierungen. Mit dem Hackney Empire Theatre, in dem ich bei meinem letzten Londontrip Pete solo gesehen hatte, konnte das Forum zwar nicht mithalten, aber dennoch wirkt sich so eine Location auf die Stimmung aus.

Nach zwei Vorbands (Kieran Leonard, The Valentines) betraten die Libertines um 21.30h mit nur zehn Minuten Verspätung zu Vera Lynn's "We'll Meet Again" die Bühne. Es folgten 21 Songs pure Euphorie. Ich habe weder Pete noch Carl solo so gut gesehen, wie sie beide zusammen gespielt haben. Die Stimmung im Publikum war großartig. Und man muss wohl absolut betonen, dass die ersten Reihen nicht mit kreischenden Mädels gefüllt waren, sondern dass es Jungs waren, die feierten als würde Gott persönlich spielen. Amy Winehouse, Kate Nash, Mick Whitnall (Babyshambles) und Ryan Jarman (The Cribs) schauten sich das Konzert auch an und ich bin sicher, dass noch die eine oder andere englische Musikgröße dabei war, die wir nicht gesehen haben.

Nassgeregnet

Amy Winehouse

2/4 Libertines

Nach zwei Stunden (Halb-)Schlaf im Hostel brachte uns der Transferbus um 4h schon wieder zum Flughafen. Hätte es Nachmittags nicht so sehr geregnet, wäre der Trip perfekt gewesen, aber auch so waren es natürlich tolle Stunden. Weitere Bilder könnt ihr euch unter "Weiterlesen" anschauen. Habt ein schönes Wochenende!

(mehr …)