Lieblingslocations: Das Café Landlust in Hüde

Café Landlust

Es gibt Tage, da muss man das Stadtleben einfach mal hinter sich lassen. So habe ich letztens meine Großmutter abgeholt, ins Auto gesetzt und einen kleinen Tagesausflug zum Dümmer, einem See in Niedersachsen, gemacht. Frische Luft genießen, spazieren gehen und in der Sonne sitzen fernab von Autolärm, Großstadthektik und Smartphone.

Immer wenn ich dort bin, schaue ich euch beim Café Landlust vorbei. Kuchen und Torte wie von der Oma selbst gebacken, eine urgemütliche Stube mit alten Balken, wunderhübschem Fußboden und tollen Möbeln - schön oder? Im Sommer sitzt man aber draußen im großzügigen Garten noch feiner und genießt den Nachmittag im Schatten unter den rauschenden Bäumen.

Wie sieht euer Lieblingscafé aus? Rustikal schön wie das Landlust oder modern?

Café Landlust
Im Dorfe 121
49448 Hüde
www.ferienhof-hage.de

Café Landlust

Café Landlust

Café Landlust

Café Landlust

Café Landlust

Café Landlust

Café Landlust

Mit Kerrygold in Irland: Das Ballymaloe Lit Fest

kerrygold_litfest_acakeaday_14

Mitte Mai lud Kerrygold eine Handvoll andere Blogger und mich nach Irland ein. Irland? Ja bitte! Ich muss gestehen, dass die grüne Insel absolut nicht auf meiner imaginäre Liste der nächsten potentiellen Reiseziele steht, aber vielleicht freute ich mich auch deshalb umso mehr auf das Wochenende. Manchmal ist es gar nicht so schlecht, absolut unvoreingenommen auf Reise zu gehen.

Am Samstag besuchten wir das Ballymaloe Lit Fest of Food und Wine. Begrüßt wurden wir vom Duft frischen Kaffees und verschiedenen kleinen Leckereien wie Caramel Shortbread. Dann ging es direkt los mit einer Cooking Demonstration mit Ross Lewis und Rachel Allen.

kerrygold_litfest_acakeaday_05

kerrygold_litfest_acakeaday_01

kerrygold_litfest_acakeaday_06

Später erzählte David Prior von seinem Leben als Travelling Journalist - super spannend! Ich hätte ihm noch länger zuhören können, wie es ist, aus dem Koffer zu leben und sich auf die Suche nach spannenden Storys und Reisezielen zu machen. Einen Einblick in sein Leben bekommt ihr z.B. auch in seinem Profil bei Instagram.

Zwischendurch blieb zum Glück noch Zeit, um über das Gelände der Ballymaloe Cookery School zu laufen und im kleinen Shop etwas zu Stöbern. Und zack, waren wir alle im Foodbloggerhimmel: Traumhafte Backuntensilien! Und: Probs! Probs! Prooooobs! :heart:

kerrygold_litfest_acakeaday_08

kerrygold_litfest_acakeaday_07

kerrygold_litfest_acakeaday_02

Die zweite Hälfte des Tages verbrachten wir auf dem Hauptgelände des Lit Fests. Wir wurden direkt von frischen, knusprigen Scones begrüßt und genossen anschließend ein paar Sonnenstrahlen. Die Location war einfach traumhaft. Viele alte Gebäude an denen sich die Rosen emporranken - wie im Film!

kerrygold_litfest_acakeaday_11

kerrygold_litfest_acakeaday_09

kerrygold_litfest_acakeaday_03

kerrygold_litfest_acakeaday_10

Auch die Haupthalle - the big shed genannt - hat Eindruck hinterlassen. So viele schöne kleine Dekoelemente und vor allem ein Wahnsinnsangebot an tollem Essen. Meine Favoriten waren Marshmallows, die in verschiedenstes Geschmacksrichtungen angeboten wurden und ein bunter Salat aus diversen Hülsenfrüchten mit Granatapfelkernen und einem Bombendressing!

kerrygold_litfest_acakeaday_13

kerrygold_litfest_acakeaday_12

kerrygold_litfest_acakeaday_04

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Tiere, die Kerrygold mit dem Rohstoff für ihre Produkte versorgen. Wir besuchten einen irischen Milchbauern, der uns nach der Begrüßung direkt mit auf die Weide nahm. Und ich staunte nicht schlecht als wir die Weide durch ein dickes Holzgatter betraten: Etwa 50 Kühe standen auf einer sattgrünen Wiese, direkt am Meer an der Steilküste. Exakt wie in der Kerrygold-Werbung - das war mit mein erster Gedanke.

So ein schönes Fleckchen Erde. Nur die Kühe, die Wiese und im Hintergrund das weite, weite Meer. Das Wetter war an diesem Vormittag absolut mau. Es war kühl und regnete und danke dem Wind fühlte es sich noch frischer an. Dennoch hatte die Zeit auf der Weide etwas absolut magisches. Dort wäre ich wohl auch eine glückliche Kuh. Überhaupt scheint Kerrygold das Wohl der Tiere und das Thema Nachhaltigkeit sehr am Herzen zu liegen. Der Milchbauer erzählte uns, dass die Kühe im Schnitt etwa 2.000 Liter weniger Milch pro Jahr als Deutsche Kühe geben und im Schnitt etwa 360 Tage pro Jahr auf der Weide stehen und sich dort von dem satten Weidegras ernähren.

Mein Hauptlearning des Wochenendes: Irland ist wunderbar - ich muss wiederkommen! Die Menschen sind so herzlich und offen und die Architektur der Häuser und die weite Landschaft geben einem fast schon ein märchenhaftes Gefühl. Entrückt, wie in einer anderen Welt. Und auch Dublin soll Teil meiner zweiten Irland-Reise werden. War ihr schon mal in Irland?

Happy Weekend, ihr Lieben!

kerrygold_litfest_acakeaday_15

Vielen Dank an Kerrygold für die Einladung zu dieser Reise! Abgesehen von der Anreise, Verpflegung und Unterbringung habe ich keine Vergütung für diesen Beitrag erhalten. Selbstverständlich spiegelt der Beitrag ausschließlich meine eigene Meinung und Eindrücke dieser Reise wider - die sind schließlich unbezahlbar!

DIY: Fernweh im Bilderrahmen

diymap_01

Gibt es was schöneres als Reisen? Kaum ist man von der letzten Reise zurück, packt einen schon wieder das Fernweh und man zählt die Tage bis man endlich wieder seine Koffer packen und in das Auto, den Zug oder das Flugzeug steigen darf, um an einem schönen Ort dieser Welt viele neue wunderbare Eindrücke zu sammeln.

Warum nicht also seine liebsten Orte eingerahmt an die Wand bringen? Warum nicht einfach mal in Form einer Landkarte anstelle des gewöhnlichen Fotos? Umso besser, dass das landkartentypische Farbschema im Prinzip zu jedem Zimmer und zu jeder Einrichtung passen.

diymap_06

diymap_02

Was hat sie da für eine komische Landkarte? Ich liebe liebe liebe ja Skandinavien, allen voran Dänemark und Schweden und darum ich hab ich mich für die Gestaltung meines Bilderrahmen einfach für Seekarten entschieden. Ob Land- oder Seekarte - außer dieser braucht ihr nur noch braune Pappe für den Hintergrund, einen Bilderrahmen und ein paar Hilfsmittel und fertig ist ein neuer kleiner Hingucker für eure Wand.

Da bekommt man doch definitiv Lust auf ein paar Abenteuer im Sommer. Das traumhafte Wetter am Wochenende war doch da schon mal ein guter Anfang. Was habe ich die Sonnenstrahlen genossen und aufgesogen. Anfang März in Top und mich hochgekrempelter Jeans, traumhaft! Habt einen schönen Start in die Woche, ihre Lieben!

diymap_03

diymap_04

Ihr braucht:
alte Land- bzw. Seekarten
braune Pappe als Hintergrund
Karton für die Schablone
Bilderrahmen (für ein oder mehrere Fotos)
Schere
Klebestift
Bleistift

So gehts:
Mit dem Bleistift ein Herz entsprechend der Größe des Bilderrahmens auf den Karton zeichnen und anschließend ausschneiden. Die Schablone auf die gewünschte Stelle der Landkarte legen, das Herz mit dem Bleistift umranden und auschneiden. Den braunen Karton für den Hintergrund entsprechend der Bilderrahmengröße zuschneiden. Das Herz mit dem Klebestift mittig auf den braunen Karton kleben, einrahmen und fertig!

diymap_05

Skistagram 2014

ski2014_01

Wie ich meine einwöchige Blogpause entschuldigen möchte. Es zog mich mal wieder in die Tiroler Berge nach Österreich. Der Schein der Bilder trügt leider. Die Sonne meinte es nicht sehr gut mit uns, darum habe ich meine vornehme Winterblässe wieder eingepackt und zurück mit nach Hause genommen. Immerhin war der Schnee top.

Kaum ist man wieder zu Hause, möchte man doch am liebsten schnellstmöglich wieder zurück. Morgens aufstehen und direkt die Berge sehen, anziehen, die Ski schultern und zum Lift stiefeln, hinauf auf den Berg und wieder möglichst schnell hinunter ins Tal, den Wind im Gesicht und das Knirschen des Schnees unter sich, Mittags in einer der vielen Hütten einkehren und Kaiserschmarrn, Germknödel, Rösti, Suppe, Spinatknödel oder Gröstpfanne genießen und Abends geht es mit schweren Beinen zurück ins Appartement und man freut sich auf den nächsten Skitag. Wenn ich es mir so recht überlege, würde ich für den Skiurlaub vermutlich sogar fast den Sommerurlaub eintauschen.

Was mir jetzt noch fehlt ist DAS Rezept für die perfekten Spinatknödel!

ski2014_02

Wer mir bei Instagram folgen will, der findet mich dort übrigens als telialicious.

Toll: Bruka Design Stockholm

bruka_01

Ihr Lieben, und schon wieder ein wenig Stillstand auf dem Blog. Ich bin gerade mitten in der Klausurenphase. Heute geht es los mit der ersten Modulklausur meines Masters, drückt mir bitte die Daumen :p . Die letzten Tage bestanden quasi also nur aus lernen, arbeiten und sporteln zum Kopf frei bekommen. Heut Abend kam als Belohnung meine Allzeitlieblingssuppe auf den Tisch. Souldfood und Brainfood in einem - so lecker! Für weitere kulinarische Experimente fehlte die letzte Woche einfach die Zeit, aber fürs Wochenende habe ich mir schon etwas feines vorgenommen, lasst euch überraschen!

bruka_14

bruka_07

So ganz ohne Posts möchte ich euch während der Klausurenphase natürlich auch nicht hinterlassen. Darum möchte ich euch heute einen tollen schwedischen Interiorshop zeigen. Ihr findet Bruka Design in Stockholm direkt in einer Seitenstraße neben der Saluhall. Frau betritt den Laden und möchte am liebsten alles - alles! alles! alles! - mitnehmen. Zu blöd, dass meine "Reiseumstände" letzten Sommer nicht wirklich den Transport von Unmengen an wunderschönen, aber zerbrechlichen Utensilien erlaubten.

bruka_02

bruka_03

Könnt ihr euch für den EINEN Lieblingsartikel entscheiden? Allein schon in Sachen Farbauswahl bekomme ich Entscheidungsschwierigkeiten. Die rot-weißen Töpfe für Tomaten und Erdbeeren vom Foto oben passend zur schwarz-weiß-roten Küche? Oder doch lieber ganz clean in weiß und schwarz? Oder doch einen Hauch Farbe in türkis oder blau?

bruka_08

bruka_10

Akute Verliebtheit trat bei mir auch bei den großen Schalen für Popcorn, Chips und Süßes auf. Da werden selbst Menschen, die Popcorn und Chips nur so lala finden zum Popcornfan: Einen guten Film und die petrolfarbene Popcornschüssel, bitte! Ist das so ein Frauending, dass man Läden betritt, das Gehirn nur noch "Ohhhhhs" und "Ahhhhhs" ausstößt und man das Bedürfnis hat einfach ALLES haben zu müssen? Sind wir ehrlich, wer braucht 4720 verschiedene Behältnisse für Gemüse, Brot, Knabberartikel, Zucker, Mehl und Co? Aber auch bei rationaler Betrachtung schreit irgendwas in mir, wie schön UND praktisch (ehm ja) diese ganzen Utensilien doch einfach sind.

bruka_05

bruka_06

Vom ersten Stock aus könnt ihr übrigens direkt durch die schönen runden Fenster in die Saluhall linsen. Oben findet ihr neben weiteren Wohnaccessoires auch ein paar Möbel. Nicht zu bunt, nicht zu verschnörkelt, genau mein Geschmack! Vor allem die kleine weiße Kommode und das Beistelltischen mit den Griffen im Apothekerschrankstil.

Und hier noch die Adresse, so dass ihr bei eurem nächsten Stockholmbesuch auch zu Bruka Design findet, sofern ihr denn mögt. Wie gefällt euch der Laden?

Bruka Design
Humlegårdsgatan 1
114 46 Stockholm
Schweden ‎
www.brukadesign.se

bruka_11

bruka_12

bruka_13

Habt ein ganz feines Wochenende!

Lieblingslocations: Milchbar am Bellevue

milchbar_08

Ganz große Typoliebe, oder? Allein die Website der Milchbar am Bellevue mitten in Zürich lässt mein - und euer? - Herz höher schlagen. Und ich darf euch verraten, dass auch die wirklich überdimensionale Speisenkarte genau in diesem Stil gehalten ist. Und auf dieser stehen jede Menge leckere Sachen. Für uns gab es einen bunten, frischen Salat mit Fischknusperli serviert mit leckerem Dressing und Remoulade. Fischknusperli - allein für diese Wortkreationen muss man die Schweizer doch einfach lieben, oder?

milchbar_01

milchbar_02

milchbar_03

milchbar_07

Lasst euch nicht davon irritieren, dass es in der Milchbar so leer aussieht. Als wir im September in Zürich waren, meinte es der Wettergott mehr als gut mit uns und alle Gäste saßen draußen an einem der vielen kleinen Tischchen in der Urbangasse direkt vor der Tür.

Ist die Einrichtung nicht wunderschön? Ich kann mich gar nicht entscheiden, was genau mir am besten gefällt. Die Lampen an der Decke? Die freigelegten Säulen? Die Bilder? Die Theke in Holzoptik? Der Dielenboden? Die tollen Hocker? In letztere hatte ich mich ja schon im Urban Deli in Stockholm verliebt - ich muss die auch haben!

Was wir sonst noch in Zürich angestellt habt, könnt ihr übrigens hier nachlesen!

Milchbar am Bellevue
St. Urbangasse 4
8001 Zürich
Schweiz
www.milchbar-am-bellevue.ch

milchbar_05

milchbar_04

milchbar_06

PS: Ich gelobe Besserung, was die Zahl meiner Posts angeht! Am Wochenende muss endlich mal wieder neuer Foodcontent produziert werden. Mir schwebt da schon länger leckeres im Kopf herum, was endlich mal umgesetzt UND im hellen fotografiert werden muss. Ihr kennt ja die Foodbloggerproblematik im bösen Herbst.

Seite 1 von 1112345...Letzte »