Sommer im Glas: Mango-Creme

Draußen ist es kalt und nass. Und auch wenn der Herbst noch gar nicht so lang Einzug gehalten hat, vermisse ich den Sommer schon wieder. Darauf, dass es Abends wieder lange hell und draußen wirklich warm ist, müssen wir uns wohl noch ein paar Monate freuen bis es wieder so weit ist. Aber bis dahin können wir uns dem Sommer im Glas nach Hause holen und Kokoscreme mit Mangopüree auf unserer Zunge zergehen lassen.

So ist wenigstens im Herzen Sommer. Der Blick nach draußen verrät etwas anderes. Darum werd ich mich gleich dick angezogen mit Regenschirm bewaffnet auf den Weg zum Kuchen essen machen. Die Vorfreude vom Nassen, Kalten nach drinnen ins Warme zu kommen und Kaffee und Kuchen zu genießen, macht den Herbst dann irgendwie doch wieder gut.

Habt noch einen schönen Restsonntag!

Zutaten (für 5 Gläser à 160ml):
3 Blatt weiße Gelatine
1 Vanilleschote
250g Sahne
250 ml Kokosmilch
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Rohrzucker
2 reife Mangos
Saft einer halben Zitrone
Kokoschips

Zubereitung:
1. Die Gelatine laut Packungsanweisung einweichen. Das Mark der Vanilleschote herauskratzen.

2. Die Sahne, die Kokosmilch, den Vanillezucker, den Rohrzucker, das Vanillemark und die Schote kurz aufkochen und anschließend etwa 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

3. Die Kokossahnemischung vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und die ausgedrückte Gelatine einrühren.

4. Die Masse in die Gläser füllen und für mindestens fünf Stunden in den Kühlschrank stellen.

5. Das Fruchtfleisch der Mangos vom Stein lösen und zusammen mit dem Zitronensaft pürieren.

6. Die Kokoschips in einer Pfanne ohne Fett bei geringer Hitze rösten und die Gläser damit verzieren.

Die Torte mit der geheimen Zutat

Vor drei Jahren backte man mir eine wunderbare Torte zum Geburtstag. Cremig war sie, aber gleichzeitig wunderbar fruchtig und frisch und mit den zebraartigen Streuseln on top sah sie auch noch toll aus. Sahne, Schmand, Mandarinen und Joghurt-Schokolade ließen sich schnell rausschmecken, aber was gibt der Torte diese leckere Säure? Die Bäckerin ließ uns noch ein wenig rätseln und verriet am Ende der Nacht dann aber doch die geheime Zutat dieser feinen Torte: Trink Fix Orange. Gut, natürlich sind in dem Getränkepulver fast nur Zucker und Aromen, aber ab und zu kann das einfach mal egal sein. Das Pulver findet ihr übrigens in jedem besser sortierten Supermark in der Nähe vom Kakao - das muss man auch erstmal wissen :p .

Und welches gebackene Süß steht bei euch dieses Wochenende auf dem Tisch?

Zutaten (für eine Springform Ø26 cm):
Für den Teig:
150g Margarine
100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
150g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Pr. Salz

Für den Belag:
400g Schmand
3 Dosen Mandarinen (á 175g Abtropfgewicht)
400g Sahne
2 Pck. Sahnesteif
2 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Trink Fix Orange
1 Tafel Ritter Sport Joghurt

Zubereitung:
1. Für den Teig die Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren. Anschließend das Ei unterrühren und zum Schluss das Mehl und das Backpulver.

2. Den Teig in eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 175°C) etwa 20 Minuten backen. Anschließend komplett auskühlen lassen.

3. Einen Tortenring um den Tortenoden stellen, den Schmand auf dem Boden verteilen und die abgetropften Mandarinen auf den Schmand geben.

4. Anschließend die Sahne mit dem Sahnesteif, dem Vanillezucker und dem Trink Fix steif schlagen. Wenn ihr es nicht so sauer mögt, dann nehmt weniger als ein Päckchen von dem Trink Fix.

5. Die Sahne auf den Mandarinen verteilen und die Torte für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit der geraspelten Schokolade verzieren.

Blaubeer-Zitronencreme-Kuchen


Hej, ich bin Coco von Scènes de la vie. Die liebe Küchenfee Anne hat mich darum gebeten, für euch einen Gastbeitrag zu schreiben, während sie ja leider im Lernstress versinkt. Das mache ich natürlich mit Freude und habe mir für euch ein zuckersüßes, zitroniges Rezept ausgedacht, welches sich wunderbar für Sommer eignet.

Die Zubereitung geht fix, allerdings brauchen Mürbeteig und Zitronencreme Zeit zum Auskühlen und Ruhen, sodass ihr diesen Kuchen idealerweiße einen Tag früher zubereiten solltet, oder zumindest früher als gebraucht. Ich verspreche euch aber, dass sich das Ergebnis lohnen wird und jeden sommerlich gedeckten Gartentisch bereichern wird.

Zutaten:
Für den Boden:
125g Butter
100g Puderzucker
1 Prise salz
250g Mehl
2 Eigelb
Mark einer 1/2 Vanilleschote
Abrieb einer Zitrone
3 EL kaltes Wasser

Für die Zitronencreme:
345 ml süße Sahne
150g Zucker
1 Zitrone
450g Frischkäse
eine Prise Salz
6 Blatt Gelantine

Zubereitung:
1. Die Butter zusammen mit Puderzucker und Salz in die Küchenmaschiene geben und geschmeidig rühren. Anschließend das Gerät kurz stoppen, um Mehl, Eigelb, Vanillemark und Zitonenabrieb hinzuzugeben. Alles wieder miteinander vermengen, bis es krümelig wird, dann kaltes Wasser hinzufügen.

2. Wichtig ist beim Mürbeiteig, dass er nicht zu viel behandelt wird, denn sonst wird er elastisch und verzieht sich später im Ofen. Also wird der Teig nur noch kurz verknetet, danach mit den Händen zu einer kurzen dicken Rolle formen, mit Mehl bestäuben und in Klarsichtfolie wickeln. Für ca. 1h den Kühlschrank stellen.

3. Anschließend die Teigrolle herausnehmen, in handliche Stücke schneiden und damit eine mit Backpapier ausgelegte Springform auslegen. Die Ränder der Sprinform sollten leicht gebuttert sein, da ihr hier den Rand hochzieht. Die Springform mit Teig abermals für 1h in den Kühlschrank stellen.

4. Dann Backpapier auf den Teig legen und mit Linsen oder anderen Hülsenfrüchten bedecken. Diesen Vorgang nennt man "blind backen", dabei kann der Rand aufgehen, während der Boden flach bleibt. Alles für ca. 15 min bei 180°C in den Ofen, bis der Teig goldgelb ist.
Herausnehmen und abkühlen lassen.

5. Für die Zitronencreme nehmt ihr von der Sahne 1/4 ab (ca. 85-90ml) und gebt diese zusammen mit der Gelantine in einen kleinen Topf. Löst die Gelantine auf kleiner Hitze in der Sahne auf und rüht dabei gelegntlich um, sodass keine Klumpen entstehen. Jetzt ist multitasking gefragt. Schlagt die übrige Sahne mit dem Zucker auf, bis sie kleine spitzen ziehen kann, sie sollte noch nicht ganz fest sein.

6. Fügt den Frischkäse hinzu und vermegt Sahne und Frischkäse nur kurz, anschließend folgen Salz und Zitrone. Ich mag es gerne etwas säuerlicher, also nehme ich sowohl den Abrieb der Zitrone, als auch den Saft der ganzen Zitrone, sowie der noch etwas Saft der Zitrone vom Mürbeteig. Dies ist allerings Geschmackssache und könnt ihr nach Belieben abschmecken. All dies wird wieder verquirlt, schließlich die gelöste Gelantine hinzugegeben. Alles ca. 2 min abermals miteinander verrühren, bis es schön luftig ist. Nun die Creme auf den ausgekühlten Mürbeteigboden geben und für min. 6 Stunden, besser über Nacht, in der Kühlschrank stellen.

7. Die Blaubeeren waschen, trocken schütteln, oben auf die nun feste Creme setzen und etwas Puderzucker drüber streuen. Den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen und dabei darauf achten, dass keine Creme mehr am Rand hängt, wenn man den Ring entfernt.

Erdbeer-Muffins & Give Away

Sommerzeit ist die Zeit der wohl wunderbarsten Frucht der Welt. Ich könnte mich den ganzen Tag von Erdbeeren ernähren. Morgens zusammen mit Müsli, zwischendurch ein Erdbeermilchshake, Mittags im Salat, Nachmittags in Kombination mit gebackenem Süß und Abends nochmal eine große Schale pure Erdbeerfreude.

Dass die Erdbeere dabei auch noch super gesund ist und schön macht ist da der positive Nebeneffekt. Sie hat viel Vitamin C, Vitamin A ist gut für die Haut, sie beruhigt unsere Nerven dank B-Vitmainen, sie entschlackt und entwässert dank ihrem hohen Kalikumgehalt und bringt außerdem noch viel Magnesium, Eisen und Calcium mit.

Das reicht fürs erste mit dem Gesundheitsexkurs. Kommen wir zu einer ein kleines bisschen ungesünderen Verwertung der Erdbeere. Normalerweise sträube ich mich die schönen Früchte klein zu schneiden und in den Teig sinken zu lassen, da Erdbeerkuchen und -torte mit frischen glänzenden roten Früchten on top einfach so schön aussehen. Aber wenn eine kleinen Portion Erdbeeren vom Vortag - sofern dies überhaupt mal vorkommt - dann darf man das schon mal machen. Herausgekommen sind wunderbar saftige Muffins mit Mandelnote.

Zutaten (für 12 Stück):
250g Erdbeeren
90g Butter
280g Mehl
50g Mandeln
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
2 Eier
90g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
150g Joghurt
100g saure Sahne

Zubereitung:
1. Die Erdbeeren in kleine Stückchen schneiden. Die Butter schmelzen.

2. Das Mehl, die Mandeln, das Backpulver, das Natron in einer Schüssel vermischen.

3. In einer anderen Schüssel die Eier verquirlen und den Zucker und den Vanillezucker unterrühren.

4. Anschließen den Joghurt, die saure Sahne und die flüssige Butter ebenfalls unterrühren.

5. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben. Die Erdbeeren hinzugeben und so lange rühren bis alle Zutaten feucht sind.

6. Den Teig in die Form geben und die Muffins vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) etwa 25 Minuten backen (Stäbchenprobe).

9. Anschließend aus dem Backofen nehmen und etwa 5 Minuten ruhen lassen. Danach die Muffins aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Die Muffinförmchen, die Flaschen und die Strohhalme sind übrigens von Kukuwaja. In dem Shop findet ihr noch zahlreiche andere schöne Artikel wie Masking Tape, Stempel, Scrapbooking Papiere oder Geschenkverpackungen.

Ich könnte mir vorstellen, dass euch die Artikel genauso gut gefallen wie mir. Daher hab ihr die Chance zwei 20€ Gutscheine zu gewinnen. Einen hier bei mir und den anderen direkt bei Kukuwaja. Ich drück euch die Daumen und wünsche euch ein wunderbares hoffentlich sonniges Wochenende! :heart:

Du möchtest den Gutschein gewinnen?
1. Verfolge meinen Blog über Bloglovin’ oder werde Fan bei Facebook.
2. Gib im Kommentarformular deinen Namen und deine Mailadresse an.
3. Schreibe in den Kommentar, in welcher Form du Erdbeeren am liebsten isst.
4. Einsendeschluss ist der 01. Juli.

Cupcakes – heute mal spicy spicy

Keine Geburtstagsfeierei ohne gebackenes Süß! Eine absolut goldene Regel des Lebens und fast genau so wichtig wie keine Pommes ohne Mayo, kein Brot ohne Butter, kein Sommer ohne Grillen oder kein Strandurlaub ohne Sand im Bikini. Ihr versteht schon, worauf ich hinaus will :p .

Diese Cupcakes servierte ich letzte Woche meinen lieben Menschen, die mit mir in meinen Geburtstag reinfeierten. Luftiges mit rosa Pfeffer gespicktes Vanillemousse trifft auf ein saftiges Küchlein - der Mango sei Dank. Und vor allem nicht zu mächtig. Ich wollte niemanden mit Buttercreme oder Frischkäsefrosting mästen, es gab ja schließlich noch anderes zu essen (z.B. Käsespießchenkrieger).

Aber da alle ruckzuck aufgefuttert waren, haben sie offensichtlich gut geschmeckt. Ich selbst hab mir nur einen Testbissen gegönnt - jaha, so lieb bin ich zu meinen Gästen - aber ich hatte ja auch schon am Nachmittag die Reste des Mousses, die nicht mehr auf den Cupcakes Platz gefunden hatten, aufgefuttert. Mhhh.

Ihr Lieben, süß-scharf ist was feines - nachbacken lohnt sich. Habt einen guten Start in die Woche! :heart:

Zutaten (für 12 Stück:)
2 TL rosa Pfefferbeeren
Mousse à la Vanille (z.B. von Dr. Oetker)
200ml Milch
100g Sahne
250g Mangospalten (Dose)
100g Löffelbiskuits
2 Eier
1 Pr. Salz
120g Zucker
150g Butter
150g Weizenmehl
2 TL Backpulver
Zuckerperlen

Zubereitung:
1. 1 TL der Pfefferbeeren im Mörser feindrücken. Das Vanillemousse nach Packungsanleitung mit der Milch und der Sahne zubereiten.

2. Die Pfefferbeeren unterheben und das Mousse in eine flache Schüssel füllen und 4 Stunden kalt stellen.

3. Die Mangospalten gut abtropfen lassen und anschließend in kleine Stückchen schneiden.

4. Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben. Den Beutel verschließen und die Löffelbiskuits mit einem Nudelholz zerkleinern.

5. Die Eier trennen und in einer Schüssel die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen. Anschließend die Hälfte des Zuckers zugeben.

6. In einer anderen Schüssel das Eigelb mit der weichen Butter schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und den Löffelbiskuitbröseln vermischen und unter die Butter-Ei-Mischung rühren.

7. Anschließend die Mangospalten unterheben und den Eischnee in zwei Portionen nacheinander kurz unterrühren.

8. Den Teig in die Muffinform geben und die Muffins im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) auf der mittleren Schiene etwa 35 Minuten backen.

7. Anschließend aus dem Backofen nehmen und etwa 5 Minuten ruhen lassen. Danach die Muffins aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

8. Mit dem Löffel 12 Nocken aus dem Ousse abstechen und auf die Cupcakes geben. Anschließend mit den Zuckerperlen und den Pfefferbeeren verzieren.

Quelle: Cupcakes

Mandarinen-Kokos-Torte

Gerade noch war der Frühling endlich da und nun ist schon wieder Winter? Das Sonne-gute-Laune-T-Shirt-Wetter wurde abgelöst von Nieselregen, grauem Himmel, fiesem Wind - nicht gut. Darum muss der Frühling an diesem Wochenende in Tortenform auf den Tisch. Fruchtige Mandarinen treffen auf Kokos und eine Joghurt-Sahne-Creme. Die Mischung schmeckt schon fast nach Sommer und lässt einen das grau in grau da draußen wenigstens für einen Moment vergessen. Habt ein schönes Wochenende! :heart:

Zutaten (für eine Springform Ø26 cm):
Für den Teig:
100g Mehl
2 TL Backpulver
70g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
100g Butter
2 Eier

Für die Füllung:
200g Sahne
50g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
1 Zitrone
300g Joghurt
2 Beutel Gelatine fix (je 15 g)
80g Kokosraspel

Für den Guss:
1 Dose Mandarinen (Abtropfgewicht 480 g)
1 Pck. Tortenguss

Zubereitung:
1. Das Mehl und das Backpulver vermischen. Alle weiteren Zutaen für den Teig hinzugeben und alles mit den Knethaken eines Handrühers zu einem Teig verarbeiten.

2. Den Teig in eine gefettete Springform geben und im vorgeheizen Backofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) etwa 25 Minuten backen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

3. Die Mandarinen gut abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Die Schale der Zitrone abreiben.

4. Die Sahne mit dem Zucker, dem Vanille-Zucker und der Zitronenschale steif schlagen. Den Joghurt mit der Gelatine verrühren und anschließend die Sahne und die Kokosraspeln unterheben.

5. Den Tortenring um den Boden stellen und die Creme auf den Boden streichen. Die Mandarinen auf der Creme verteilen und die Torte mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

6. Den Tortenguss mit dem Mandarinensaft anrühren und gleichmäßig von der Mitte aus auf den Mandarinen verteilen und fest werden lassen.

Seite 1 von 212