Toast-Muffins mit Ei und Bacon

toastmuffins_01

Na, habt ihr schon Pläne fürs ausgedehnte Frühstück am Wochenende? Wie wärs mit Toastmuffins mit Ei und Bacon? Vielleicht habt ihr sie schon mal auf dem ein oder anderen Blog oder Foodportal entdeckt, aber ich wollte die schnelle Frühstücksvariante einfach auch mal selbst ausprobieren. Ihr braucht nur Toast, Bacon, Eier und eine Muffinform und etwa 20 Minuten später könnt ihr es euch mit eurer frisch aufgebrühten, heißen, duftenden Tasse Kaffee am Frühstückstisch gemütlich machen.

toastmuffins_02

Der Blumenstrauß im Hintergrund ist übrigens von Bloomy Days, dem ersten Schnittblumen-Abo Deutschlands. Ihr müsst euch einfach nur entscheiden, ob ihr kurz- oder langstielige Bouquets lieber mögt und erhaltet dann im Wochen- oder Zwei-Wochen-Rhythmus einen schönen, sicher verpackten Strauß. Mein aktueller Strauß besteht aus Santini und grünen Nelken. Von letzteren wusste ich z.B. nicht mal, dass es sie gibt.

Und gerade auch diese Tatsache, dass man besondere, für einen selbst neue Blumenarten kennenlernt, finde ich toll am Konzept von Bloomy Days. Welche schönen Sträuße ich außerdem bekommen habe, werdet ihr in meinen nächsten Blogposts sehen. Hach, ich könnte mich an meinen wöchentlichen Strauß Blumen gewöhnen (Hallo, Freund! :heart: :p ).

Habt ein wunderbares Wochenende!

toastmuffins_05

Zutaten (für 4 Personen):
4 Scheiben Vollkorntoast
4 Eier
4 Streifen Bacon
etwas Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 4 Mulden einer Muffinform ausfetten.

2. Die Toastscheiben z.B. mit einem Nudelholz etwas platt drücken und anschließend mit Butter bestreichen.

3. Die Toastscheiben mit der gebutterten Seite nach unten in die Mulden der Muffinform legen und andrücken.

4. Je einen Streifen Bacon auf das Toast legen. Die Enden können ruhig rausschauen. Anschließend je ein Ei in die Mulde geben.

5. Die Muffins für etwas 15-20 Minuten in den Ofen geben bis das Ei gestockt ist. Anschließend mit Pfeffer und etwas Salz würzen und noch warm servieren.

toastmuffins_06

» sponsored Post

Heute gibts Braten!

rewe_braten_02

Genauer gesagt den ultimativen Weihnachtsbraten! Ich hatte ja bereits im Oktober einmal für die Aktion Bleib hungrig auf Neues von REWE Herbstgemüse aus dem Ofen gezaubert und so kam es, dass ich gefragt wurde, ob ich nicht nochmal zu einem weiteren Motto kochen möchte und dieses lautet heute eben "Heute koche ich den ultimativen Weihnachtsbraten".

Wie gut, dass ich noch nie einen Braten zubereitet habe und dann soll es gleich der ultimative Weihnachtsbraten sein. Braten habe ich bisher zugegeben immer meiner Oma überlassen. Die kann es einfach perfekt und kocht eben auch mit der Extraportion Liebe. Aber hey, das wird ja wohl zu schaffen sein, dachte ich mir.

rewe_braten_09

Die Sauce sollte einen weihnachtlichen Touch bekommen, da ist ein Hauch von Glühwein doch einfach perfekt, oder? Und auch die Wahl der Beilagen fiel nicht schwer. Ich liebe Prinzessbohnen im Speckmantel einfach total. Wenn knuspriger, salziger Speck auf knackige Bohnen treffen, bin ich im Foodhimmel.

Und auch Herzoginkartoffeln ess ich super gern. Die kann ich manchmal selbst fast als Hauptspeise verputzen. Gut, sie sind ein TK-Fertigprodukt, aber das find ich dem Fall auch voll okay. Es ist eben ein riesen Aufwand sie selbst zu machen und geschmacklich sind sie aus der Tiefkühltruhe eben doch auch absolut akzeptabel.

rewe_braten_06

Los geht's! Fleisch scharf anbraten, Gemüse für die Sauce klein schnippeln und anschwitzen. Fleisch, Gemüse, Fond und Wein in den Ofen und erstmal eine Stunde warten. Der Rest erledigt die Zeit im Prinzip von selbst. Für den ersten Braten war ich jedenfalls sehr zufrieden, auch die Sauce war lecker. In Zukunft werd ich auf jeden Fall noch mehr in Sachen längere Garzeit in Kombination mit geringerer Temperatur ausprobieren. Da muss noch mehr rauszuholen sein in Sachen Zartheit des Fleisches!

Habt ihr da Tipps für mich? Wie bereitet ihr Braten zu?

rewe_braten_01

Zutaten (für 3 Personen):
200ml Rotwein
1 Beutel Glühweinfix
700g Rinderbraten
4 Möhren
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 EL Tomatenmark
400 ml Rinderfond aus dem Glas
2 TL eingelegte grüne Pfefferkörner aus dem Glas
500g Prinzessbohnen (TK)
6 Scheiben Bacon
500g Herzoginkartoffeln (TK)
1 EL Honig
Speisestärke
Butter
Öl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Wein in einem Topf aufkochen, den Glühweinfix-Beutel hineinlegen und alles etwa 15 Minuten ziehen lassen.

2. Die Möhren, die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in Stücke schneiden.

3. Das Fleisch von beiden Seiten gut salzen und pfeffern und in einer heißen Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten. Anschließend in den Bräter legen.

4. Das Tomatenmark in der Pfanne im Bratfett anrösten und anschließend das Gemüse hinzugeben und ein paar Minuten anbraten. Alles mit dem Rinderfond und dem Glühwein ablöschen.

5. Den Fond und das Gemüse über den Braten gießen und den Bräter für 60 Minuten in den vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 150°C) geben und den Braten etwa alle 15 Minuten mit dem Fond übergießen.

6. Die Bohnen etwa 4 Minuten in kochendem Salzwassers garen und anschließend kalt abschrecken und abtropfen lassen. Je 8 Bohnen zusammenfassen und eng mit je 1 Baconscheibe umwickeln.

7. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Bohnen darin unter wenden so lange anbraten bis der Speck knusprig ist.

8. Währenddessen die Herzoginkartoffeln nach Packungsanweisung zubereiten.

9. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen, in Alufolie wickeln und warm stellen.

10. Das Gemüse durch ein Sieb geben und den Fond in einem Topf auffangen. Den Fond aufkochen, den grünen Pfeffer hinzugeben und mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.

11. Etwa 2 TL Speisestärke mit 2 EL Wasser glatt rühren, in die Sauce geben und etwa 2 Minuten einköcheln lassen.

11. Den Braten in Scheiben schneiden und mit den Speckbohnen, den Herzoginkartoffeln und der Sauce servieren.

rewe_braten_04

rewebadge

Seeteufel im Speckmantel mit Vanille-Parmesan-Risotto

So ein langer Name für ein Gericht, das muss also lecker werden. Am Wochenende koche ich gerne auch mal etwas aufwändigeres und zeitintensiveres. Da kommt man nicht gestresst nach Hause und man kann sich schon beim Kochen auf wirklich auf das Essen freuen, während sich ein wunderbarer Duft in der Küche verbreitet.

Wirklich anspruchsvoll ist das Gericht zwar nicht, aber ein Risotto braucht halt seine Zeit. Risotto kochen hat immer fast schon etwas meditatives finde ich. Den Reis mit Flüssigkeit bedecken, stetig sanft rühren bis die Flüssigkeit aufgesogen ist, erneut ein wenig Flüssigkeit zugießen, weiter rühren und immer so weiter. Dabei kann man großartig die Gedanken schweifen lassen :p .

Das Rezept stammt vom Herrn Lafer und ist in diesem Buch zu finden. Allerdings hab ich manche Zutaten ganz weg gelassen und paar Änderungen bei den Mengenangaben vorgenommen. Den Fisch fand ich nämlich ziemlich knapp bemessen, genau wie die Kräuter.

Was kommt bei euch so auf den Tisch heute und morgen? Habt ein schönes Wochenende! :heart:

Zutaten (für 3 Personen):
700ml Geflügelfond
1 Vanilleschote
2 Schalotten
4 Knoblauchzehen
150g Risottoreis
150ml trockener Weißwein
4 Seeteufelfilets
8 Scheiben durchwachsener Speck
3 Rosmarinzweige
3 Thymianzweige
1/2 Zitrone
50g Parmesan
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Geflügelfond erhitzen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Vanilleschote und das -mark in den Fond geben und einige Minuten ziehen lassen. Anschließend die Vanilleschote entfernen.

2. Die Schalotten und 2 Knoblauchtehen schälen und in feine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch andünsten. Den Reis dazugeben und sobald er glasig wird mit dem Weißwein ablöschen.

3. Etwa ein Viertel des Geflügelfonds zum Reis geben und bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis der Reis die Flüssigkeit vollständig aufgenommen hat. Den Reis wiederholt mit Fond begießen bis er gerade bedckt ist und unter ständigem Rühren einköcheln lassen. Wiederholen bis der Fond aufgebraucht ist. Dies kann insgesamt etwa 30 bis 40 Minuten dauern.

4. Die Seeteufelfilets waschen, trocken tupfen und in kleine Medaillons schneiden. Mit Speckscheiben umwickeln und mit einem Spießchen feststecken.

5. Die Kräuterzweige wasche und trocken schütteln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Seeteufelfilets mit den Kräuterzweigen und den restlichen Knoblauchzehen von beiden Seiten etwa zwei Minuten braten.

6. Die Zitrone auspressen und die die Medaillons mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Die Medaillons auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 120°) etwa 10 bis 15 Minuten fertig garen.

7. Den Parmesan fein reiben und unter das Risotto rühren. Das Risotto mit Salz und Pfeffer würzen.