Meine Blogger Story

Von Laura wurde ich getaggt, meine persönliche Bloggerstory zu erzählen. Eigentlich bin ich ja gar kein Freund von Tags, aber da ich dieses Thema durchaus interessant finde, habe ich mir dann doch gerne ein wenig Zeit genommen, Lauras Fragen zu beantworten. Falls euch noch ganz andere Dinge zu mir oder zum Bloggen interessieren, könnt ihr gerne per Kommentar fragen :) .

Warum hast Du mit dem Bloggen begonnen?

Im Prinzip kann ich hier fast das gleiche schreiben wie Michi: Damals mit zwölf als das Internet bei uns zu Hause einzog (sogar schon ISDN, der Wahnsinn!) begann meine Reise durch das große Web. Ich war fasziniert von den ganzen Websites und fand damals vor allem Fansites toll. Sowas wollte ich auch und erstellte meine erste Website bei Beepworld. Beepworld war auch nicht dumm und so musste man 0190er-Nummern anrufen, um seinen Speicherplatz zu erweitern und weitere Funktionen nutzen zu können. Nicht mit mir und so brachte ich mir nach und nach HTML und Bildbearbeitung bei, um meine komplett eigenen Websites ins Netz stellen zu können. 2001 gab es im Prinzip noch keine Blogs (Web 1.0, hey!) und so dauerte es noch ein paar Jährchen bis ich 2005 endlich meinen eigenen Blog online stellte.

Welchen Blog hast Du als erstes gelesen?

Die meisten Blogs, die ich damals gelesen habe, gibt es mittlerweile leider gar nicht mehr. Die einzigen Überbleibsel sind Chris, Jenny und Michi.

Was magst Du am Bloggen?

Dass ich thematisch kein bisschen eingeschränkt bin. Egal, ob Backen und Kochen, Musik und Konzerte, Fotographie oder Reisen und Städtetrips, auf meinem Blog findet all das Platz, was ich liebe. Gleichzeitig lese ich natürlich auch gerne andere Blogs, tauche ein wenig in das Leben anderer ein und lasse mich dabei gerne auch etwas inspirieren.

Und was magst Du nicht?

So manchmal landet die ein oder andere wirklich dreiste Anfrage in meinem Maileingang. Ich möchte nicht für Produkte, die kein bisschen zu meinem Blog passen, werben und das dann am besten noch kostenlos. Außerdem finde ich es schade, dass viele viele Trolls im Netz unterwegs sind. Ich selbst bin davon zum Glück bisher verschont geblieben, aber beleidigende Kommentare liest doch niemand gerne.

Welcher war bis jetzt Dein bester Blogger-Moment?
Die Vorstellung meines Blogs in der Couch und das Interview bei Radio Fritz sind zwei meiner absoluten Highlights. Die eigene Stimme im Radio zu hören ist zwar etwas komisch, aber ich glaube, ich habe mich ganz gut geschlagen :p .

Wie bist Du auf Deinen Blognamen gekommen?

"Guten Tag" von Wir sind Helden lief 2003 bei mir rauf und runter. Vermutlich hatte auch der Song etwas damit zu tun, dass ich mir 2005 die Domain kaufte. So genau, kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr erinnern. Prägnant und gut zu merken ist der Name jedenfalls. Wäre da nicht manchmal das Verwirrung stiftende ".info": "gutentag.info" - "gutentag.info.de?" - "Nein, nur gutentag.info" :p

Was hast Du erlebt, was Dir ohne Blog nicht passiert wäre?

Ich habe einige sehr wunderbare Menschen durch das Bloggen kennengelernt wie z.B. Laura und Toko. Auch wenn uns alle doch ein paar Kilometer trennen, freue ich mich immer, wenn man sich wieder sehen kann und gemeinsam eine gute Zeit erleben kann. Die Chemie stimmt eben :heart: .

Tipps für Neulinge?

Nicht aufgeben, wenn am Anfang die Leser nicht gleich reihenweise über den Blog herfallen. Wenn man sich Mühe gibt mit seinen Posts (schöne Fotos + Rechtschreibung!) sollten die Leser nicht lange auf sich warten lassen. Lieber ein, zwei wirklich tolle Posts pro Woche als jeden Tag einen halbherzigen. Und ganz wichtig: Bloggen ist Spaß kein Zwang!

Tagging
Wer mag, der nehme sich dieses Stöckchen mit. Solltet ihr mitmachen, hinterlasst mir doch einfach einen Link zu eurem Blogpost :) .