Pizza Bollerbrot

Wenn Hefe im Teig ist, bin ich ja an sich schon mal ziemlich entzückt. Wird dieser Hefeteig dann zum Pizzabrot verfeinert, dann ist das natürlich mehr als wunderbar. Dass mir Pizzabrot und -rand schon fast besser schmecken als die Pizza an sich schrieb ich ja bereits beim Post zum Auberginen Focaccia. Da war es klar, dass das Pizza Bollerbrot von Stephs Kuriositätenladen direkt auf die Nachbackliste wanderte. Nun bin ich endlich zum Nachbacken gekommen und es schmeckte einfach wunderbar heftig, saftig und würzig. Optisch macht es auch was her und passt super als Beilage zu Salat, gebratenem Gemüse oder auch Gegrilltem. Spätestens zum nächsten Grillabend im Sommer wird es also wieder gebacken.

Aber das Beste kommt zum Schluss: Bei Google Friend Connect durfte ich den 500. Leser begrüßen, auf Facebook den 300. Fan, bei Bloglovin maschieren wir stramm auf den 200. Leser zu und natürlich mag ich auf den vielen Lesern per RSS-Feed winken. Das sind einfach so wahnsinnig große Zahlen. Über 1000 Leute, die meinem Blog folgen, ihn regelmäßig Lesen, hier kommentieren und der ein oder andere von euch ist sogar fleißig am nachbacken und -kochen. Mir macht das Bloggen derzeit so viel Spaß wie nie und das natürlich auch wegen eurer Besuche und Reaktionen. Ein großes Danke dafür! An jeden von euch! :heart:

Zutaten:
Für den Teig:
500g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe
10g Meersalz
30ml Olivenöl
300ml Wasser
2 Knoblauchzehen

Für die Füllung:
200g Gouda
100g Parmesan
1 TL rosa Pfefferbeeren
1 Bund Frühlingszwiebel
1 Bund glatte Petersilie
2 Knoblauchzehen
10 getrocknete Tomaten
3 EL Olivenöl
1/2 TL Meersalz
2 TL Oregano

Zubereitung:
1. Die Trockenhefe im Wasser auflösen und 5 Minuten stehen lassen. Den Knoblauch hacken.

2. Das Mehl in eine Schüssel geben, Salz und den Knoblauch hinzufügen und alles miteinander vermischen. Das Hefe-Wasser-Gemisch und das Öl hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

3. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen assen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

4. In der Zwischenzeit den Käse reiben, die Pfefferbeeren im Mörser zerstoßen, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, die Petersilie, die Tomaten und den Knoblauch hacken. Alles mit dem Olivenöl, dem Meersalz und dem Oregano vermischen.

5. Aus dem Teig viele kleine Bällchen formen und die Kräuter-Gewürz-Mischung von außen an die Bällchen drücken, so dass sie gleichmäßig bedeckt sind.

6. Die Bällchen in eine Springform legen und nochmals etwa einen halbe Stunde gehen lassen.

7. Das Bollerbrot im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze: 180°C) etwa 40 bis 45 Minuten backen bis es goldbraun ist.

Auberginen-Focaccia

Willkommen im Jahr Zweitausendzwölf! Ich hoffe, ihr habt alle ordentlich mit euren Lieben gefeiert und seid gut im neuen Jahr angekommen. Für alle, die den schlimmsten Kater und sonstige Feiereinachwirkungen schon hinter sich gebracht haben, habe heute ich eine kleine Inspiration für das heutige Abendessen.

Wunderbar hefiges Focaccia belegt mit Auberginenscheiben, Rosmarin und Parmesan. Ich persönlich mag das Fladenbrot aus Norditalien fast schon lieber als Pizza. Natürlich esse ich auch gerne Pizza, aber ich liebe einfach puren Hefeteig ohne störende Tomatensauce. Deshalb ist der Rand für mich auch absolut das beste einer Pizza. Für viele unverständlich, aber es ist so :p . Habt noch einen schönen Neujahrsabend!

Zutaten (für ein Blech):
2 Auberginen
400g Weizenmehl
1 Würfel Hefe
1 TL Honig
1 TL Salz
250g lauwarme Milch
5 EL Olivenöl
Rosmarin
100g gehobelter Parmesan

Zubereitung:
1. Die Auberginen in Scheiben schneiden, in einer Schüssel salzen und etwa 20 Minuten stehen lassen.

2. Die Hefe mit 2 EL warmer Milch, dem Honig und 1 TL Mehl in einem Becher verrühren und etwa 10 Minuten gehen lassen.

3. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen. In diese die Hefemischung hineingeben und zusammen mit der restlichen Milch, dem Salz, 3 EL Olivenöl und dem feingehacktem Rosmarin mit einem Mixer (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten.

4. Den Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen bis er sich sichtbar vergrößert hat.

6. Die Auberginen trocken tupfen, pfeffern und in etwas Öl von beiden Seiten anbraten.

7. Den Teig mit etwas Mehl noch einmal kurz durchkneten und auf einem gefetteten Backblech ausrollen.

8. Den Teig mit 2 EL Olivenöl bestreichen, mit den Auberginen belegen und mit Rosmarin und dem gehobelten Parmesan bestreuen.

9. Den Teig nochmals an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich sichtbar vergrößert hat.

10. Den Teig im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 180°C) etwa 30 Minuten backen. Das Focaccia in Stücke schneiden und warm servieren.

Kartoffel-Pizza mit Lachs

Es folgt ein Rezept mit Lieblingsessenpotential! Gefunden habe ich es beim Webportal von Essen & Trinken, aber noch hier und da was abgewandelt, da ich zum Beispiel fertige Kräuterbutter nicht so gerne esse genau wie Ziegengouda. Ich hätte nicht gedacht, dass der kleine Kohlenhydratoverload bestehend aus Teig und Kartoffeln so gut harmoniert. Die Kartoffel-Pizza wird jedenfalls ab jetzt öfters auf dem Tisch stehen. Lecker, lecker!

Zutaten (für 2 bis 3 Personen):
300g Kartoffeln
125g Magerquark
5 El Olivenöl
1 Ei
200g Mehl
1 Tl Backpulver
100g geriebener Gouda
50g Butter
frische Petersilie
frischer Schnittlauch
150g Räucherlachs
Basilikum
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln gründlich waschen und ungeschält in dünne Scheiben schneiden. In kochendem Salzwasser etwa 3 Minuten sprudelnd kochen, abschrecken und gut abtropfen lassen.

2. Den Quark, das Öl und das Ei mit den Knethaken des Handrührers verrühren. Das Mehl, Backpulver und 1 TL Salz mischen und mit der Quarkmischung zu einem glatten Teig verkneten.

3. Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen nochmal durchkneten und ausrollen. Teigschiffchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

4. Die Petersilie und den Schnittlauch fein hacken und zusammen mit Pfeffer unter die Butter kneten. Die Butter anschmelzen lassen und mit den Kartoffelscheiben vermischen.

5. Die Kartoffeln auf den Teigschiffchen verteilen und Käse darüberstreuen.

6. Im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 160°C)auf der mittleren Schiene etwa 25 Minuten backen.

7. Den Lachs in fingerbreite Streifen schneiden, die Basilikumblättchen abzupfen und direkt vor dem Servieren auf die Pizzen geben.