Old but gold: Schönes von früher

Die Sonne scheint endlich wieder, es wird wärmer. Das gute daran, dass der Frühling jetzt so langsam aber sicher zurückkehrt ist nicht nur, dass sich die ersten Krokusse durch die Erde schauen, sondern auch dass die Floh- und Antiquitätenmarktsaison jetzt endlich wieder los geht.

Mein derzeit liebster und zugleich auch aktuellster Fund ist der Stuhl auf dem Foto unten. Ziemlich versteckt in einer Ecke und voll mit Leinentischdecken fand ich ihn bei einem kleinen Antiquitätenhändler. Zack, direkt in den Stoff verliebt. Das Holz war beim Kauf noch dunkelbraun. Geschliffen und gestrichen in weiß ist er jetzt mein Ablegestuhl im Schlafzimmer und ist daran Schuld, dass meine Kleidung nicht wieder direkt in den Schrank wandert.

Immer wieder gerne nehme ich auch Geschirr und Küchenaccessoires mit Heim. Einige Sets kennt ihr ja vielleicht schon aus dem einen oder anderen Foodpost hier auf meinem Blog. Irgendwann soll die ganze Küche voll sein mit bunten, gemischten Tellern und Tassen. Wäre da nur nicht die Sache mit der nicht vorhandenen Spülmaschinenfestigkeit.

Auch in Cafés findet man ja gerne mal das ein oder andere Vintagestück. So wie zum Beispiel im Wohnzimmer in Berlin (Bild oben) oder im Miss Päpki in Köln (Bild unten). Zusammengewürfelte Möbel und viele kleine schöne bunte Accessoires machen es dort einfach mehr als gemütlich und lassen Kaffee und Kuchen gleich mindestens doppelt so gut schmecken.