Sommerlicher Zucchini-Gurken-Salat

Sommerzeit ist Salatzeit. Am liebsten ganz frisch zubereitet und nicht zu schwerem Dressing oder Toppings, dass er nicht wie ein Stein im Magen liegt. Habe ich euch eigentlich schon das Rezept meines absoluten Lieblingssalates im Moment verraten? Gelbe Zucchini trifft auf Gurke. Beide im rohen Zustand, deshalb ist der Salat auch so wunderbar schnell zubereitet. Außer ihr nehmt euch die Zeit und lasst ihn kurz durchziehen. Dann schmeckt er nämlich noch besser.

Zutaten:
1/2 gelbe Zucchini
1/2 Gurke
4 EL Öl
1 EL Balsamico Bianco
1 TL Honig
Chiliflocken
Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Die Zucchini und die Gurke waschen und in sehr dünne Scheiben schneiden.

2. Aus Öl, dem Essig und dem Honig eine Vinaigrette anrühren und diese mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

3. Die Gurke und die Zucchini auf den Teller legen, mit der Vinaigrette beträufeln und die Chiliflocken bestreuen. Wer mag, lässt den Salat eine halbe Stunde bis Stunde durchziehen.

4. Kurz vor dem Servieren noch etwas frisch gehobelten Parmesan auf den Salat geben.

Wenn ihr keine gelbe Zucchini auf dem Markt oder im Supermarkt findet, schmeckt der Salat natürlich auch mit der grünen Variante. Geschmacklich und natürlich auch rein optisch, macht die gelbe Zucchini aber doch was her. Und keine Angst vor der rohen Zucchini. Natürlich schmeckt sie nicht zu intensiv wie die gegarte, aber ich mag sie sehr gerne, vor allem eben im Salat.

Und danke für die ganzen positiven Kommentare zum letzten Post. Es wird also bald mehr Posts zu diesem Thema geben. Eigentlich ist dieser ja fast schon ein guter Anfang :)

Habt einen guten Start in die Woche!! :heart:

Zucchini Frittata

Nach den ganzen Plätzchen und süßen Sachen zur Weihnachtszeit wird es nun Zeit für etwas deftigeres. Das italienische Omelett wird in der Pfanne gebacken und kann im Prinzip mit jeglicher Art von Gemüse und auch Fleisch oder Fisch zubereitet werden und eignet sich daher auch wunderbar zur Resteverwertung. Meins habe ich mit Zucchini, Salbei und Schafskäse gemacht. Wer Salbei nicht so gerne mag, nimmt einfach ein paar Blätter weniger :) .

Und wie mögt ihr Frittata am liebsten?

Zutaten:
1 Zucchini
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
25 Salbeiblätter
100g Schafskäse
4 Eier
100 ml Milch
Salz
Pfeffer
geriebene Muskatnuss

Zubereitung:
1. Die Zucchini grob raspeln, die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. 5 der Salbeiblätter fein schneiden.

2. Den zerschnittenen Salbei in einer Pfanne etwas Öl anbraten. Die Zucchini, die Zwiebel und den Knoblauch hinzugeben und kurz andünsten.

3. Die Eier und die Milch verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

4. Den Schafskäse zerbröckelt unter die die Zucchinimasse mischen. Alles mit der Eiermilch übergießen und 10 Salbeiblätter darauf verteilen.

5. Das Ei bei schwacher Hitze etwa 7 Minuten bei geschlossenem Deckel stocken lassen. Anschließend die Pfanne für etwa 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 190°C) geben.

6. Währenddessen die restlichen Salbeiblätter in etwas Öl kross braten und zu der Frittata servieren.

Thai Curry mit Hühnchen


Ich bin Valentina und ich blogge schon seit mehreren Jahren auf Always like a feather.... Ich poste hauptsächlich im Bereich Fashion und Lifestyle, jedoch habe ich ähnlich wie Anne auch ein großes Interesse Rezepte an meine Leser weiterzugeben und hier und dort auch einmal über Food zu bloggen. Und heute bringe ich euch als Annes Gastbloggerin ein Rezept meines Thai Curry's mit!

Besonders weil ich es liebe gesund, aber auch schnell und simpel zu kochen, ist dieses Thai Curry ganz oben auf meiner "Am-häufigsten-gekocht-Liste" :) . Ich hoffe, dass euch das Rezept gefällt und das einige von euch das Rezept auch einmal nach kochen werden! Viel Spaß!

Zutaten:
Bambussprossen
Kokosmilch (ca. 300ml)
etwas getrocknetes Zitronengras
300g Reis
500g Geflügel
2 Zucchini
1 Paprika
Thai Curry
Olivenöl
Pfeffer, Paprikapulver und Salz

Zubereitung:
1. Nachdem ihr alle Zutaten zusammen habt, geht’s ans schnibbeln! Die Zucchini und die Paprika werden in kleine Stückchen geschnitten und erst einmal bei Seite gelegt.

2. Zuerst müsst ihr nämlich das Olivenöl in der Pfanne warm machen und das Fleisch anbraten. Anschließend kommt das Gemüse in Pfanne und wird in der geschlossenen Pfanne einige Minuten mit gebraten.

3. Nachdem das Gemüse etwas weich ist und das Fleisch schön durch ist, kommen die Sprossen und die Kokosmilch hinzu. Dies schmeckt ihr erstmal ab und gebt nach Wunsch noch Salz und natürlich auch das Curry hinzu. Beim Curry müsste ihr einfach ausprobieren wie scharf ihr es gerne hättet. Ich würde euch raten, erst einmal einen halben Teelöffel in die Soße zu geben und das Ganze erstmal etwas köcheln zu lassen. Immerhin entfaltet das Curry erst nach und nach seine Schärfe.

4. Nun könnt ihr den Reis aufsetzen und nebenbei kann das Curry auf einer sehr geringen Stufe und mit geschlossenem Deckel köcheln.

5. So, und nun lasst ihr euch das Ganze mal schmecken und genießt die Mahlzeit :)

Zucchini-Türmchen mit Ziegenkäse

Es gab schon erstaunlich lange kein Rezept mit meiner Gemüseliebe Zucchini. Das feine Gemüse gesellt sich heute zu Ziegenkäse und Putenschinken. Gemeinsam recken sie sich in Richtung Himmel um als Türmchen für zwei eine kleine Vorspeise zu bilden oder einfach von einer Person ganz allein verspeist zu werden.

Das Voting des Food Blog Awards musste übrigens leider auf Grund eines Hackerangriffs beendet werden. Nun wird die Jury den besten Blog ohne Voting wählen. Vielen Dank trotzdem an jeden von euch, der mir seine Stimme gegeben hat :heart: .

Und nun viel Spaß beim Nachkochen mit meinem Lieblingsgemüse und habt einen feinen Tag!

Zutaten (für 4 Türmchen):
2 EL Olivenöl
2 EL Aceto Balsamico Bianco
1 TL Paprikapulver
Pfeffer
1 Zucchini
etwa 60g Ziegenkäse
8 Scheiben luftgetrockneter Putenschinken
1 EL Aceto Balsamico

Zubereitung:
1. Aus dem Olivenöl, dem Balsamicoessig, dem Paprikapulver und dem Pfeffer eine Marinade anrühren.

2. Die Zucchini in 12 etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden, in die Marinade legen und etwa 30 Minuten stehen lassen.

3. Vom Ziegenkäse 4 etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.

4. Die Zucchini von beiden Seiten in etwas Olivenöl anbraten.

5. Den Putenschinken in einer weiteren Pfanne ohne Öl anbraten.

4. 4 Türmchen bestehend aus je drei Scheiben Zucchini, einer Scheibe Ziegenkäse und 2 Scheiben Putenschinken aufschichten.

5. Mit Balsamicoessig beträufeln und warm oder kalt servieren.

Hackfleisch-Yufka-Tarte

Ich MUSS es nachkochen! Unbedingt! Ganz bald! So gehts es mir auch nicht immer, wenn ich ein Kochmagazin durchblätter. Doch beim ersten Lesen der Januar-Ausgabe der Essen & Trinken war es sofort um mich geschehen. Zucchini, getrocknete Tomaten, Kartoffeln, Rinderhackfleisch, Yufka-Teig, ein Hauch Knoblauch und viele viele frische Kräuter - das muss einfach lecker sein :heart: .

Darum wird es Zeit, dass ich heute endlich das Rezept online stelle. Hier und da ein paar Änderungen in Sachen Zutaten und Garzeiten - steinharte Kartoffeln sind eher unlecker - und außerdem ohne die Basilikum-Tapenade, die im Rezept dazu gereicht wurde. Also nachkochen! Unbedingt! Ganz bald!

Zutaten:
450g Kartoffeln
4 EL Olivenöl
400g Zucchini
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
15 Stiele Thymian
5 Stiele Rosmarin
600g Rinderhack
50g getrocknete Tomaten
50g Butter
250g Yufka-Teigblätter *
250g griechischer Sahnejoghurt

* gibt es in allen türkischen Lebensmittelgeschäften

Zubereitung:
1. Die Kartoffeln schälen und in 1,5 cm große Stücke schneiden. In einer beschichteten Pfanne in 1 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten braten und dabei mehrfach wenden.

2. Die Zucchini putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Tomaten und die Schalotten fein würfeln und den Knoblauch fein hacken. Die Thymianblättchen und die Rosmarinnadeln abzupfen und grob hacken.

3. Die Kartoffeln in eine Schüssel geben. 1 El Öl in die Pfanne geben und die Zucchini und Schalotten darin bei mittlerer Hitze unter Wenden 5 Minuten braten. Den Knoblauch, Rosmarin und Thymian zugeben und 2 Minuten mitbraten. Anschließend as Gemüse zu den Kartoffeln geben.

4. Das Hackfleisch grob zerzupfen und in 2 Portionen in je 1 El heißem Öl jeweils 3 Minuten braun anbraten und zu den Zucchini-Kartoffeln geben. Die Tomaten unter die Zucchini-Kartoffeln mischen.

5. Die Butter zerlassen und eine ofenfeste Form (Länge 32 cm) dünn fetten und in 3 Schichten mit den Teigblättern auslegen. Die Teigblätter dabei jeweils auf einer Seite dünn mit Butter bestreichen.

6. Die Zucchini-Kartoffeln kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Joghurt und die Eier verquirlen und untermischen. Die Masse in der Form verteilen und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 200°C) auf der mittleren Schiene etwa 50 Minuten backen. Nach 20 Minuten abdecken, damit die Teigplatten nicht zu dunkel werden.

Quelle: Essen & Trinken 1/2012

Zucchini-Erbsen-Suppe mit Garnelenspießen

Meine erste selbstgekochte Suppe - natürlich mit dem Lieblingsgemüse. Ich bin recht angetan, wie schnell und einfach sie zuzubereiten war. Allerdings war ich überrascht, wie stark die Erbsen durchschmeckten, obwohl doppelt so viel Zucchini in der Suppe enthalten sind. Das macht aber nichts, mir hat sie dennoch gut geschmeckt und dank den Garnelenspießel hat man auch ein bisschen was zu Beißen zwischen den Zähnen. Die Suppe war nach den Beeren in Prosecco-Gelee Teil II meines kleinen Welcome-Back-Menüs für meine Eltern. Der Hauptgang - die Ziegenfrischkäse-Quiche mit Tomaten - folgt im nächsten Food-Post :) .

Zutaten (für 5 Portionen):
700g Zucchini
350g TK-Erbsen
600-750ml Gemüsebrühe
150-300ml Weißwein
1 Gemüsezwiebel
150g Frischkäse mit Meerrettich
100g Kräuterfrischkäse
3 EL Zitronensaft
Pfeffer
Petersilie
Sahne

Zubereitung:
1. Die Zwiebeln würfeln und in heißem Öl andünsten.

2. Die Zucchini fein würfeln und zusammen mit den Erbsen zu den Zwiebeln geben. Leicht dünsten, mit Brühe aufgießen und so lange kochen lassen bis alles sehr gar ist.

4. Den Weißwein, den Zitronensaft und den Frischkäse zugeben und alles mit dem Stabmixer fein pürieren.

5. Nochmal aufköcheln lassen, pfeffern und mit Sahne und Petersilie servieren.

6. Die Garnelenspieße von beiden Seiten anbraten und auf den Schalen servieren.

Seite 1 von 3123